MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XVI (1971 / Heft 117)

Internationale Aktualitäten 
BRD - GEORG-DEHlO-PREISE 1971 
Das Preisgericht für den Georg-Dehio-Preis (Preis der Künstlergilde für Kultur und Geistes- 
geschichte) hat für das Jahr 1971 mit Preisen [ie DM Will-t bedacht und ausgezeichnet: Prof. 
Diplwlng, Walter Kuhn (Hamburg) und Dr. Heinz lschreyt (Lüneburg). Ehrengaben 
[ie DM 2000-) erhielten Hans Bergel (Mündien) und Alfred Camman (Bremen). 
BRD - HANNOVER, 3. KUNST- UND ANTIQUITATENMESSE HANNOVER-EHRENHAUSEN 
In der Zeit vom 24. April bis 2. Mai 1971 fand die 3. Kunst- und Antlquitätenmesse 
in Hannover statt. Auch hier ist man von der Messeleitung her bemüht gewesen - wie bei 
allen Messen gleicher Art -, den Käufern größtmögliche Sidierheit beim Ankauf 
von Antiquitäten zu bieten und sie vor falsdier Anlage zu bewahren. Eine sehr kritische 
und aktive Jury war für dieses schwierige Amt eingesetzt, der u, a, audi 
Direktoren namhafter Museen angehärten. Seit Durchführung der ersten Messe hat die Zahl 
der Aussteller im Raum Hannover um 30 Prozent zugenommen. 
BRD - KARLSRUHE, BADISCHES LANDESMUSEUM, „EDLES ALTES GLAS" 
Vom 5. Juni bis 31. Oktober d. J. beherbergt das Badische Landesmuseum eine Ausstellung 
der Glassammlung Heinrich Heine „Edles altes Glas" im Karlsruher Sdiloß. 
Die 300 Gläser umfassende Sammlung zeigt Obiekte vom 16. bis zum 19. Jahrhundert. 
Kostbare Gläser von J. J. Mildner, Samuel Mohn, Anton Kothgosser neben anderen, 
eine einmalige Kollektion von Porfrätgläsern sowie Deutsches Waldglas des 16. Jahrhunderts 
und schließlich Exponate aus den großen Glaszentren des 1B. Jahrhunderts, Böhmen, 
Schlesien, Brandenburg, Sachsen, Thüringen-Lauenstein und Holland. 
BRD - MÜNCHEN, DIE USTERREICHER STEPHAN PRAL UND KURT REGSCHEK 
IN DER GALERIE WOLFGANG GURLITT 
Eine Doppelausstellung der beiden österreichischen Künstler, des Plastikers Stephan Pral 
und des Malers Kurt Regschek, war in der Zeit vom 6, April bis B. Mai 1971 in 
der Galerie Wolfgang Gurlitt zu sehen, Stephan Pral zeigte seine bekannt technoiden 
Skulpturen, Kurt Regschek Bilder, Zeichnungen und Graphik. 
BRD - BERLIN, STAATLICHE MUSEEN PREUSSISCHER KULTURBESITZ 
Im Kupferstichkabinett wurden zwei Ausstellungen von George Grosz (22. Mai bis 27. Juni 
1971) gezeigt. Während die eine frühe Druckgraphik des Künstlers zeigte, waren 
in der anderen, einer Wanderausstellung des Museum of Modern Art, New York, Aquarelle 
und Zeichnungen zu sehen. 
Das Kunstgewerbemuseum stellt vom 2B. Mai bis in den August Gold- und Silbersdimiede- 
arbeiten sowie Schmuck von Andreas Moritz (Würzburg) aus. 
BRD - DUISBURG, LEHMBRUCK-MUSEUM 
Am 24. Mai 1971 wurde hier die Ausstellung „Paul Klee und seine Malerfreunde" 
[Sammlung Felix Klee, Bern] eräffnet, 330 Werke, davon 300 von Paul Klee selbst und 
B0 von seinen Freunden Marc, Kandinsky, Jawlensky, Feininger, Nolde und anderen, 
bieten einen umfassenden Dberblidi, ergänzt durch eine interessante Dokumentation. 
