MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XIII (1968 / Heft 100)

i 
i 
in} 
 
N V ÄSUNIKK 
MOCKBB. CTbIl ETEPBYPFT: . BHPIIIHBB, KIEBBPOCTOBBWQ: 
11 
12 
13 
14 
15 
16 
JUÜUS Klinger; Gralnmophon, Blanko Eli! Finnen- 
Cifldflldi und Aufklebcr; 66.4x50,2 cm: FL in riiiir 
Farben und BüChdmCk: um. J. Weincr. Wien 
Adolf KGFPCIIHS; Langer u Camp; 104.8x69,8 Cm; 
FL in vicr Farben; Fritz SChIICÜCX a Co. 
Rudolf Juiik; 191 ; 30. K. K. Sluilslcßtric; 12mm 
95,1 m; FL in am Farben, K. K. HoT- und Staats- 
druckcrei 
AUgIISI Patek; 1299; Wiener Mode; 2008x513 an; 
FL in drei Farben (gedruckt iii am Teilen): Gesellschaft 
nii graphische IndHSlfiC. VOIIXI. Vhilipp x Kramer. Wien 
(Wiener Künstlerplzkat m. a) 
KOIOmED Mcscr; Jakob und 10m min; 95x62] cm; 
FL in drei Farben im EinStzllbVCffÜHEh (Goldbmnzc); 
Albert Bergen Wien vm 
BcrLhald uimei; Blanko: 58.3x84 cm; FL in niiir 
Farben; ohne Druckvfmlcrk 
ANMERKUNGEN 15-13 
15 
16 
11 
n 
vgl. das faksimxl erre Phololidxc in der Mappe Plikalc 
jugcndslil, l. Basilius Prcsc. Bascl 196a. e Als Vorbild 
einer Verlcbendigung von Plakaten könnte das Plakat 
der Pariser Drireirerei Czrnis gedient haben. auf dem die 
aus einer Schncllprcsse kommenden nurrer zu lcbcndigm 
Wcrbesyrnbolcn werden. vgi. die Abb. in: lxserempe 
er rmiene, Bd. 1. m97, s. m. 
Vgl. dazu: Mitthcilungen des K. K. oeeierreieiiirehen 
Museums rin- Kunst und Industrie. Neue Folge. 11.1.2, 
1389. s. 365-370 (Bruno Buchcr. Unsere Jubiläums- 
aussrellung); Jahresbericht des k. k. Ocsterr. Museums rur 
Kunst und Industrie riir 1887, 5.3; derselbe ßeriem riir 
1x89. 5.2; Waldhdm wax der Voßilzmdc des Kunsl- 
gewerbevcrcincs. 
Vgl. die Abb. in: Propaganda. Bd. a, 1900. s. 4 und s. 2m. 
Dcr hier enr dern Blattrand rnirdrnekende Sleinmnd ist 
ein tygischcs zeieiien für den Schncllpresscudruck. Die 
Druck nrm stößt nämlich beim Lauf der Druckmaschine 
gegen die Farbwalzcu und nein dies: dabei etwas an, 
um dann unter ihnen hinwcgzuglziten. 
 
33
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.