MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XII (1967 / Heft 93)

Johann Muschik 
DER GRAPHIKER 
ALFRED HRDLICKA 
Zuerst war er Maler. Von 19-36 bts 1953 hat 
in Wicn geborene und heute im 40. Leben: 
stehende Pliinstter bei A. P Guterstoh und J 
Dabrowsky an der Wtener Akademtc der 
denden Kiinste studiert. Im BCEITZC eines Dipti 
das thn cts akademischen hitater "iuswtes, tra 
in Fritz VVOIFYJÖUS Meisterktasse tur Bitdhau 
an dei-Akadcinieetn,dieer1957_nacnviei-Jahrig 
Studium, WVSÖEV" mit einen: Diptorn ausgesta 
verbot? DISSSF trotz Seiner Eigenwittigkeit 
setnenw starken Temperament also recht ardcntl 
Scnitter hat WIWUCI" auch gezeichnet Uftd dabet 
in den beiden anderen Dtsziptinen etne gr 
Begabung bewiesen. Er arbeitete im sti 
wr cr. 
1960 slettlc Alfred Hrdltcka ätCh der OFfentlich 
mit einer großen Kollektive ats Maler, Bitdha 
Graphiker zunw GFSYEHWCU vor. Er war das, 
man etnen Außensetter nennt, etn ttgurati 
gegenslandlichcr, „naturatistiscticW Künstler (i 
auf beharrte er), zu einer Zeit. tn der die tun 
Begabungen dteses Landes mehr oder mir 
zur Uabstrakten" Kunsl drängten, die in der-X 
ihren arolien Boom nattc.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.