MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XIII (1968 / Heft 99)

s H1. Stephan mit der Mutter Gnnes.1699.l'(rcmsier 
(Kromiiil). Kunsthistozisrhcs Museum. 
e HLFxauziskusilnGeber. zhxschcixulirh1699.Münrhun- 
äräu (Mnichovo mm . Kapuzinerkirche (derzeit 
chloßplcrie in Mclnik) 
 
ANMERKUNGEN 4- 12 
4 0. Hej 1, Pflöinky k döjinäm sxavby rhrämu P. Marie 
v Scdld .. Pamärky archncologickö. Xxm, Prag, 1909, 
s. 4217424. 
S R. Kurhynkn, in der Besprechung von D. Maul, M. W111- 
mann, Pamälky erehueeldgieke, XXVI, Prag, 1914, s. 241; 
K. V. Hemin, Ceske maliislvl dd doby Iudnllinskü du 
smrti keineruvy, Prag, 1915. s. 1107111; V. V. 511.11, 
Ccskoslovenskrä mallfstvi a 161111151111 nnve doby, Prdg, 
1939, 1197120; vgl. auch Anm. 
6 P. 1111111 (vgl. Anm. 29); j. Nrunmnn, Misrii vrcholnühn 
baroka - M.Will1'nan.n e J. K. 1.151111 01111.), Prag. 1965 
(sine pag : L'Anc dcl Barocco in Bdernia. (11111 Milano. 
1966,97 774, K11.Nr.1747192 (C.KEDIEYH1IÄ .Pie1.-r); 
P.P1c1ss,in: K vyneve umeni CcskL-ho baruku v Milänä. 
Pamälkovä fece, XXVI, 1966, s. 2007212; P. Przixs, 
Rcsmurovin a vysrava obrazll M. Willrnanna a J. K. 
Lisky. Pamälkovä pece. xxvu. 1967. 12719;]. Nrnnmnn, 
111: Malifi eeskehn birnka v Oscku (1111), Üsri md Labcm, 
1967, S. 9713; P4111111, Vysrava rextaurovanych barok- 
111e1i obrazü z usekd, Pamitkovä peee, XXVII, 1967, 
2367243; P. P1113. in: Nenieeky obmz öeskühl: bilroku, 
urneru, XV. 1967, (Btsprcthung des Buches 
"Barock in Böhmen", München, 1964); j. Nrumzmn, 
J. K. Liäka. Umeni, XV. 1967, s. 1357176, 2607311; 
P. Prriss. J. K. Lißka. Rocznik szluki sl. eskici. Wfodaw, 
1968 (Stil Anfang 1967 in Drucklegung). Dicse Anikcl 
werden nur irn Fall: der Mciuuugsunterschicdc dder 
s czieller Beilrfl c zizierr. 
1 . Nzunmnn, J. . Liika, UmEnl, xv, 1967, s. 140-141, 
Abb. 1. 
1 j. 1111111. Buwchrcibung einer Reise nach Wcstbülunm 
(Jun17Ju11 1797). Handschrifi, Archiv der 191111111111- 
galeric Prag; vgl. auch Anm. 27. 
Y A. Pndlnlla, Popisy kläszera 2 kdsu-lu v Plascch v rukn 1111 
z r. 1744. Paminky archacologitkä, xxm, 1909. S. 
2297230. 
1" F. Tudvu (vgl. Anm. 2);]. F. Hmumersrhmid, Pmdmmus 
gloriac Pragcnac, Prag, 172.3, s. 61176 F. X. jiiile, 
Lisknv hlavni 111111 v kosrele sv. Mikuläse . 
Spolcönoslipiälcl starolitnosli, xxx111.1915, . 697171. 
j. Nzumnnn, Mnllfsrvi XVII. 1161111 v Ccchäch, Prag, 1951, 
S. 138, Anm. 91. 
H n. Srheinrgfing. Sxudien zur Geschichte von Osegg, v., 
Minheilungeu des Vcreines 1111 GCSChiChlC der Deutschen 
in Bdhnieu, x1x, 111111, s. 14, 153. 
11 R. Kuchynku. Kdn maloval obraz na hlavnhn 611.111 
kostela sv. Havla? Pzmätky 11m1, XXIX, 1917, s. 40-43 
(den d1e akere Literatur); _l. Afyslivrz, SIGKOHIÖSYSKY 
Kanne], 5111m 1211m. IV, 1966 (in Drucklegung); dee 
Verfasser, der du historischen Gründen das Datum 1702 
vorschlägt, m1 scmc ikonognphische Analyse]. Neurnnnn 
und mir licbcnswürdigexwcism in der Handschrift zur Ver- 
Fügung gcswlk. 
 
  
 
(Nationalgalerie, aus der ehemaligen Klo- 
stersattnnlung zu Sttahov). 1693 schloß 
' einen Nertrag, in dem er sich x r- 
pl chtete, zum Xltarhilder für die Xlt- 
adter Bencdiktinerkirche St. Niklas zu 
malen. Das eine Bild stellt die Apmheose 
des h Benedikt mit den böhmischen Or- 
densl eiligen dar. Es ist eine große, reich 
entfaltete Komposition, die nach der jose- 
linischen Klnsteraufhelwung in die Pfarr- 
kirche in Luiec hei Melnik gelangte. Das 
zweite ist ein verschollencs ovales Bild 
mit dem Titularhc gen Niklas im Aufsatz 
desselben Hauptaltares. Eine Radierung 
des , kels Willmanns und eines Schülers 
Lisltas, Cweorg Wilhelm Ncunhertz, hat 
dieses festgehalten 10, 1696 malte L . a die 
monumentale und dramatische, in manchen 
Zügen noch auf Xlßllillmann zurückgreifende 
lliitimelfiahrt Älaria, ein großes, etu as 
ühcrladenes Hauptaltarblatt für die Zister- 
zienserkirche zu Oseggll. Wahrscheinlich 
Llmnittelbar ilarauf folgte ebenfalls ein 
großes Bild {über dem Hochaltar der Alt- 
stiidter St-Gallus-Kirche. lis zeigt die 
Verherrlichung des Karnieliterordens, der 
Mutter Gottes und des Kircltcnpatrones 
in der Mitte und die adorierende Familie 
Kaiser Leopolds I. Es ist eine Hächig aus- 
gebreitcte, ziemlich farhkarge, einheitliche 
Komposition mit der charakteristischen 
rotbraunen Dominante des Hintergrun- 
desll. 1699 wurden drei Altäre in der 
Kapuzinerkirche des Wlaldsteinkchcn 
Schlosses zu Münchengrätz (Mnichovo 
l-lradiste) geweiht. Der Hauptaltar zeigt 
im Mittelbild die Titularheiligen, die Drei 
Könige im einfachen isokepltalen Neben- 
21
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.