MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XIII (1968 / Heft 101)

IETIK UND KUNST- 
SOPHIE" 
kungen zur Vl. Sekiion des 14. In- 
oncilen Kongresses für Philosophie 
-n vom 2. bis 9. September 1968 
send Philosophen, so viele, wie es 
r sieinzeii nieiii gegeben ndi" (Bleich), 
irn Wiener Rdindus. Ansdnsien blieben 
sehr ernsi, woran nichf zuieizi die 
en ihr Teil Schuld hallen, die ihr 
iuin Siudenienesidbiisnineni gehorenr 
iiesiorogrornrn absolvierlen. so hieß 
)I'8SS8bEFICl'il uber die zweile Silzung 
ernci „Marx und die Philosophie der 
ror ..kiirz nach Eröffnung der 
rneideien sien verireier des sozio- 
n Siudenlenbundes und forderlen 
)rlige Diskussion des russischen Ein- 
zs in die Tschechoslowakei sowie der 
n üblichen Diskussionsihemen. wie 
r siudenieri heule gepflogen werden." 
iali dieses Salzes charaklerisicrl die 
iinsionde des Kongresses, sein Ton 
fur die Wellfrerndheil mancher Teil- 
, was man r leider e auch in der 
iiir „Asihelik und Kunsiuriiidsoonie" 
n kannle. r Groiesk war bei diesem 
ß, dciß er in Wirklichkeil nur dufdem 
ier Kdrigreßdkien Slullfdnd, von denen 
inde schon zu Beginn des Kongresses 
n. In diesen Aklen konnle man in 
Ldnge dos sludieren. was in den 
BH nur in rneisl unzuldnglienen Kurz- 
zn iidrgeirdgen wurde. Die voriroge 
llion VI sind noch nichl erschienen; 
"eii des Kongresses iioi also ersi zur 
ioiigeiunden, Groiesk wdr bei diesern 
B außerdem, dciß die vorgeiragerien 
en kaum diskulieri wurden. Man 
iorniien iaglich nur zwei Sluriden 
izeil vorgesehen. in welcher s bis 
üge und die Diskussion slallfinderi 
Die geringe Diskussionszeil ger 
daher meisi nur ein paar Salze zum 
inieressoniesien vorirog. e Die 
begann rnii derri vorirdg von Aidis 
(BRD): „Was isf Philosophie der 
Ohne dciß andere Theorien anger 
n wurden. lauiele die uberraschcnde 
lI Die iiegerseiie Philosophie der 
iis abgeschlossenes Syslem isl GUClI 
QCh guiiig. Nach einrndi wurde sdrnii 
ihiung der Kurislphilosophie dur den 
iehoben, die Guslav Theodor Fechner 
iheiik von oben" bezeichnel halle, 
wollle ddgegen ..vdn ufileri" Er- 
gen. direkle Eindrücke und ASSOZICI- 
in ihrem Zusammenwirken bei der 
lung unlersuchen. Dieser CIUf Herbarl 
iehende und besonders von Max 
(Jufgegriffene Ariscilz zu einer Aslhelik 
iirisch forschende Wissenschafl kam 
ein Kongrel} nichl rechi zur sordeiie. 
"schle die Spekulclicn. so surden 
rundii (Turkei) ,_uber die moderne 
dis philosophisches Problem". seii 
Jahren sei die Kurisi ein Problem. 
' durch die Philosophie lesbar sei 
inne diese Kunsl einieiien in ersiens 
pressioriismus, der die Frdge stelle, 
is Obiekl sei, sein oniidsooiiiseiies 
liege im sogenonnien Posilivisrrius. 
siie Riehiung sei der Expressiohisrnui. 
