MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XIV (1969 / Heft 102)

 
lt 
In einem ähnlichen geistigen Raum wie Uhl 
bewegt sich Johann Georg Gsteu. Mit der 
Kirche am Baumgartner Spitz in Wien hat er 
seine konsequenten Ambitionen unter Beweis 
gestellt, nun erhielt er den Auftrag für eine 
Seelsorgeanlage in Hohenems (Vorarlberg) 
(Abb. 17). Die geschickte Integration tradi- 
tioneller Baumaterialien und moderner Vor- 
fertigungsmethoden zeigt Gsteu bei den Bild- 
hauerunterkunften für das Symposien St. Mar- 
garethen. 
Josef Lackner konnte sich auf dem Gebiet des 
Kirchenbaues etwas weiter entfalten: aus den 
letzten Jahren stammt die Kirche in Vols in 
Tirol, die eine Spur alpinen Expressionismus in 
die moderne Architektur transportiert. Auch die 
Kirche in Wien-Lainz (Abb. 15) verleugnet 
nicht - dem „Betonbrutalisrnusü verbunden c 
expressive Zuge, birgt aber dennoch einen 
ausgezeichneten, grußzugigen und geordneten 
Raum der Gemeinde, schon belichtet und ge- 
schickt eingependelt zwischen Feierlichkeit und 
Behaglichkeit. 
Der Wettbewerbserfolg für eine Kirche bei 
Recklinghausen in Deutschland wird Lackner 
den Sprung ins Ausland vielleicht eher er- 
möglichen als das umstrittene Projekt einer 
"Antistadt" fur eine Schweizer Entwicklungs- 
gruppe. 
Von kirchlicher Seite wurden einer Grazer 
Architektengruppe zwei Arbeiten in Auftrag 
gegeben, die zu den wichtigsten der letzten 
Jahre zahlen . 
Gunther Domenig und Eilfried Huth haben 
vor wenigen Monaten die katholisch-pädago- 
gische Akademie in Graz-Eggenberg (Abb. 19) 
fertiggestellt, das Kirchenzentrum in Oberwart 
(Abb. 20) ist im Rohbau fertig. Beide Bauten, 
von den Trends zu einer kompakt-differen- 
zierten Betonarchitektur internationaler Prägung 
zweifellos beeinflußt, zeigen eine meisterhafte 
Behandlung von Volumen und Freiraum, als 
Gehäuse vielfaltiger soziologischer und emo- 
tioneller Erlebnisbereiche. Dazu kommt die 
straffe, durchdachte Behandlung der Details 
und der funktionellen Momente. Das kühne 
Projekt fureineWohnstruktur in Ragnitz (Abb. 18) 
trittjetzt in den Bereich konkreter Diskussion. 
Im Grazer Baucieschehen. das durch seine 
 
 

	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.