MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XV (1970 / Heft 109)

plaren erschien. Das Resultat ergab 7 abgesehen 
von den graphischen Reizen improvisationsfreudi- 
gen Gestaltens a so etwas wie ein "Anti-Kunst- 
buch". Dadurch, daß Staudacher für dessen Her- 
stellung ausschließlich Makulatur, also Druckerei- 
abfalle verwendete, deren Überschneidungen, Farb- 
verschiebungen und andersgeartete technische 
Fehler er durch entsprechenden Beschnitt gestal- 
terisch ausnützte, entstand aus Wertlosem Wert- 
volles und somit ein "echtes Kunstbuch", in dem 
man ein Gegenstück zu den heute so beliebten, 
manchmal mit geradezu zelebralem Aufwand pro- 
duzierten „Kunstbilderbuchern" sehen kann. 
Mit dem Bemalen einer Abbruchsruine in der 
Wiener Innenstadt im Janner 1970 findet die 
Chronologie der Aktionen Staudachers ihren bis- 
herigen Abschluß. In der für ihn typischen, dynami- 
schen Gestik locker hingeschriebener Zeichen ver- 
band Stauclacher in diesem etwa zwanzig Meter 
langen Mauerbild ("Aktion Abbruch") Bildwirkun- 
gen eines Tapies mit der informellen Motorik von 
Georges Mathieu. Die von den Strukturen der als 
Kriegsrelikt wirkenden Stadtruine, den Rissen und 
Lochern ihres arg ramponierten Mauerwerkes und 
den unregelmäßigen Schuttanhäufungen aus- 
gehende Poesie provozierte irn und über das 
eigentliche Bild hinaus asthetische und gedank- 
liche Stellungnahme. Der ungewohnliche Schau- 
platz der happeningartigen Handlung und die 
Schnelligkeit des Malvollzuges verdeutlichten dabei 
Staudachers Bemühen um Aktivierung des Publi- 
kums ebenso wie die nur wenige Tage währende 
Existenz dieser Malerei. 
e Hans Slaudacher, Serie „Slempelpoesie",1959, 
Gouache aul Papier 
7 Hans SIBUGHCHEV, „ÜLIBNEKÜ, Materialbild mit Kinder- 
Zeichnungen 
38
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.