zur gegenwärligen Kunsl reiche. sein 
sei die Phuriomeriologie. irnoression 
sdruck seien die beiden koniraslie- 
Begriffe des Seins, Allerdings sei der 
Smus düVOh ganz VETSChIEdEn. der 
ir eine Kunslauffassung, sondern eine 
ihische Welfauffassung sei. Es werde 
ie Wesensgrundlage gesueiii und irn 
-n gefunden. - Neben soieiien gdb 
ioszinierenden Voriröge von Rornon 
n (Polen), Louis van Hacchl (ßeigien) 
orris Weiiz (usn). lngarden erilr 
z ein ausfuhrliches Programm der 
_ in welchem er auch die Aufslellung 
.isle von üsfhelischen Werien und 
en sowie van kunsllerischen Werien 
iwerien rdrderie. vdn Haechi (dr- 
2 die forlschrifiliche These. Es gibl 
nslwerk an si h. Es isi nur wesenilich 
ien. wenn die Mogiiehkeii eines 
.heri Dialogs gegeben isi. weiiz 
ch uniersuenie die iiersehiodenen 
sinusbegrine auf inre aerneinsdni- 
Er lal dies aber nichl aus einem aslher 
oder gdr kunslhislorischen inieresse, 
deshalb, weil er als Philosoph an 
dgueness", der unbesiirnrniiieii. in- 
"l isl. die sich nach Weilz bescha- 
ur die kunsigesrnieiiio er hier be- 
gui siudieren idsse. e Wds dui dem 
i; fehlie. war die Auseinondersoizung 
zeilgenössisehen Kunsi iriieirbes sind 
die Wesensmerkmale des Kiinsi- 
und die Grenzen zwischen Kunsiwerk 
chwerk? Wds isi rieuie ein osineiisener 
lieiieieni hdiie mdn du! diese Frdgen 
zsam machen konnen, wenn rnan 
ien Exkursionen nach Griechenland 
ßland auch eine zur Dokurnenla IV 
hen halle. So aber kann man nur 
nanischen Ordiriarius zuslimmen. der 
vom Aslhelikkongreß in Uppsala KCIW 
dnrend eines Vorirdges flüslerle. 
Kongresse sind sehr beruhigend fur 
in iioi nichl rneiir Komplexe" 
l-larsi-Herberi Kassalz 
 
 
x72 sev 
a Giardano (1632 1705), Mylhola- 
lliä Karnpfszeric. Eniwurf fur ein 
Jekqririles Deckenfresko. sdrnrniung 
ri Rosscicher (derzeil dui einer Aus- 
iungsiournee in den USA) 
NEUES UND INTERESSANTES AUS 
DER INTERNATIONALEN KUNST- 
WELT 
Ndeh einer diirdkiwen Sendu eines dus 
Gidsrndsdiksieinen gesiallclcn Lichlenviron- 
inenis von Johann Fruiirnonn zeigie dio 
Galerie im Griechenbeisl irn Okiobcr eine 
Personalaussiellung des dculschcn Bildhauers 
Led Korribrusi. Eine weiiere Koiiekiiiie Fruii- 
manns war in der Galerie Toni Brechbuhl in 
der Schweiz zu sehen (Abb. S, 6). 
Auf rein priiidie lniiioiive ging eine Doppel- 
oussieiiung zweier proriiierier sioiriserier 
Kunsllcr zuruck, die in Kaflach slallfarid. Die 
Familiengalerie Dr. Eder prasenlicrle 
begieiiei von ansprechenden koidiogen 
neue Arbeiien des in voiisberg lebenden 
Malers Gollfried Fdbiürl und des iungen 
sleirischen Bildhauers Gerhard! Moswilzer. 
Akzenle des Münchener Kuvislherbsies: Hand- 
zeichnungen des Bildhauers Toni Sladler bei 
Gunlher Franke, wo auch Skulpluren, Mor 
sciike und Moiereien von Georg Hoffmann 
zu sehen waren. Bilder, Mischiechnikcn und 
Monicisicn von Millares bei Buchhoiz, Maxi- 
niiiidnsirdizezs, Arbeiieri von werner Knaupp 
und ErnsIHcrmanns bci OlioSiangl, Rrienncr- 
siraße ll, Einem Klassiker der Moderne. dem 
zeienner. Moior und Adiidreiiisien Lyonel 
Feininger. begegneie rnun in der Galerie 
Del Levanle in der Siuckvilla. 
Curl SIEHVEH, einer der dgiisien und pUbliUlY- 
gewandleslen Wiener Kunsiler. zeiqic in der 
Galleria La Chiocciola in Padua neue ZPII- 
kFIIISCliE Nlonlcigen. eine umfangreiche 
Monographie das Kunsllcrs. dusgosidiiei mil 
zahlreichen iorbigen und seiiwdrrweiiien 
Abbildungen. erseiiien vor kurzem irn Heinz- 
McosrVerlng in Nlunchen Dos grdoiiiseii 
allrakfiv gesidiieie Werk irogi den Tiiei 
.,Funklianellc Kunsl, Wege zu einer Kunsl 
des 21. Jdiirnunderis". 
Ebenfalls eine reich bebilderie Monographie 
ist kurzlich auch uber ciricri der Haupl- 
roprdsonidnion der Wiener Schule des drinn- 
laslischcri Rediisrnus erschienen Der veriog 
Longen Miiiier, Munchen-Wien, gdb ein 
Buch uber Erich Brauer rnii Beiirdoen van 
Pierre Reslany. Alfred Schrneller und dem 
Kürisller selbsl heraus. 
