MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XII (1967 / Heft 94)

a; Elsa oliuia Urbuch. Rom. Galleria ..ll carp e". 
ir zehn lahre Eaan-l-laimann-i-laus. Malerei. Graphik. Plcßiik. Lirlz. Neue Galerie 
adi Linz. Walraana-Gurliil-Museum. 
1 s mei zooo dagen Mokum". Arnsierdam. Galerie Makum. An dieser Jubiläums- 
llu g nahm auch Leherb leil. 
Ii! Erieh Reischke e skulpluren. A. R. lphn. Olbiider. Galerie im Griechenbeisl. Wien l. 
imarkl 11. 
li: Frarll Grabmayr. Wiener Künsilerhuus, Französischer saal, Wien l. Karlsplaiz s. 
_Mulhspiel zum Gedüchlnis. Salzburg. Galerie Weil. Sigmund-Hclfiner-Gasse16. 
eder e Plasliken. Wiener Kiinsllerhaus. 
sr lahnsen (Norwegen). Ernsi lnsarn. Malerei und Eiakclie. Ausslelluna der ..Aelipn 
Druck" in der Wiener Secession. Wien I. Friedriehsirarle 12. 
liZ slpwenisehe Kinderreiehnungen - Schülerarbeilerl aus Maribar. Graz. Neue Galerie 
Jrldesmuseum laanneum. saekslraße 1a. 
'- Fricl Elfen. Maldrueke-GpuaeheneBilder. Bad Talxmannsdnrf. Quellenhel. 
Meislerreiehnunaen aus dem Museum der sehanen Künsle in sudapesl. Aiberilnu. 
. Auguslinersirclße 1. 
Dr, Ivan Fenyö spraeh über Einladung der Kunsihislariseiien Gesellsenan der uni- 
il Graz iiber .,Die Hnrldzeichnurlgssummiurlg des laudapesler Museums", 
1 Pfaffenbilzhier (Graphik). Gral. Forum sladlpark. 
s Riefei. Aquarelle. Galerie auf der Sluberlbaslei. Wien I. Siubenbasiei 1. 
xi: zeiiaenassisrlie Schweizer Plaslik. Oberer Park des Palais Schwarzenberg. Wien lll. 
Eugen-Siraße zs. 
. Derkoviis (129471934). Museum des 20. lahrhunderis. Wien lll. Szhweizergarien. 
es Schwarz. MAERZ Galerie am Tauberlmarki. Linz. Taubenmarkl 1. 
i1i(i)orl1i2m Aieiier bei Reny Lahner. Aussiellung der Galerie Laurenzi. Wien l. Weihburg- 
gchen-Aussiellung "Slowenische Graphik". Aussiellungsrclum Wien vlll. Friedrich Schmidl- 
). 
 
 
 
 
 
Adali osierider. Aquarelle. Linz. Galerie o. Bejvl. Haiaasse 10. 
Japan-Feslival der Galerie T110: Amano. Yasirla. saiip. Wien I. Joiselsplcllz s. 
ll. Haisl Asehermann. Rhylhmus und Menschenbild in Malerei und Plaslik. Kleine Galerie. 
v Neudeggergasse s. 
Mai In Diisseldarr wurde die Galerie sss. mil einer Ausslelluna von Malern des "Phan- 
lien Realismus" eraiinel. Es nahm u. a. Riehard Malausehek leil. 
i: uniir-Prar. Dr. Nare Sumi (Liublyclna) sprach über Einladung der Kunslhisiarischen 
lseharl der Universiiäi Graz über „Mpderne slowenische Arehiieklur". 
gard Joos e Ölbilder. Hans siaudaeher - Bilder und Graphik. Wiener Secession. Die 
eliung Slcludclcher wurde varl der ..Aclion Tusch" veranslallel. Es wurden ein Gemein- 
sbild gemall und eine Mappe mii 12 Liihes auiaeleai. 
'- lahresausslellung 19a? des Künsllerbundes Graz. Graz. Kiinsilerhaus. 
Osierreiehisrhe Meisierwerke aus Privalbesill". lI.Teil: ..vam Biedermeier 111m 
sslorlisrrlus". Salzburg, Residenzqalerie. 
i: Pressekonferenz anlaßlieh der Aussielluna Frilz Woiruba im l-laus der Kunsl. Miinelien. 
 