BRD - KULN, 2. WESTDEUTSCHE KUNSTMESSE 
Einen vollen Erfolg, bei dem die geschäftlidien Erwartungen vielfach übertroffen wurden, 
erzielte die 2. Westdeutsche Kunstmesse. Vom 13. bis 21. März 1971 kamen 41.000 
Besucher des ln- und Auslandes aus ca. 45 Staaten. Vertreten waren vor allem die 
Sadigebiete Antiken, Ethnalogica, Gemälde, Graphik, Ikonen, Skulpturen, Kunsthandwerk, 
Möbel, Tapisserien, Teppidie, Waffen, Münzen. 
BRD - NÜRNBERG, GERMANISCHES NATIONALMUSEUM, DURER-AUSSTELLUNGEN 1971 
Wie wir erfahren, erfreuen sidi die derzeit anläßlidi des SOO-Jahr-Jubiläums Albrecht 
Dürer: veranstalteten Ausstellungen eines ausgezeichneten Besuches und es konnten bis 
Ende Juni 1971 bereits 170.000 Besucher gezählt werden, Derzeit läuft noch bis 
31. Oktober d. J. auf der Kaiserburg von Nürnberg die Ausstellung 
„Kostbare Rüstungen, Waffen und Jagdgeräte aus fünf Jahrhunderten'. 
ENGLAND - LONDON, GROSVENOR HOUSE, ANTIQUITÄTENMESSE 1971 
Premierminister Edword Heath eröffnete am 10. Juni 1971 diese führende Antiquitätenmesse 
der Welt, die weiterhin unter der Sdiirmherrschaft Ihrer Maiestät Königin Elizabeth, 
der Königinmutter, steht. Die bis zum 24. Juni 1971 dauernde Messe vereinigte eine große 
Auswahl hochwertiger Antiquitäten von 79 führenden britischen Kunsthändlern. 
ITALIEN - ROM, GALLERIA NAZIONALE D'ARTE MODERNA 
Im Auftrag des Usterreichisdien Bauzentrums stellte die Arbeitsgruppe 4 - Wien in 
Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Kulturinstitut in Rom in der Zeit vom 6. Mai bis 
3lJ. Juni 1971 in der Galleria Nazionale d'arte moderna „Uarahitettura a Vienno 
intorno al 1900" vor. Sie zeigte in einer Bilddokumentation Bauwerke, städtebauliche 
Anlagen und industrielle Entwürfe von Adolf Loos, Otto Wagner, Joseph M, Olbrirh 
und Josef Hoffmann. 
USTERREICH - BREGENZ, AUSSTELLUNG IN DER GALERIE KRINZINGER 
Die Eröffnung einer Ausstellung moderner österreichischer Künstler wurde hier eingeleitet 
mit der stereophonen Wiedergabe eines Werkes von György Ligeti. Die bis zum 
29, Mai dauernde Ausstellung zeigte u. a. Werke von Attersee, Avramidis, Bertoni, Flora, 
Hundertwasser, Kolig, Moldovan, Rainer, Weiler und Wofruba. 
ÖSTERREICH - INNSBRUCK, TIROLER LANDESMUSEUM FERDINANDEUM 
Vorn 14. Mai bis 13, Juni d. J. lief hier die Ausstellung über die Hallstattkultur im 
Ostalpenraum „Krieger und Salzherren". Bis zum 3. Oktober 1971 ist die Ausstellung 
„Barackkunst in Kitzbühel" zu sehen. 
ÖSTERREICH - WIEN, ÖSTERREICHISCHE GALERIE 
Im Carlone-Saal des Oberen Belvederes lief vorn 4. Mai bis 11. Juli eine Ausstellung von 
Skulpturen und Collagen des Bildhauers Josef Pillhofer. - Die Usterreidiische Galerie 
teilte ferner mit, daß das grundlegende Werk von Fritz Novotny über Anton Ramako 
nunmehr als Studienausgabe vorliegt. Interessant ist in diesem Zusammenhang, daß Ramako 
von Oskar Kokosdika als einer seiner künstlerischen Ahnherren angesehen wird. 