Mil Bildern Erich Brauers eroffneie auch die 
Neue Galerie des Wiener Kiinsllerhauses, 
die den Versuch uniernimmi. innerhalb der 
irddiiioneiien Vereinigung doch du! 
Grund gewisser orgdnisdiorisebor Aulona- 
rnie Aussieiiungen mil Nivodu und Sioiir 
krafi zu zeigen. Mehr als bisher sollen auch 
iniorndiiondioVerbindungen angeknupflwer- 
den, wds dern iienornrnee des Hauses 
rnerir dis so rndnrrie Eseiei nur nuizen 
kann, 
Waller Prarikl. der Wiener Archiicki und 
Qrdpiiiker, der seii OIDIQCVTI auch ois iniiioior 
der Zeiisenrifi ,.Hurnon indusirioi Design" 
Gkllv isi, sieiiie in Helsinki neue Arbeiien 
aus, 
Die ooierie ,.Der Spiegel" in Knlri zeigie 
zulelzl serigroonien und ondere Grdpriik 
des PoprKiinsllers Kif '. 
Unler dem Tiiel Neue osierrcichische 
Druckgraphik" wdr in der Kleinen Galerie 
in Wien eine Schau rnii Liihas und Rei- 
dierurigon von Declcva. Braun, rronner, 
l-lofmannrYbbs. Hoiiol-iner. Hrddii, llrdlicka, 
Krenn, Merwdri. Pdiniir. Reiner, Sidiidderier. 
Wdnke und dnderen zu sehen 
Oigernoide, Zeiennungen und Anudreile van 
Edmund Blechinger zeigie irn Seplember und 
Oklober dieses Jahres die Galerie der Erslen 
Oslerreichischen SparrCasse in der Nculor- 
gosse. 
Aus Anlaß des B5. Geburlsiaqes des slcirischen 
Malers und Graphikers Fritz Silberbaiier 
veranslallele die ceineindo Deulschlaridsberg 
in Zusdrnrnendrbeii rnii der Grazcr Neuen 
Gdlorie eine Grooiiiksehou des iubiiors 
in der Gdierie Woiigong Gurlill in Muneiien 
siellle der Lirizor Maler Ludwig Seiiwdrzer 
25 Bilder iungeren Ddiurns GUS (Abb, 7) 
Anioßiirii des Erscheinens der Grdphik- 
mappe „Wirklichkeiien" (Blaflcr von woii. 
gdng Herzig, Marlha lungwirlh, Kurl 
Kdriierseneidi, Peier Pongroiz. irdriz Ringei 
und Robori ZeppclrSperl, Einfuhrung von 
Ollo Breicha) lud die Galerie Nddi, Wien i, 
Gluckgasse 3. zu einer vernissdno 
 
eine urnidssende Kollukhvo von Almir 
Mavignier zeidie die KesincrrGcscllschafl 
Hannover 
Mii der Ehrcnplakcllc der siddi Frankfurl 
wurde der bekannie oslerreichische Archiiekl 
Professor Franz Schusier, ein Pionier inoe 
dernen sriiiiibniies, ousgezeieiinei. 
Mii ie dreißig neuen druckgraphischcn Ar- 
beiien slcllien sien die bCidCri Wiener Kunsilcr 
Theo Braun und Ludwig Merwori in der 
Gdii-rie Musnrion in Basel derri senweizer 
Publikum vor, 
ln der Galerie Arlemoni in Paris fand eine 
Kolleklivschau des Wionor Moiers Riidolpii 
Richly sidii. 
