MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XIII (1968 / Heft 101)

REFLEXE 
Chronik des asierreieiiiseiien und ösierreieii beireiiendeii Kunsi- und Aussieiluiigslebens. 
Anfang Juli bisAnieng Seplember196B. Mii Nachfrägln. Zuxammengesfellf VOII Dr. Ernst Köller. 
Redaklionsschluß: 1. seeieinber 196a. Nur ieiie Aussiellungen und verensieiningen keniiien 
beriieksieiiiigi werden, iien deren Abiieliung die Redaklion eder ihre Miiglieder iiersriiiidigi 
werden weren. vellsiiindigkeii wurde weder erreichl. noch keniiie sie engesirebi werden. 
Des Nieiiieuiselieinen in dieser Chronik bedeuiei else kein indirekies weriurieil. 
2s. Mai: Kunslhöndler Ernsl Kindler eroffnele in Graz. Hofgasse a, ein neues Geschäfl. 
2a. Ma" Paul Roilerdam. werk 1967-68. celerie irn Griechenbeisl. wien l. Fleiseiirnerki 11. 
2a. Juli Exaosilion Leherb, ..Pereeluies de Sainl-Tropez". Galerie siir le porl de Sainl-Tropez. 
a. Jul Ariien Lehmden. Gemälde. Aeuerelle. Zeichnungen. Galerie welz. Salzburg. Sigmund- 
Haffner-Gasse 16. 
10. Juli: Ernsl Fuchs; Eröffnungsausslellung der Galerie in der Buchhandlung Haus. veduz. 
Liechlenslein. 
Eröffnungsprasenlalian Franz Derneiz. Galerie Die Neuen. Innsbruck. Kirschenlalgasse 14. 
11.Juli: Ludwig Freidinger. Grazer irneressierien. Grazer Ganggalerie irri iieineus. 
12.Juli: Die Kürnlner Tageszeilung berichiei. deii enlsprechende Unlersuchungen die end- 
güllige Klarheil darüber gebrachl haben. daß Anien Koligs Fresken irri Klagenfurler Landhaus 
während der NS-Ara auf Weisung aeebbels ieiel abgeschlagen und spurlos eniierni wurden. 
olie Piene. Graz. Forum Sladlpark. , 
16.1 MarzDllo-Europapreis für Meierei 196a. Die rigureiiiie Melerei in Europa. Osier- 
reich es Museum iur engewendie Kunsl. wien I. siubenring s. 
19.1 Genrebilder der Biedermeierzeil. Nö. Landesmuseum. wien I, Herrengasse 9. 
20.Jull:ln crez-Andriiz wurde ein aus dern 17.Jahrhunderl slammender Bildslock nach 
grlindiiener Resieurierung eingeweirii. Den neuen Freskenschmuck schuf nach dem eilen 
ikonographischen Programm Praf. Adeii A.Oslerider. 
26.Juli: Dine Larol. oibilder - Aeuerelle. aedeii. Slädlisches Kulluraml. seeirieveniieus. 
Ralhausgasse 10. 
Marianne Schöpfer, Ölbilder 
Neulorgasse 45. 
21. Juli: VI. Biennale christlicher Kunsl der cegenweri. Salzburg, Damoralorien. 
28.Juli: sieienie Herzog. cnrisiirie uriger. Siegfried Georg wunderweid. ..Trecomposila". 
eed Teizrnennsderr. Quellenhof. 
A. Augusl: Meisier des 20. Jahrhunderls: 
Galerie Welz. Salzburg. 
s. Auginl: Die Galerie Pellhner-Lichlenfels. wien. varoffenilichle eine ausführliche Präse- 
eussendung über die Ausslellungslüllgkeil des wiener Meiers Peier Klllsch in osiesien. 
14. Allglliil Franz Traunfellriar - Nö. Kullurpreislrager 1960; Halzschnille. Lilhographien. 
Radierungen. Nö. Lendesrnuseurn. wien I. 
16. Augusf: Chrisloph Denin. Ölbilder und Graphik. Galerie Pellhner-Lichlerlfels. wieri l. 
Seilergasse16. 
so. August: Merie in der sleirischen Kunsl. Graz. Ecksaal des Joanneums. 
2. Seplembe Richard Guseck-Glankirchen sprach in Graz über: Kleine Fahri zu sleirischen 
Burgen (Sie scher Eurgenverein). 
3.Sep1ember:Johann Fruhmann. Ligiiierwirenrneni. geslallel für die EXDO 1961 in Monlreal. 
Galerie irn Grlechenbelsl, wien l. 
6. sepiernberr Maximilian Melener. Nö. Kullurpreislrdger 1964 - Graphik. Nö. Landes- 
inuseurn. wieii I. 
welderrier Winkler. Galerie Modern Ari ceriier Dr. Georg Fischhof. wien l, Riemergasse 14. 
Hans Franius zurri 6s. Geburlslag. Gemälde und Graphik 1965 bis 196a. Grazer Kuliurhaus. 
Elisabelhslraße 30. 
  
