MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XIV (1969 / Heft 103)

Ludwig Schwarzer, Vogelbotschaft, Tempera-Ol 
löudwig Schwarzer, Defektes lnterreur, 1965. Tempera- 
r 
Ludwig Schwarzer, Abseits der Fleiseroute, 196a. 
Tempera-Oi 
Ludwig Schwarzer Unwrderruflich vorbei. Tempera-Ol 
besehen, mutet eine solche Haltung nicht nur 
leidenschattslos, sondern beinahe unbeteiligt 
an n zumindest für einen Betrachter, der ch 
über die geheimnisvolle Kraft einer unerschopf- 
lrchen Liebe zur Sache täuscht. 
Dieser „Liebe zur Sache" entspringen etwas 
Subjektives und etwas Sachliches: Poesie und 
Objektivität. Miteinander also eine stimmungs- 
volle Sachlichkeit. Diese Eigenschaft hat mich 
schon vor Jahren bewogen, Schwarzers Kunst 
als poetischen Objektivismus zu charakteri- 
sieren. Sie hebt sich damit von der einstigen 
.,Neuen Sachlichkei ' ab, wie sie nach 1920 in 
einer naiven Variante von Georg Schrimpf, 
klassizistrscher von Alexander Kanoldt vertreten 
worden ist. Die eindringliche Stimmung der sich 
im begrenzten Detail haltenden, aber ins Uner- 
meßliche weisenden Motive, die gleichzeitig 
fremd und auf eine zukünftige Art urvertraut 
anmuten, verfuhrt dazu, Schwarzers Bilder vom 
Surrealismus herzuleiten: eine Zuordnung, die 
der Künstler subjektiv ablehnt und die auch 
objektiv anfechtbar ist. Eine Auflösung von 
„Traum und Wirklichkeit, von surrealite" (Bre- 
ton), ist für Schwarzer weder Dogma noch 
Ziel. Er vertritt kein Manifest, kein Programm: 
er malt..., absichtslos - was keineswegs 
bedeutungslos heißt. Falls sich dabei meta- 
physische Transparenz ergibt, ist nicht „pittura 
metafisica" nachexerziert worden. Wenn sich die 
Surrealisten auf Raffael berufen haben, so
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.