Bilder des Prager Malers Lndislav Schon 
sowie Grüpliikefl, Aquarelle, Skulpluren und 
ßoiiken von Jiri und lva Peirik wdien irn 
Modern Ari Cenier, der eiiernoiigen Gdierie 
W. Verkauf, in Wien zu sehen. 
Zum 50. Tadeslag von Kolo Moser veran- 
slalielc die Gdicrid 10. Cicircidernarkl. eine 
Gedachlnisschau für den Kunsller 
Peier ßciiirn 
ioiidnn rriinmrinn. Lichlenvironmcril 
Sieinskulplur von Leo Kornbrusl 
Der Linzer Maler Ludwig seiiworzor 
(Abb. J rv diis iiriserern Berichl „Neues 
und inieressdnios dus der iniorndiiondion 
Kunslwell") 
siosui 
 
BAROCKENTWÜRFE IN USA 
Aussiellungen der Sammlung 
Kurl Rossacher 
unier doni Tiicl ,.lmage und irndginniion, 
OilSkelchCS of lhe Bdrodue" vcranslallen 
iiini urdrninenie Museen der voreinigien 
siririien eine Ausslcllung von so ausgewdhlr 
ien Olskizzen dus der Soniniiung Dr. Kurl 
Rossacher, des Herausgebers unserer zeii- 
schriii 
 
 
Ersle sidiion der Ausslellung isi dds Los 
Angeles Counly Museum, wo die Eröffnung 
am 'l.Okiober was sidiiiond. Die Nelsan 
Gallcry iri Kansas Ciiy. dds Aikiris Museum 
(Missouri). The Toledo Museurn ofArl (onio), 
das Museurn of Ari-Rhode isiond School oi 
Design und dds Mirinedooiis lnslilul af Arls 
werden die Ausslellung übernehmen. unier 
dern gleichen Tilel erseiiien ein koioiog in 
engiisener sisrdeiie, zu dem Edward Maser 
eine profunde Einleilung geschrieben ndi 
(Abb. 4). 
SALZBURG UND DIE AUS- 
STELLUNGEN 1968 
Ein Rückblick auf das Geschehen der 
Fesispielzeil 
Residenzgalerie: Sammlung Czernin und 
Schönborrirßuchheim. Eurcpclsche Malerei 
vom ie. bis zum 20 Jahrhunderl. 
Ausslellungsraum des Kunslvereins in der 
Residenz. Moierei und Grdphik von KCly 
Krasnilzky, Salzburg. 
Museumspavillon irn Mirabellgarlen: Gar 
malde, Aquarelle und Zeichnungen von 
Egon seiiieie (Kuiiurdnii der siddi sdizburg 
und Salzburger Museum c. A.). 
adierie Welz: Gerncilde und Aquarelle von 
Anion Leiirriden. wien. 
Ausslellungspavillon irn Zwerglgarlen: Der 
isouin e geseiien von zeiigenossisriien Kiinsi- 
lern (kuiiurorni der siddi Salzburg) 
Bundesrealgyrrinasium orn Hanuschplalz: 
Gemälde und cropnik von Iulius Mende. 
sdizburg, 
Aussfellungs durn der Vereinigung "Volksr 
ndne Kunsl Moierei, Graphik und Keramik 
von soizburger Kurisllern. 
Pausenraum des Landeslhealers: Der Tdnz e 
In rnernoriorn Harald Kreulzberg. Lindi- 
seiiniiie, Silhouellen und Zeichnungen van 
EVO Mazzucco (Salzburger Kullurvereini- 
Qunsi 
Galerie in der Marklgasse: Gobelins und 
Siebdrucke von Eddd Seidl-Reiier. Wien. 
Aussieiiungsrouin des Kunsivereins in der 
Residenz: Mdierei und Graphik van Zdrdn 
Musie. Poris (Augusi 196a). 
Galerie in der eoidgdsse- Malerei und 
Graphik von Erli BeuIelrWindischbauer. 
Salzburg 
Oralorien des Salzburger Domes: Vl. BISH- 
ndie enrisiiiriior Kunsi der Gegenwcirl. 
Kunsilerhaus, Hellbrunner Sirafle 3: 82. Jah- 
resoussieiiung des soizburger Kunslvereins. 
Goiorie Welr Gerrialde und Pidsiik von 
Meisfern des 20. Iahrhunderls. 
Goierie in der Morkigdsse. Geinoide und 
Graphik von Richard Hirschback, Salzburg. 
Galerie in der Goldgasse: Malerei urid 
Grüphik von euniiier korwieser, soizburg. 
DIREKTOR DR. WILHELM MRAZEK 7 
PROFESSOR 
Im Rahmen einer kleinen Feier uberreichle 
der Herr Bundesminisler fur Unlerrichl 
Dr. Tneodor Piffl-Percevic unserem Chef- 
redakieur Direktor Dr. Wiiiieirn Nlrazek 
das Erriennungsdekrei zum Tiiel Professor, 
Der iierr Minisier wurdigie die wissen- 
schafllichen verdiensie, irn besonderen den 
Einsaiz fur die zoiisrnriii „Alle und moderne 
Kunsi", deren Redaklion Dr. Mrazek seii 
crundung der zeiiseiirin iin Jahre 195a 
arigehorl. iri seiner Dankaniwari woiiie 
Dr Mrazek diese Auszeichnung nichf nur als 
Anerkennung fur sich. sondern ebenso fur 
alle Miiorbeiier dn der Zeilschrifl „Alle und 
moderne Kunsi" verslcinden wissen, deren 
hunderisle Nummer zur gleichen zeii err 
SCliiCViEri iSl. 
R1
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.