 
 
Aquarelle 7 Graphiken. Graz. Ecksaal des Joarineums. 
Gemälde. Skulpluren. Aquarelle. Zeichnungen. 
 
PERSONALIA 
31. Juli: Prof. Franz Elsner wurde 70 Jahre all. Er war Milglied der Kunslschau. der Kliml. 
Schiele, Kubin und Kolig angehörlen. Er wurde von Robin C.Andersen in der Malerei aus- 
gebildel. Zusammen rriil seinem Lehrer schuf er Gobelins für das Salzburger Feslspielhaus und 
wirkte an der Seite Faisiauers bei der Enlslehung der Fresken der Kirche zu Morzg mil.1946 
wurde er Leiler der Meislerklasse für Malerei an der Akademie der bildenden Künsle in Wien. 
Ursprünglich der Secession angehorlg. isl er seil 1959 Milglied des Wiener Künsllerhauses. 
das ihm in Würdigung des Gesamlschaffens den Goldenen Lorbeer verlieh. 
12. August Prof. Arnold Harlig. ein inlernalional bekannler Medailleur und Großplasliker. 
feierle den 90. Geburlslag. Er isl Sohn eines südböhmischen Glasschleifers und wurde in Brand 
bei Tannwald geboren. Nach Besuch der Gablonzer Fachschule sludierle er an der Wiener 
Kunslgewerbeschule bei Prof. Slephan Schwarlz. Unübersehbar isl die Zahl der Medaillen 
und Plaketfen. Als Münzkünsller schuf er 1915 die 100- und IS-Schilling-Münzen in Gold und 
die Aversseile der neuen 25- und SO-Schilling-Münzen in Silber. Ein beachtlicher Teil seines 
Lebenswerk; befindei sich im Ennser Slcldimuseum. wo es eine eigene Ableilung bildel. die 
zum Kern eines Gablanzer-Gewedze-Museums werden soll. Der Jubilar isl Träger zahlreicher 
hoher und höchsler Auszeichnungen. 
2B. Augusf: Der akademische Maler und Graahiker Prof. Frilz Zerrilsch vollendele das B0. Le- 
bensjahr. Als Sohn eines bekannlen Wiener Bildhauers geboren. besuchle er die Malschule 
Scheffer und arbeilele an der Akademie bei Grlepenkerl. Delug sowie bei Heinrich v. Zügel 
in München. Bis 1953 wirkle er als Pädagoge an der Graphischen Lehr- und Versuchsanslall 
in Wien. Sein künsllerlscher Slil wurde mil dem Terminus iiiloelischer Realismus" gekenn- 
zeichnet. 
1. Seplember: Der Maler und Graphiker Olhrnar Feier Harimann erhiell aus Anlall seines 
70. Geburlslags den Goldenen Lorbeer des Künsllerhauses. Der Jubilar halsich vom Schlosser- 
rneisler zum akademischen Maler und Graphiker emporgearbellel. Er war Schüler von Anlon 
Hanak. Tichy und Bacher und schuf Porlräls. Sgraffilli und Mosaiken. zumeisl in öffenllichem 
Auflrag. Dem Künsllerhaus gehörl er seil 30 Jahren als Milglied an. 
AUS MUSEEN UND GALERIEN 
Slaalliche Graphische Sammlung 
Alberlinn. Wien 
Dezember 196a bis Februer 1969: Die Kunsl 
der Graphik v. ..leeeues Callol und sein 
Kreis". 
15. November 196a bis 2. Februar 19691 
,.Ernsi Fuchs. das graphische Werk". 
Wilhelm-Lehmbruck-Museum der Sind! 
Duisburg 
11.. okieber-za. November 196a: ..Max 
Slevogl". Handzeichnungen und Aeuerelle 
aus der sernniliing Kohl-Weigand. 
7. Dezerriber 1969-12. Jänner 1969. ,.Me- 
dannen" (14. -e1a. Jahrhunderl). Sammlung 
Sthmiil-Lleb. wurzburg. 
s. reiner-z. Mdrz 1969; 
Künsllerburld". 
16. Merz-zo. April 1969i ..Gerlinde Back". 
25. Merz-zv. April 19691 ..iugeridwerke 
Wilhelm Lehmbrucks" 
3. Mei-6. Juli 1969: ..lndusirie und Technik 
in der deulschen Mclleriei" (1819-1969). 
"Duisburger 
 
