MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XIII (1968 / Heft 100)

lche finden sich im Barock, von dem 
ärdings zunächst nur die strengen, ge- 
ndenen Formen römischer Provenienz 
ungezogen wurden. Bezeichnenderweise 
lt in diesen Abschnitt auch die Tätigkeit 
a dekorativ besonders begabten Karl 
n Hasenauer. 
t den siebziger Jahren scheint dieser späte 
enge Historismus fugenlos in den „Xpäl- 
wrirruux" überzugehen, der bis zum ersten 
dtkrieg dauert und seit der Jahrhundert- 
nde dem jugendstil, der Wiener Se- 
sion, parallel geht. Trotzdem unter- 
eiden sich die beiden Stilrichtungen 
lndsätzlich. Zwei Erscheinungen sind 
den Späthistorismus charakteristisch: 
Die Gestaltung des Baues als plastisch 
29b 
ÄAAIIÜI-IÜII 
Qlilll. . 
äuuHH H. 
Auillmlli: 
älllllaix
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.