MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XV (1970 / Heft 108)

Streiflichter 
Eine neue Galerie eröffnete das Amerika-Haus in Wien, 
Friedrich Schmidt-Platz 2. Neben einer Schau von 
New-York-Bildern Wilhelm Thönys zeigte man auch eine 
Exposition unter dem Titel .,Beispiel Eisenstadt". 
Letztgenannte Ausstellung umfaßte die Ergebnisse eines 
im Vorjahr in Eisenstadt abgehaltenen Malersymposions, 
an dem Alice Baber (USA), Peter Bischof (Wien), 
Marian Bogusz (Polen), Vaclav Bostik (CSSR; eine 
Arbeit dieses Künstlers zeigt unsere Aufnahme von der 
Vernissage), lno Frank (Klingenbach, Burgenland), 
Uta Prantl-Peyrer (Wien), lrene Schlösser (Deutsche 
Bundesrepublik) und Patricia Sloane (USA) 
teilnahmen. 
"Konzeptionelle Malerei" lautete der Titel einer aufschluß- 
reichen, auch von der Galerie nächst St. Stephan 
übernommenen Wanderausstellung mit Bildern von 
Fleimer Jochims, Antonio Calderara, Raimund Girke. 
Günter Fruhtrunk (unsere Abbildung) und Skulpturen 
Karl Prantls. 
Internationale Aktualitäten 
BRASILIEN v ERNST FUCHS AUF DER 
BIENNALE VON SAO PAULO PREIS 
GEKRÖNT 
Die acht Preise der „Biennale von Sao Paula" 
wurden in der Höhe von ie US-S 2.500,00 
an folgende Künstler verliehen: Ernst Fuchs 
(Osterreich), Eduardo Ramirez (Kolumbien). 
Marcelo Bonevardl (Argentinien), Anthony 
Caro (Großbritannien), Robert Murray 
(Kanada), Waldemar Zwierzy (Polen) und 
Jiri Kolar (Tschechoslowakei). Der mit 
US-S 10.000,00 dotierte „ltrrlaraty-Preis" 
ging an Erich Hauser (Deutschland). 
SAO PAULO 7 GROSSER ERFOLG 
ADOLF FROHNERS 
Von den 184 Arbeiten, die bis 30. Oktober 
auf der X. Bienrlale von Sao Faule verkauft 
worden sind, nimmt Adolf Frohner mit 
13 Werken den 1. Platz ein. Ihm folgen unter 
den auslandischen Kunstlern: Fanayotova 
(Bulgarien), Raimn Kanerva (Finnland), 
Malmedal (Norwegen). Ramos Galvez (Peru). 
Kluza (Polen) und Viktor Fortes (Portugal). 
Unter den brasilianischen Künstlern mit 
einem Gesamtverkaui von 52 Arbeiten führt 
lsabel Pons mit 10 Graphiken, gefolgt von 
De Lamonica, Anamella und Abelardo Zaluar: 
Ouisak Junior und Nlllon Cavalcanti. 
In Zusammenarbeit mit dem Haus der Kunst in München 
zeigte die Wiener Secession in den Monaten Oktober 
und November 1969 eine Jules Pascin (1885-1939) 
gewidmete Retrospektive von 143 Exponaten der 
Malerei, Zeichnung und Druckgraphik. Aus der Frühzeit 
des Künstlers, der einen Großteil seiner Jugend in Wien 
verbracht hatte, stammt das hier wiedergegebene Gemälde 
"Akt mit schwarzen Strümpfen", 1912. 
BFiD - WESTDEUTSCHE KUNSTMESSE 
KOLN i DÜSSELDORF 
Nach lerlglahriger Planung und zahlreichen 
Anregungen folgend, hat sich der Rheinische 
Kunsthiindler-Verband (RKV) e. v. im 
Bundesverband des deutschen Kunst- und 
Antiquirälenhandels e, V. entschlossen, in 
seinem Bereich unter Zustimmung beider 
Stadre eine iährlich wechselnd in Köln und 
Dusseldorl stattfindende Kunst? und Antr- 
qultälenmesse zu veranstalten. e erste 
.Westdeutsche Kunszmesse Köln-Düsseldorf" 
trägr den Titel ,_Kunst von der Anirke bis 
zum 20. Jahrhundert" und findet in der Zeit 
von 1. bis 9. März 1570 in der Halle Artibus (A) 
im Ehrerltlof zu Düsseldorf, unmittelbar 
gegenüber dem Kunstmuseum der Stadt 
Düsseldorf, stalt. 1971 wird die zweite 
Kunstmesse In Köln folgen. Bis Redaktions- 
schluß verzeichnete man aus den ver- 
schiedenen Bundesländern und Hansestädten 
insgesamt 104 Anmeldungen. Information 
und Anmeldung für Interessenten im Auftrag 
der NOWEA: Wolfgang Bayer Spezialagentur 
für Messe- und Ausstellungswesen, 4 Düssel- 
dorl Nord, Niederrheinstraße 71, 
Teleion 43 47 47, Telex B5 B4 947. 
 
