MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XV (1970 / Heft 109)

Internationaler Kunstspiegel 
JIRI BALCAR, der 1968 tödlich verunglückte tschechische Druckgraohiker, 
der vor Jahren von lnge Zimmer-Lehmann im Internationalen Künstlerclub 
in Wien kollektiv vorgestellt worden war, wurde zu Beginn 1970 von der 
angesehenen Galerie Schwarz in Mailand durch eine Personalausstellung 
geehrt (Abb. 23). 
Eine Ausstellung von R. B. KITAJ veranstaltete die Kestner-Gesellschaft, 
Hannover. Sie umfaßte das graphische und malerische Gesamtwerk. 
Zur Ausstellung „Surrealistische und Phantastische Kunst", die vom 
KUNSTSALON WOLFSBERG in Zürich veranstaltet worden war 
(8. bis 31. Jänner 1970), wurden die Osterreicher Cornelia Bach, 
Regine Dapra, Joseph Schwarz und Anton Watzl eingeladen. An der Schau 
nahmen u. a. Salvadore Dali, Jiri Anderle, Gyorgv Stefula Hans Erni und 
der Jugoslawe Jaki teil. 
LUIS SAMMER zeigte in der Neuen Galerie der Stadt Graz Gemälde und 
Graphik. 
Die ..Galerie in der Passage", eine Gründung der Ersten österreichischen 
Spar-Casse, veranstaltete zuletzt Personalausstellungen von SIEG LINDE 
MAYER-KUM (Aquarelle und Graphik) und CHRISTINE WOMACKA, einer 
Absolventin der Akademie für angewandte Kunst in Wien. 
ERFOLGE verzeichnete der Wiener Maler und Druckgraphiker 
PETER BISCHOF mit Ausstellungen in Warschau und Rom. Während Bischof 
vom Osterreichischen Kulturinstitut in der polnischen Hauptstadt zu einer 
15 Olbilder, 10 Zeichnungen und 25 druckgraphische Arbeiten umfassenden 
Personalschau eingeladen wurde (Abb. 24), die schon in den ersten Tagen 
nach der Eroffnung auf großes Interesse stieß, kann aus Rom eine nicht 
weniger wichtige Ausstellungsbeteiligung gemeldet werden. Eine von 
Kunstlern der Wiener Secession bestrittene Exposition in der Galerie 
Rive Gauche stellt eine Reihe profilierter österreichischer Druckgraphiker vor, 
zu denen neben Hoflehner, Decleva, Frohner, Eisler, Hrdlicka, Krumpel, 
Rainer, Escher und Schonwald auch Peter Bischof zählte (Janner 1970). 
HANS MAYR, der Wiener Photograph und Bildner, stellte in der Weiser 
Gulden-Galerie künstlerische Fotos und Dokumentaraufnahmen aus 
(16. Jänner bis 7. Februar 1970) 
Auslandserfolge erzielte auch der Wiener Graphiker ERNST DEGASPERI 
mit einer Ausstellung im „INTERNATIONALEN JUGENDZENTRUM FUR 
KULTUR" in JERUSALEM. Die vier Zyklen der Schau (Genesis - Exoclus 7 
Massada a Das Hohe Lied) fanden in der israelischen Presse eingehende 
positive Würdigung. In einer Kritik von Maomi Benzur in der Zeitschrift 
,.Maariv" hieß es u, a. : „Die Zeichnung ist für ihn das Medium. das es ihm 
ermöglicht, anderen die Ergebnisse seiner (theologischen) Forschungen 
mitzuteilen. Seine Weltanschauung basiert auf dem, was verbindet und 
vereinigt . . . er sieht im Leben des Heute Realisierungen alles dessen, was 
in der Bibel geschrieben wurde." 
PETER KODERA, 1937 geborener Wiener Maler und Photograph, wurde 
von der GALERIE SEILERSTATTE kollektiv mit neuen Bildern vorgestellt. Als 
Visitenkarte der Schau veröffentlichen wir das 1969 entstandene Ol- 
KunstharzABild ,.Hermaphrodit" (Abb. 25). 
In der GALERIE DER JUNGEN GENERATION, Wien, Blutgassenviertel, 
stellte im Janner dieses Jahres die Belgrader Künstlergruppe „MEDIALA" aus. 