 
 
wleaererorlnilrig der LJTUZCF pliegerigalerie mii KJCHIUILIEH VUII FIUI. nuaiuii N13). G. ar. 
aasse 45. 
curl Slenverl a Fclris. Galerie Jacqueline Rclnson. Paris se. 
9. Juni: Aussieilung Künsflervereinigung Maerz im Sulzburger Kunsiverein SGI] 
Gruppe. Salzburg. Kiinsilerhaus. Heilbrunner slralle 3. 
Slowenische Graphik. Grax. Neue Galerie am Landesmuseum laanneuin. 
lniernalianale Graphik (Arp. Leger, Marinl. Malia. Moli. orieaa, Pisa. Severlni. Zc 
Graz. Forum sradlpark. 
Ausslelluna „Kuliurpreislraaer des Landes Niederöslerreich 1967". Np. Landesmuseum, 
Herrengasse 9. 
10.Juni: XVlll Masira lniernazionale d'arle ..Premio del Florino". Florenz. Palauo 
Arll dieser Aussiellurlg nahmen öslerreichischerseiis Dina Laral. Ernsl Fuchs und Anian Li 
iei . 
12.Juni: Karl Karap. Galerie Peilhner-Liehleniels. Wien l. 
Karel Teige (Prag). callaaen. Jozef lankauir (lsraiislaua). Plclsiiken. Feslwachen-Alisl 
der Wiener seeessian. 
1a.lu ßernard sieian Lipka. Graphik. Galerie auider slubenbaslei. Wien I, 
Godwln Ekhard, Rpni. Galleria ..ll Capileila". 
 
 
l5.lun' Chrisline Mirlnigerode. Feier Maizi. Friedrich Panzer. Gaierie Tau. Paiais 
Wien 
16.10 Haldgurld Olio, Graphik. Wiener Secessian. 
ZZJu Unim-Prof. Dr. Erna Die: Sprach über Eirliadung der Klmslhisiarischerl Gase 
der Gesellsehail der Freunde des Kunsihislarisehen lnsiiiuis der Universiläi Graz und der 
l-lumanislisehen Gesellsehaii für die sleierrnark über „Eiidrlisse Caesars". 
Ferdinand Andri und sein Kreis. Wiener Kansilerhaus. 
Helrnui Arrlez e Ölgemülde. Edmund Blechinger e Olgemülde. Aquarelie. zeiehi 
Grclzer Kuliurhaus. Grax, Elisabelhslruße 30, 
24.Juni; Kilnslleraruppe Burgenland. Passau. Oberhuusmuseurn. 
Marie c ile Buog. Aquarelle. Paslelle. Zeichnungen. Lenrleura (Schweiz). Galerie R 
sasse. Die Künsllerin war Boeckls ieizle Assislenlin. Die gebürhge Schweizerin lebl ir 
Jun 
Jubilüumsaussiellung Prof. Arnold Clemenlschilsch. Villach. Paruceisussclal c 
Ferdinand Engelmüller. ..Aus Böhmens l-lain und Flur". Kleine Galerie, Wi 
Theo Braun. Malerei und Graphik. MAERZ-Galerie am Tclubenmarkl. inz 
29. liini. Das Museum des zo. lahrhunderls gab die Aufsiellung der arailen plasiische 
liguralion (Teklanisehe Raumgeslall) von Roland Goeschl bekannl. Das Werk wurde 
werksiaiie des Museums heraeslelli. 
2. liil" Hilda ueausie-wilisehkp, Aauarelle und Zeichnungen. Bad Tclizmarlnsdorf, Que 
s.lul Kuri Absolorl. Galerie Peilhner-Liehieniels. Wien I. 
ÖJIIIi: senderaussielluna ..Die Kleinmeisier", Graz. Ecksaal des Jounneums, Neulorq- 
DolfMuyer-Margrei Nordslröm. Malerei und Graphik. Sallburg. Galerie in der Mark 
(siudenienhaas). _ 
'- Kinelika, 31. Sanderaussiellung des Museums des mlahrhunderls. Wien lll. 
"Möglichkeiten auf Papier". Galerie Heide Hildebrand. Klagenfurt 
 
