MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XV (1970 / Heft 110)

 
 
 
 
 
s einem Sitzungsprotokoll vom 1. März 
v1, einem Stichwort-Merkzettel für eine 
zung am 19. März und vier Gutachten läßt 
1 die Entscheidung der Jury teilweise 
onstruieren. 
n den vier Gutachten sind zwei ganz 
nnym, eines ist am 6. Februar von F. Kirsch- 
, der vermutlich mit dem Entwurf „Poly- 
nnia" selber am Konkurs teilgenommen 
te, unterschrieben, und ein anderes kann 
frat Draexler, dem Vertreter des OMeA 
ler Wcttbewcrbskommission, zugeschrieben 
:den. Soweit die Gutachter Empfehlungen 
gesprochen haben, sind immer wieder die 
JElICTI 6, 15, 21, 29, 30 und 35 genannt, 
l einer der unbekannten Gutachter schlägt 
h schon vor, von einer zweiten Kon- 
renz Abstand zu nehmen. 
sc sehr entscheidende Frage stand neben 
eren am 11. März zur Debatte. Die Wett- 
letbslmmmission hatte die Projekte einem 
zmium von Bühnenfachleuten zur Prüfung 
gelegt. Dieses Gremium kam unter Zu- 
ndelegung seiner technischen Interessen zu 
iselben Ergebnis wie die Architekten. Da 
.e aus dem Wettbewerbsergebnis aber er- 
nt hatten, daß die vorgeschriebene Anzahl 
l Theatermagazinen auf künstlerisch be- 
cligende Weise nicht in dem Theaterbau 
erzubringen waren, wurde den Bühnen- 
ileuten auch die Frage vorgelegt, wieviel 
gazinraum unbedingt im Theatergebäude 
{bar sein müsse. Die Antwort auf diese 
ge lautete, daß nur etwa 600 lj-Klafter 
gazinraum im Hause liegen müsse und von 
ä 
o 
WCHLYLWKQIÜ n"- dm kzk. HufßptYhgfbällLlr am 11.1.,; 
w" Bunhnrd Schreiber und Ems! u" 
mm a" Hauprfmnr ("Facmic nußh xlvr K. 
) (Nr.1! 7 11mm 
{um UCHIHJILI Snhrcxbcr und Ermt (Jims. (iruxldrlli 
u 
Panvnc 
  
I'm) 
V01 4 
 
 
 
I lrcxdrn 
nthncr- 
 
27
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.