Kunsfverein HeilbroniilNeckar, 
Aussiellungsraum Festhalle Harmonie 
Vom 20.0ktober bis 17. November 196a 
war im Kunsfverein Heilbronn die Aus- 
sieilung ..Tapisserle und Glas aus der CSSR" 
zu sehen. Die Kolleklian wurde in Prag 
zuscimmengeslelll und zeigle unler anderem 
obiekie von Professor Anlonin Kybal. vere 
Drrikova-Zdreckd. Jan Hladik und Slanislav 
Libensky. die 1967 auf der weiieussiellung 
in Menireel Aufmerksamkeil und Bewunde- 
rung erwecklen. 
54 
20 
21 
Bl LDTEXTE 20. 21 
origineler handgeschriebensr Noliz- 
zetlel Prof. Guslinus Arnbresis. der uber 
die Anieriigung der Toienmaske Egon 
Schieles ein Ailerseeleniee191s berlchlel 
Guslinus Ambrosi bei der veiiendung 
der uberlebensgrerien Merrrierbiisie des 
Kompanisien Joseph Marx lur dessen 
Denkrnel irn Grazer Slcldlpark 
21 
 
GRAZER KUNSTBRIEFE 
Egon Schieles Toleiimaske 
Prof. Guslinus Arnbrosi. der in den vergan- 
genen Meneien an einem Denkmal für den 
Kompanislen ieser Marx lrl Graz erbeiieie. 
berlchiele über eine von ihm geserieiiene 
Tolenmaske Egon Schieles: 
..Der Allerseelenieg 191a wer schon. bleuer 
Himmel. senne - warm. Ich holfe rnii 
riieinern Gehilfen den lichlbraun eebeizien 
Sarg aus der Kirche ern Friedhof ober- 
Sl. Veil. Der Arzi verbot es mir. weil er fJrch- 
leie. ieii bekame die Grippe. Aber ich öffnele 
den Sarg, nahm iiirri (Schiele) Kragen und 
Kravalle ab (er war ll'l'1 Smoking). unier 
blauem Himmel in serine nahm ien inrri die 
Form fur die Tofenmaske." 
Dieser kurze schriflliche Berichl (Ambrosl 
isi ieub und kenn nur unarllkulierl spre: H81) 
isl gczclchnel: „Arnbresi. Jaglwiriin 11a. 
196a:- 
Aui eine enlsprecherlde Frage eniwerieie 
Airieresi. daß die Tolenmaske isesiiz der 
Schwesler des Künsllers sei und er über den 
weiieren Verbleib nichls wisse. Arribresi 
kannle Schiele seil dern Jahre 1912 und 
fühlle sich inrn freundschaflllch verbunden. 
obwohl inn die Pelizei gewerni neiie. mil 
Schiele. dern rneii Siilllchkeiisdelikle vor- 
geworfen iieiie. zu verkehren (Abb.20). 
Ernsl Keller 
Karikcllur als große Kunsi 
in den Sommermonalen veranslallele der 
Maglslral Graz in der Ganggalerie im Grazer 
Ralhaus eine Ausslellurlg iien ..siedikerike- 
lurerl" des bis denin gänzlich iinbekennl 
gewesenen Archileklursludenlen Ludwig Frei- 
dirlger, dessen skurriler und sehr llefschür- 
render Humor eus ,edeni einzelnen seiner 
merkwürdigen. ieiis amüsarllerl, leils unheim- 
lichen siediebilder zu spüren war. Durch 
die Ereignisse in der CSSR in den ieizien 
Augusiiegen slimulierl, schuf Freidlnger auch 
eine Unzahl polillscher Karlkaluren von 
hochsler sindringlienkeii. Eine Reihe dieser 
Bläller wurde in Grazer Tegeszeiiurigen 
reerediizieri. Es isl zu hoffen. den Freidiriger 
(ahnlich wie seinerzeii lronimiis) von irgend- 
einer großen zeiiung enldeckl und geierderr 
wird. Ernsl Koller 
Bemerkungen zum Denkmal für Joseph 
Marx (gesi. 1964) in Graz. geschaffen 
von Gusiinus Ambrosi 
Gusllnus Ambrosl, der im Februar 1968 sein 
75. Lebensjahr vollendete. schuf ein Büslen- 