  
 
  
{BUCH DES KUNSTHISTORI- 
EN INSTITUTES DER UNIVERSI- 
GRAZ 
iusgegeben von Heinrich Gerhard 
z, 1. Band, Graz 1965. 105 S. Texi. 
Abbildungen 
vissenschafllichen Publikaiionen auf dem 
ele der Kunsigeschichie haben durch das 
zgende Jahrbuch eine werlvolle Be- 
erung und Ergänzung erfahren. Die 
hislorische Gesellschafl in Graz. nach 
Kriege von Prof. Sas Zaloziecky neu 
Jndel. isl unler dem derzeiligen Ordi- 
is Prof. Heinrich Gerhard Franz zu 
n sehr bedeuienden Forum für Forscher 
n- und Auslandes geworden. Nun isl 
am Jahrbuch des lnsliluls auch noch ein 
iseniaiives Publikaiionsorgan geschaffen 
len. das der österreichischen Forschung 
:n will. aber auch die Verbindung über 
srenzen hinweg pflegen möchle. Der 
Band enlsprichl in der Auswahl der 
"dge dem angegebenen Ziel. 
.n slehl eine Uniersuchung von France 
, Ordinarius für Kunslgeschichie in 
Ich, über "Eine slowenische Varianle 
Sondergolik". Sie umfaßi den Zeiiraum 
der Mille bis zum Ende des 1S.Jahr- 
lerls und behandell die Kirchen van 
n" (Krainburg). SkOfjG Laka (Bischaflak). 
jrob (Ehrengruben). Cerknica (Zirk- 
SlzRuperl in Unlerkrain. SV. Prima: 
amnik (Slein in Krain). Radovljica (Rad- 
nsdarf) und Krlina bei Dozale. Unler 
Besonderheilen werden die Hallen- 
gen. die Slerngewblbe. der Schlußsiein- 
ilum und die gedrungenen Proporlionen 
argehoben. sieie vergleichl diese Eigen- 
ichkeil mil den Baulen in Kärnlen und 
der Art sienhdn Wullingers, wobei er 
ein Schluß komml. dalJ die öslerreichi- 
1 Nachbarländer nichl die unrnillelbare 
egung gaben. "Die slowakische Sonder- 
lvarianle". so heißl es in der Zusam- 
iassung. "kann als Widerhall der im 
erbayrisch bürgerlichen Kullurmilieu 
andenen Hallenarchlleklur aufgefaßl 
ien." Einschrünkend muß jedoch be- 
(l werden. daß die Verbindung zu 
ern. insbesondere die zu den Kirchen 
s von Burghausens. dden nur ganz dii- 
einer Ari sind. Abgesehen von dem 
inken Höhendrang der Baulen in Lands- 
der in keiner der slowenischen Kirchen 
ufinden isl. können auch die Rippen- 
ulionen nichl als eine Ar! Vorlage a 
ßi werden. In Bayern finden wir par 
Rippenzüge. die nden einer rieniung- 
enden Vereinheitlichung slreben und 
e dekoralive Zerlegung in Slerne. wie 
 
