MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XII (1967 / Heft 95)

DAS FEHLENDE ZIELBILD 
DES PETERSDOMES: 
BERNINIS 
GESAMTPROJEKT 
ZUR CATHEDRA PETRI 
Der foqgende Beilrag, der eine Erxtveräßenlli- 
ehung z}! und denen xenmlianelle: Forxelmngxer- 
geben": größte: I nterexre beamprueben darf, wurde 
vom Autar am 23. November 196 7 über Einla- 
dung de: Kunrtbixtarixehen Inxtituie: a1: Vorlrag 
an der Illünebener Univerriläi gehalten. 
i der Ncuausstattung der Basilika St. Peter 
Rom war die Gestaltung des Hochaltares 
der Apsis der Tribuna (1656ä1666) die 
äßte und schwierigste unter den Auf- 
ben, die Papst Alexander VII. seinem 
chitektcn Gianlorenzo Bcrnini erteilte. 
lf diesem Altar sollte die wichtige Reli- 
ie der Cathedra, des Stuhles Petri, in der 
rhüllung einer kostbaren Custodia weit- 
l sichtbar aufgestellt werden. 
lrch Madernos Langhaus auf die Schöp- 
ig Berninis zuschreitend, sehen wir Hoch- 
zr und Cathedra im Durchblick gerahmt 
n den hohen Säulen des Baldachins. Die- 
1 hatte Bernini schon 1624-1633, jahre 
mte vor Beginn des Cathedraprojektes, 
er der Mensa des Papstaltares inmitten 
: Zentralbaues unter Michelangelos Kup- 
errichtet. Er bleibt Kulisse, wenn wir auf 
goldschimmernde Cathedra blicken, die 
n den fünf Meter hohen Bronzestatuen 
r Kirchenväter getragen wird. Dahinter 
igt über der Mensa eine mächtige goldene 
Wlolke empor und bricht oben auf zum 
offenen Oval einer Engelsglorie, durch 
deren Fenster das starke Licht des Himmels 
hercindringt (Abb. l). 
Der Akkord von Marmor, vergoldeter 
Bronze und formendem Licht und das 
Wissen um Sinn und Bedeutung der Reli- 
quie überwältigen jeden Beschauer. 
Dennoch haben sich im Laufe der Jahrhun- 
derte viele kritische Stimmen zu diesem 
Werk Berninis erhoben. Die Kritik der Zeit- 
genossen des späten 17. Jahrhunderts war 
noch getrübt von manch unsachlicher Pole- 
mik 1. Während die Künstler des Barock und 
des Rokoko vor allem den illusionistischen 
Effekt der Glorie bewundert und nachge- 
ahmt hatten, ertönte seit dem späten 
18. Jahrhundert die Frage nach dem geisti- 
gen Gehalt des Altarwerkes. Zweifel wurden 
laut, 0b man nicht bei der Schaustellung der 
Reliquie über der Apotheose des goldenen 
Thrones das Bild Christi vernachlässigt 
habe. 
2D 
Der Hn 
ßcrnini 
G. L. B4 
haltax x 
1656- 
rnini. II 
xi: der Ca: 
666), Ron 
ie Transü g 
Ihcdxa 
1. St. I 
pratio 
von G 
nakonz 
mlormm 
nodzll 
ANMERKUNG 1 
1 In einem Pamphlet der vatik. Bibliothek, publ. von Pre- 
vitali: „u Custantixxo messe 2 Bcrlina . " Paragonc 1962. 
S. 145 f., heißt es: , "l cavzlic: Bermni ha sernpr: incon- 
trzro u suß naullng: pcteva bm ricoxdaxsi . . . di uell: 
catlcdra scaricaza. come peso insopportabile, m lc sp e di 
äuä Grcci fuchini pct du: ligacdc appoggiate w 1c am 
i l: du: Latin 

	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.