An der Exposition nahmen die Maler Olja Ivanjicki, Sinisa Vukovic, der in 
Wien bereits bekannte Militch de Matchva, Milovan Vidak. Kosta Bradic. 
Branimir Vasic und Svetozar Samorovic teil. Unsere Abbildung (26) zeigt 
das Bild „Kybernetische Punktur" von Milovan Vidak. 
Eine Vitrine für kleinere Ausstellungen richtete die Gesellschaft für christliche 
Kunst im Erzbischoflichen Palais in der Wollzeile ein. In Zukunft sollen dort 
laufend Kirchenbauproiekte bzw. Malereien und Plastiken sakralen 
Charakters gezeigt werden. Der Anfang der neubegonnenen Ausstellungsreihe 
wurde mit einem WETTBEWERBSPROJEKT (Abb. 27) für ein 
KATHOLISCHES UND EVANGELISCHES KIRCHENZENTRUM IM 
OLYMPISCHEN DORF MUNCHEN 1972 gemacht, das von den beiden 
osterreichischen Architekten Friedrich Kurrent und Johannes Spalt 
entwickelt wurde, 
BILDTEXTE 23727 
Z3 Jirl Balcar, Paar, Radierung 
Z4 Der Vorstand des polnischen Kunstler- 
Verbandes und Peter Bischof im Gesprach 
bei der Ausstellungseroflnung „Malerei 
und Graphik von Peter Bischof" im Oster- 
raichischen Kulturinstitut iri Warschau 
Rolf Hanstein 1' 
Dr. Rolf Hanstein, der Inhaber des weit uber 
' die Grenzen Deutschlands hinaus bekannten 
Airiiiidnsnsiisss Lempertz in Koln, verstarb 
, am 25. Jariner dieses Jahres an den Folgen 
eines Verkehrsunfalles. Fur das renommierte 
Unternehmen, dessen 1968 stattgefundene 
500. Auktion alter Kunst in besonderem Maße 
_ die Aufmerksamkeit der internationalen 
Fachwelt auf sich lenkte, bedeutet der Tod 
Roll Hanstelns den zweiten schweren Verlust 
innerhalb kurzer Zeit: am 26. September 1968 
verstarb der damalige Seniorchel des Hauses, 
Josef Hanstein, 
Zusammen mit seinem Vater war Roll Hansiein 
nach dem Kriege die treibende Kraft beim 
Wiederaufbau des Kunsthauses. das 1952 
am allen Ort, dem zentral gelegenen 
Neumarkl 3, als reprasentativer Neubau 
eingeweiht werden konnte. Roll Hanstein 
war nrclii nur in den verschiedensten 
kultur- und gesellschaftspolitischen Bereichen 
eine rnrtrative Personlichkeit, sondern auch 
Peter Baum 
25 Peter Kodera Herrviaphrodit", 1969 
26 Milovan Vid , Kybernetische Punklur" 
27 Wettbewerbspr eki Katholisches und 
evangelisches kirclisnziintriim im ÜlVms 
pischen Dorf in München" von den 
Architekten Frledrich Kurrent und Johan- 
nes Spalt 
  
vielen Kunstlern und Sammlern Elf! 
aufgeschlossener Forderer und Berater. 
Seinem perscnliclien Einsatz ist die 
Einführung von Auktionen moderner Kunst 
und die Gründung diir "Lampen: 
cdnlcnipdra" zu verdanken, einer Galerie 
zur Prasentation gegenwartigen kunst- 
schallens und namhafter Vertreter der 
klassischen Moderne. 
Trotz des unerwarteten Schicksalsschlages 
infolge des Ablebens von Dr. Roll Hansreln 
ist die Weiterfuhrung des in derselben Familie 
verbleibenden, 125 Jahre alten Unternehmens 
gesichert, Das Programm fur 1970 sieht 
folgende Auktionen vor: Frühjahr: Alte Kunst, 
21. bis 23. Mai: Moderne Kunst (vom 
Impressionismus bis zur Gegenwart), 
Z6. und Z7. Mal; Außereuropaische Kunst 
(Sudasren. China, Japan). 29. und 30 Mai 
Herbst: Alte Kunst, 26. bis 2a November: 
Aiißcrsiircpsiscris kiinst, 30. November 
und 1. Dezember; Moderne kiinst. 3. und 
4 Dezember. p_ S_ 
53
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.