MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe XII (1877 / 140)

und Holzschnitzereien (415 5.), Drury E. Fortnum, Bronzen (CCIX, 245 5.), 
H. H. Cole, Gegenstände indischer Kunst (352 5.), 1876 J. O. Westwood, 
Gypsabgüsse (547 S. 8"). 
Der Werth dieser angeführten Werke ist vor allem darin zu finden, 
dass der Aufzählung und Beschreibung der Kunstobjecte jedesmal eine 
Geschichte des bezüglichen Kunstzweiges vorangeschickt ist, die in Ver- 
bindung mit den zumeist gut gewählten Illustrationen trelTlich geeignet 
ist, in das Studium des folgenden einzuführen. Von gediegenen Fach- 
männern mit allem wissenschaftlichen Apparate ausgearbeitet, sind diese 
Einleitungen geradezu als Quellen für die Geschichte der einzelnen Kunst- 
industrien zu bezeichnen. 
Aus diesen kunsthistorischen Einleitungen zu den raisonnirenden 
Katalogen sind dann, mit der gleichen Absicht von denselben Verfassern 
ausgearbeitet, die bekannten Kunsthandbücher (Art handboocks) hervor- 
gegangen, von denen bisher sieben erschienen sind. Jenen über die obgenannten 
Gruppen, n1it Ausnahme der beiden über die Bronzen und die indische 
Kunst, schliesst sich nämlich R. Redgraväs Manuel of design und Murdoch 
Smith's Persian art an. Gleichfalls illustrirt und handlich wie sie sind, 
verdienen diese Handbücher vollauf die Beliebtheit, deren sie sich erfreuen; 
doch ordnen sie sich, weil mehr allgemein gehalten, bereits in die zweite 
Gruppe von Publicationen des South Kensigton Museums, als deren Zweck 
wir angedeutet haben, die Sammlungen, wenn der Ausdruck in des Wortes 
bester Bedeutung erlaubt ist, populär zu machen. Ganz besonders aber 
zielen nach dieser Richtung jene kleinen historischen Skizzen, welche mit 
zahlreichen Holzschnitten ausgestattet und populär gehalten, zur allge- 
meinsten Orientirung durchwegs genügen und bei dem Preise von einem 
Penny der grössten Verbreitung sicher sind. Von diesen niedlichen Heft- 
chen liegen bisher zwölf vor: l. Gold- und Silberarbeiten, 2. Bronze, 
Kupfer und Eisen, 3. Email, 4. Möbel, 5. Elfenbein, 6. Porcellan, 7. Majo- 
lika, 8. Glas, g. Mosaik, ro. Waden, n. Gewebe, 12. Spitzen. 
Sind die bisher besprochenen Nummern den eigentlichen ständigen 
Sammlungen des South Kensigton Museums gewidmet, so ist dagegen eine 
ganze Reihe von Katalogen lediglich bei Gelegenheit einzelner vorüber- 
gehender Ausstellungen abgefasst worden, was aber nicht verhindert, dass 
einige derselben ganze Abhandlungen oder wenigstens zahlreiche gelehrte 
Notizen enthalten, und da sie überdiess wie die Mehrzahl der vorliegenden 
Publicationen des South Kensigton Museums durch Photographien illustrirt 
sind, so ist uns die Schenkung derselben nicht minder werthvoll. Besonders 
gilt dies von den Katalogen über jene Ausstellungen, wo einzelne Lieb- 
haber ihren ganzen Kunstbesitz zur Ansicht auslegten, so dass nun deren 
Kataloge gleichzeitig ein Inventar und historisches Document über den 
Ortsbefund der Kunstgegenstände in unseren Tagen abgeben. Von dieser 
Art sind die illustrirten Kataloge über die Ausstellung von Fächern im 
Jahre 1870, von alten Musikinstrumenten 1872, Nadelarbeiten. Stickereien
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.