sie Clasen für den narddeulschen Raum als 
bezeichnend hingeslelll hal. Auch dekoralive 
Schlulisieine finden sich nichl in dieser Fülle 
und in dieser Arl. Selbsi darf. wa Vergleiche 
mil Cerknica ergänzend angeführi werden 
können. sind die Unlerschiede zu groß oder 
chronologisch nichl passend. Zum Beispiel 
die Maßwerkschleifen in der Margarelhen- 
kapelle in Salzburg (1485-1491). in der 
Schaizkapelle in Allöiling (um 1510), oder 
die kurvigen Rippen in Kirchdorf am lnn 
(um 1490). die sich von der Schlolikapelle 
in Eurghausen (1479-1489) ableiien lassen. 
Es fehlt der direkle Einfluß eines führenden 
Bauwerkes, und so erhebl sich die Frage. ob 
nichl. lrolz der hlsiorischen Bindung zu 
Bayern und dem Sirom der Wallfahrer. die 
Besonderheiien des Landes größer sind als 
die Einflüsse aus Niederbayern. Haben nichl 
die ösierreichischen Gebieie doch einen 
Anleil? Die reiche Verwendung der Schluß- 
Sleine isl auch am Hofe Friedrichs lll. bekannl. 
wo sie einem ikanographischen Wunsch des 
Bauherrn zu enisprechen scheinl. Der Hinr 
weis auf Hachfeisiriiz. gewiß auch auf die 
dekoraliven kurvigen Gewölbe Kürniens. isl 
nichl unrichlig. wo sich doch meines Erach- 
iens in Kranjska Gora (Kronau) ein Früh- 
werk Barllrnü Vierlalers erkennen lüßl. Die 
sehr inleressanlen slowenischen Baulen der 
Spaigoiik werden sicher zu weiieren Unler- 
suchungen anregen. was die sehr verdiensi- 
volle Arbeil von Slelä. die das Problem auf- 
gezeigi iidi. in ihrer Wichligkeil unier- 
sireichi. 
Der zenirale Beiirag des Jahrbuches. dem 
der meisle Raum gewidmei isl. slamml von 
dem Herausgeber HQnrich Gerhard Franz 
über "Hans Bai als Landschaflszeichner". Der 
1534 in Mecheln geborene Künslier. der 159] 
in Amsierdam slarb. isials Maler kleinfiguriger 
Bildchen mil Londschafisdarslellungen be- 
kannl. Der Auior gibl hier eine kurze Lebens- 
geschichle. eine Monographie seins zeich- 
nerischen Werkes mil Kalalog. wobei alle 
iaa angefOhrlen Zeichnungen auch in Ab- 
bildungen wiedergegeben sind. Zahlreiche 
Liieralurhinweise und 9 charakierislische 
Proben seiner Signaiuren ergänzen den Texi. 
Die künsilerische Auffassung Bols isl in den 
vom Belrachler. also vom Subjekl aus- 
gehenden .Richlungslandschaflen" zu er- 
kennen. Sie zeigen eine raumschaffende 
Tiefenslaffelung. ohne dafür eine liallenreise 
als Anregung annehmen zu müssen. Viel 
deullicher isl der Einfluß. der von Pieler 
Brueghel dem Alieren ciusgehi. Franz zeigl. 
wie hierauf die ilalienisierende Kompo- 
siliansweise sidrker wird. Der kurvenreiche 
nervöse Siil. die wirbelnde Bewegung wird 
mil verwandlen Ereignissen. die man bei 
Tizian und Tiniorelio feslslellen kann. ver- 
glichen, Schließlich scheinl der Figurensiil 7 
wobei der Äulor die Frage aufwirfl. inwieweii 
Marlen de Vos ein Vermiiller des Florenliner 
Manierismus isl n eine llalienreise Bols zu 
fordern: ein Problem. das leider in diesem 
Rahmen nichl behandell werden kannle. 
Bols graphische Kunsl isl nichl nur wegen 
