MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XIV (1969 / Heft 107)

Eine N eumwrbung dßx N ieder- 
öxterreiräisrlzen Landesmuseums 
Dieses schöne Barockbiltl aus der Älitrc d s 
18. Jahrhunderts konnte in Rom wiede 
entt Clü werden. Yermutlich s nmt es 
au" lladtia. 
stellt die alttestamentarische 3' rne dar, 
wie li u, Sohn d s Isaak, um der blagd 
hungrig 
jalrob um das Lins 1_ 
seinen Bruder 
icht bittet, das 
auf dem Tische vor ihm steht (zXltes 
Te tanie n sis 25, v 27' 34). jalmb 
beansprucht dafür von seinem Bruder ' iu 
ssen lirstgchtirtsrecht tur sich, das dieser 
ihm auch gerne üherlaßt, lm llintergrtintl 
steht in der geödneten T r R "k a, die 
Mutter der beiden, und folgt mit forschen- 
den Blicken interessiert dem Vorgang, der 
IClDIlQClIII und 
ihrem Lieblingssohti Jakob das lirstgehtirts- 
recht sichert. Im V rdergrund hilden zu i 
lagdhunde, d auch ant ilsnr. g in die 
llnnrllunv einl" mgen si , einen lHlUfL. 
santen harmonischen Äbschlulärahme 
l' au t [gt ein schmuckes jagdkos 
hlaugrüner Farbe mit glänzenden, Hachtn 
Knüpfen und auf dem Kopfe einen grünen 
n von 
llut mit weißen Federn. D weißen llemtl- 
iirmel reichen bis an c lilllatmgen der 
wie in der B ,cl beschr -benen behaarten 
EsJll tliki JJÄUlVN oder n... Lmxengerixlit". 
Ül auf Lw H4 r 111 (m. N0, l ßunuxeilm. YVlen 
Ärm l. her der linken Schulter trägt Esau 
an einem Riemen den Ku her mit Pfeilen 
und den Bogen. ln der rechten Hand hält 
er den Hilfe], mit dem er aus der Schüssel 
die Linsen schöpfen will, wohei er den 
Bruder frag ht. Dieser sitzt hci 
Tisch, in lichtes, weiß-rosa Gewand ge- 
kleidet, di großen Äugen fragend auf den 
Bruder gerichtet, mit der rechten Hand 
wollte er 
sagen: „Schenk mir dein lirstgelatirtsrccht, 
dann magst du gerne meine Linsen ha- 
hen." 
Die Milieuschildcrting, die auf eine ki- 
clie ckt; sc ließen liißt, ist ißerst einhcl 
und so wird das llBLIPh ht auf di 
Szene enkt, auf das Geschehen selbst, 
wodurch dass lbc besondere Ausdrucks- 
lraft erhält. Ein Spam ungsintiment liegt 
auch im horchenden und intensiv antcilr 
nehmenden (QCSlClIISZIUSLlYUClQ der Mutter, 
auf sic selbst deutend, als 
der durch die sprechende llandhexxtgtmg 
noch verstärkt wird. Ihre Person entspricht 
u )CI'l1L1L1Pt in der ganxen lirscheinting der 
typischen Darstellungsart 'l'roger'scher 
Kunst. Die abwcchslungsreiehe Komposi- 
tion der 1x 1 e, Profil, Dreivierteh und 
15
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.