denkmal seines Freundes Joseph Marx. des 
bedeuienden spülromanlischen Komponlslen 
und Musikpadagogen. der irn Alier iien 
weil über 80 Jahren als Ehrenbürger und 
Ehrenringlrüger der siedi Graz vor iesi 
einem halben Jahrzehnl verslarb. Auch 
Ambrosi. der seine Jugendiahre in Graz ver- 
brachte, besilzl das Ehrenbiirgerrechl der 
sleirischen Landeshauplsladl seil 1935. Beide. 
Marx wie Ambrosl. sind als Künsller heilig 
urnsiriiien. und es geb Slimmen. die den 
einen unwürdig nennien, rriii einern Denkrriel 
geehrl zu werden. und dern enderen die 
künsllerlsche Berechligung absprachen. ein 
solches Denkmal zu schaffen. Schließlich 
wurde die Mtigllchkeil. am Ende des 20. Jahr- 
hunderls uberhaupl noch figuralive Denk- 
mäler zu geslallen. in Frage geslelll. Nun, 
Ambrosi wie Marx slehen und slanden lief 
in der Tradilion des 19.Jahrhurlderls, der 
K mponisl wird den Nachfahren des fran- 
z" ischen musikalischen Impressionismus zu- 
gerechnel. der Bildhauer gill vielen als 
Epigone liodins. Beide sind in ihrer Arl 
Virluosen, was die Handhabung ihres könne- 
rischerl Rüslzeugs und die Gelaufigkeil der 
Formgebung enbelengi. Wir kennen uns en 
dieser Slelle nalurgemöß nur mil dem Bild- 
hauer Arnbrosl befassen. der bezeichnender- 
weise nichl von der Akademie. sondern vom 
Handwerk harkomml und nlchl weniger als 
achl Disziplinen beherrschl. die mil der 
Bearbellurlg und Beherrschung von Sieln 
und Bronze zu lun haben. Ambrosl hal sich 
keriseeuenierweise auch noch rriii Arlalomie 
befalll. als Freund und Schüler großer Ärzle. 
zu denen die Professoren Tandler und Sauser 
zahlen. Die Beherrschung und Umselzung 
der Nalurfarm lsl ihm alles. Kein Wunder. 
daß in sein Wiener Aielier junge Kurisiler 
aus aller Well slrornen. die das lernen wollen. 
was ihnen die offizielle Bildhauerei der 
Akademien nichl mehr zu geben vermag, 
namllch die Kunsl. das Bild des Menschen 
in Siein und Erz nachzuschaffen. 
Sicherlich isl. wenn man Wolruba oder Hof- 
lchner. aber auch Henry Moore. Brarlcusi 
oder Gonzalez zum MaGslab aller Dinge 
rnachl. ArnbroSl ein Kurisiler von geslern. 
ein durch und durch Unakiueller. Aber die 
ungeheure Belieblheil. die seine Arbeiien in 
aller Well finden. beweisl doch. dafi er Be- 
dürfnisse zu befriedigen vermag. die anders- 
wo nichl geslilll werden können. immerhin 
zahll eine Reihe von Pdpslen zu seinen 
Modellen. von der Prominenz aus Polilik. 
Wlrlschafl und Wlssenschafl ganz zu schwel- 
gen. Ebense wie es sinnlos isi. Arribresi in 
Grund und Boden zu verdarnrrlerl. were es 
verfehll. il-in über eile anderen zu slellen. 
unbezweiieli bleibl. dal} Ambrosi zu viel 
keriri. dall das Vlrluose in vielen Feilen sier- 
ker isi als die Aussage. den das. was man 
gemeinhin als ..neue Zeil" bezeichnel. an 
iiirn spurlos varbeigegangerl isi. Auch Arn- 
brosi isl ein Beispiel dafiJr. wie gespallen 
und zerrissen diese unsere Well lsl (Abb. 7.1). 
Ernsl Köller 
 
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.