 
52 
Mit neuen, eigenwilligen Bildern surrealer Tendenz 
stellte sich in der Galerie Feithner-Lichtenfels der 
1935 in Melk geborene Maler Hermann Serient vor. 
Die Ausstellung, der ein glänzender Verkaufserfolg 
beschieden war, umfaßte 28 Olbilder, darunter auch 
die hier abgebildete Arbeit mit dem Titel 
..Tempel". 
 
reichischen Keramiker, 
Kurt und Gerda Spurey, die beiden führenden öster- 
ferten mit einer Ausstellung 
bei Lobmeyr, Wien I, Karntner Straße 26, abermals 
überzeugende Beweise ihres Könnens. Ihre neuen 
Arbeiten aus Elfenbeinporzellan und weißem Porzellan 
konfrontierten nicht nur mit größtenteils völlig neuen 
Formen, sondern auch mit denkbar anspruchsvoller, 
den Gestaltungswillen adäquat hervorkehrender künstle- 
rischer Umsetzung. Ein Beispiel aus dieser innen- 
architektonisch geschickt präsentierten Ausstellung zeigt 
die hier abgebildete Arbeit mit dem Titel "Kopf". 
1969 entstandene Arbeiten des Wiener Malers Jürgen 
Messensee waren knapp vor Jahresschluß in der Galerie 
im Griechenbeisl in Wien zu sehen, die damit mit 
Nachdruck auf diesen konzessionslos an seinem ernsten 
CEuvre arbeitenden Künstler hinwies. 
P. B. 
eno - MLDEUTSCHE Kl._l_NST- UND 
ANTIOUITATENMESSE MUNCHEN 
VOM 7. BIS 17. NOVEMBER 1959 
Schlußberlcht: Antiquitäten werden 
popularl Die Ergebnisse der 14. Deutschen 
Kunst- und Antiquitätenmesse zeigen die 
Entwicklung auf dem deutschen und euro- 
paischen Markt auf. Von etwa 18.000 Objekten. 
Wert ca, DM 40,000.000,-, wurden 
schetzungswerse 409i: verkauft. Die Aussteller 
bezeichnen das Ergebnis nach elf Messetagen 
bei einem differenzierten Preisgefüge mit 
,.zufriedensteliend bis gut". Der Freisauftrieb 
der letzten Jahre hat sich nicht auf allen 
Gebieten fortgesetzt. Verkaufs-Favoriten 
waren Möbel und Gemälde. Stärkstes Interesse 
fanden nach einer Umfrage bei Besuchern 
und Ausstellern Porzellan und Glas, Silber 
und Schmuck, Teppiche und Gobelins. 
Die Besucher kamen zu 9256 aus der BRD. 
die übrigen 8"]: aus insgesamt 25 Ländern, 
erfreulicherweise auch aus osteuropäischen 
Staaten. Die DM-Aufwertung hat sich nach- 
teilig auf Besuch und Einkauf ausländischer 
Händler ausgewirkt. Als Gründe liir die 
Beteiligung an der Messe gaben die 
Aussteller an: Kontaktaufnahme mit poten- 
tiellen Kunden, Repräsentation und Verkauf. 
Die Halfte der Besucher kam mit echten Kauf- 
absichten. Abschließend sollte man die 
Feststellung vermerken, daß die Munchner 
Messe eine raurrrliche Erweiterung dringend 
notwendig hatte, Von dieser hängt nicht 
zuletzt die kunftige Existenz dieser 
Ausstellung ab. 
DDR - STAATLICHE KUNSTSAMMLUNGEN 
DRESDEN, KUFFERSTlCHrKAßlNEfT. 
DIE RADIERUNGEN REMBHANDTS 
IN DRESDEN 
Der 300. Todestag von Rembrandt 
Harmensz van Riin bcit für das Dresdner 
Kupferstich-Kabinett Gelegenheit, seinen 
umfangreichen Besitz an Radierungen des 
hellandischen Meisters auszustellen. Zum 
erstenmal wurden damit die nahezu voll- 
ständige Suite seiner graphischen Blätter. 
seltene Zustandsdrucke und Unika aus 
Kahinenbesitz der Öffentlichkeit gezeigt. 
Bereichen wurde die festliche Ausstellung im 
Klingerseal des Dresdener Albertinums durch 
eine Auswahl seiner bedeutendsten 
Zeichnungen. die bereits 1960 gemeinsam mit 
dem reichen Zeichnurigswerk seiner Schüler 
in Dresden zu sehen waren. Erstmals stand 
eine Führung auf Tonband mit Erlauterungen 
lu 25 graphischen Hauplwerken den 
Besuchern zur Verfügung. Anläßlich dieser 
Wurdigung Rembrandts gab das Dresdener 
Kupferstich-Kabinett auch einen Katalog mit 
einem vollständigen Sernmlungsverzeichnis 
heraus, das chronologisch geordnet 334 Rar 
dierungen, oftmals in mehreren Zuständen 
und Gegendrucken, aufführt. n
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.