der angeslreblen Synlhese der verschiedenen 
Zeilslrömungen inleressanl. auch wegen des 
Einflusses, den seine zahlreichen graphischen 
Reproduklionen CIIJf seine Zeilgenossen dus- 
üblen. Ein Verdiensl des Aulors isl es. daß er 
auf diesen nahezu vergessenen Künsller 
nachdrücklich aufmerksam gemachl hal. 
Künflige Arbeilen sollen zwischen Werkslall 
und Milarbeiler differenzieren. 
Den driften und lelzlen Beitrag des Bandes 
schrieb Raberl Mühlher. Vorsland des Ger- 
manislischen lnsiilules. Neuere Ableilung. 
Graz, über: ..E. T. A. Hoffmann und die bild- 
künsllerische Darslellung des Jenseils". Schon 
im einleilenden Kapilel über "Jenseits und 
Nalur" wird das zenlrale Problem behandell. 
das sich dus dem Konlrasl der Darslellung 
des Ubersinnlichen und des sinnlich FafJbaren 
ergibl. Hoffmann slreble. wie so viele Kijinsi- 
ler seiner Zeii. eine Verbindung der Poesie 
milder Nalur an. Für ihn war die jenseilige 
Weil nur in Traumbildern des Lichles faßbar. 
Die Malerialien zu diesen Visionsbildern muß 
der Künsiler aber der Nalur enlnehrnen. ein 
ganz ähnliches Proble das damals den 
Landschafismaler beschafligie. der die ideali- 
sche Wahrheil mil der Nalurwahrheil zu 
durchdringen suchle. Hoffmann siehl folglich 
auch einen Gegensalz zwischen Porirörund 
Spiegelbild. Der Porfraimaler erslrebi Ahn- 
lichkeiien. wie sie der Schöpfer in der 
"lmügß Bei" Schaffl; sein Bildnis gleichl 
sowohl einem Blick ins Jenseits wie einem 
Blick ins innere der Seele. Das Spiegelbild 
isi dagegen ein Symbol für den Zuschauer 
dieses Lebens. 
Hoffmann isl eines Sinnes milden Nazarenern. 
die der Ansichi waren. daß ein frommes 
Leben die Vcirausselzungen für die Wieder- 
geburl der Kunsl wäre. Ihre innerlich ver- 
liefle Nalurdarslellung schweble auch ihm 
vor. Malerei und Graphik sind jedoch ersl 
gemeinsam mil der Musik ganz zu erfassen. 
Beide Künsie sind Ausdruck des chrisilichen 
Wellallers; es lösi jenes der anliken Plcislik 
ab. 
Diese Einheil der Kiinsle bedrohen die 
Fralzen und Dämonen. Die ldee der "Phan- 
lasieslücke in Callols Manier" isl der Magie 
der Aulamalen verwandi. alSO einer nndiür- 
lichen Künsielei". wie wir sie aus der Weil 
des Manierismus kennen, diesich der Glieder- 
manner bedienle. Den Jenseilsvisionen der 
Phanlasiekunsl eines SChOngaUer. Dürer. 
Cranach und des Höllenbreughel sielli der 
Aulor zuleizi die Auffassung vorn "kindlich 
frommen Sinn" gegenüber. 
Der Wahnsinn öffnel wohl die Tore zum 
Jenseils. der auserwöhlie Poel jedoch bedarf 
zu seiner Weihe des frommen Kinderblicks. 
Der Beilrag Muhlhers isl iiefschürfend und 
die Heraushebung der Gegensäize anregend. 
Wer um die inneren Gemeinsamkeilen von 
Posie und Malerei im 19. Jahrhunderl weiß. 
der salliesich milder lilerarischen Seile dieses 
Problems befassen. sie bewahrl vor Miß- 
versländnissen. die sich so leichl dus einer 
formalen Einsieiiurig und weriung ergeben. 
 
Ruperl Feuchlmüller
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.