ÖSTERREICH - WIEN, MODERNE IKONEN - AUSSTELLUNG 
Im Niederösterreichisdien Landesmuseum zeigte Anton Wollenek seine Ausstellung 
„Moderne lkonen" als Beitrag zu den Wiener Festwadien. Der Künstler, der vorwiegend 
in der Elektrotechnik tätig ist, erstrebt eine Neubelebung der lkanenkunst. 
USTERREICH - WIEN, SOJÄHRIGES JUBILÄUM DES VERLAGES JUGEND UND VOLK 
Im Gegensatz zu den bei einem solchen Anlaß üblidien Festlidukeitan hat sich der Verlag 
vorgenommen, in Ausrichtung auf das rein Sachliche sein Programm für das Jahr 1971 
noah gewissenhafter zu gestalten. Der im Jahre 1921 vom Wiener Gemeinderat beschlossene 
Gründungsakt des „Deutschen Verlages für Jugend und Volk" leitete die verdienstvolle 
Tätigkeit des Verlages ein, der sich vornehmlich der Kinder- und Jugandbuchproduktion, 
der Viennensio-Literatur sowie der Herausgabe von Kunstbüdiern erfolgreich widmete. 
SCHWEIZ - BASEL, ART T71 
In der großen Kongreßholle in Basel fand vom 24. bis 29. Juni die 2. Internationale 
Kunstrriessa für Kunst des 20. Jahrhunderts statt. Die Verlegung in eine größere Halle kam 
nicht zustande, da viele Aussteller sowohl ihren alten Standplatz einnehmen wollten 
und man überdies auf den reizvollen Skulpturengarten nicht verzichten wollte. 
USAIOSTERREICH - WIEN, GRAFIK AUS USA 
Die Amerikahaus-Galerie beherbergte in der Zeit vom 25. Mai bis 25. Juni die Ausstellung 
„Grafik aus USA". 40 Originmlwerke führender amerikanischer Maler und Graphiker, u. a. 
Robert Rausohenberg, Robert Matherwell und Jack Levine, wurden gezeigt, Leopold Netopil 
52 
Internationaler Kunstspiegel 
Wien wird immer mehr zu einer Stadt der bildenden Kunst. Pro Monat finden derz: 
zwischen 40 und 60 Ausstellungen in ambitionierten Galerien und Museen statt. 
Vieles davon würde eingehendere Besprechungen rechtfertigen, als es aus räumliche 
Gründen in unserer Zeitsdirift oft möglich ist. Vieles, das wert wäre, kritisiert 
zu werden, fällt aus dem genannten Grund überhaupt unter den Tisch. Um wenigsti 
einige der im Kritikenteil nicht berücksichtigten Ausstellungen ergänzend anzuführei 
bringen wir stets an dieser Stelle eine Reihe optischer Hinweise: Bilder von Expona 
die stellvertretend das größere Ganze dokumentieren. 
1 Mit einer Ausstellung neuer Ulbilder, deren malerische Vitalität in besten Beispi 
noch immer und immer wieder zu fesseln vermag, stellte sich einer der Doyens 
österreichischer Malerei, der 1385 in Gleichenberg gebürtige Alfred Wickenburg, in 
Wiener Secession Kritik und Publikum. Die 23 Ulbilder umfassende Schau wurde 
von Kristian Sotriffer ausgewählt, der auch die Einleitung für den Katalog verfaßte 
Alfred Wickenburg, „Eggenberg, 1957", Ul auf Leinwand, 110 x 144 cm 
2, 3, 4 Zeitgenössische Kunst aus Österreich lautete der Titel einer großen Ausstell 
die von der Galerie im Griechenbeisl in der „Galerie Vincence Kramaie" in Prag 
gezeigt wurde. An der in der Tsdrectioslowakei viel beachteten Exposition nahmen . 
Bauer, Maria Decleva, Otto Eder, Gottfried Fabian, Johann Fruhmann, Peter Hause 
Richard Kriesdie, Robert Lettner, Jürgen Messensee, Gerhordt Moswitzer, Hermann 
Painitz, Karl Prantl, Paul Rotterdam, Barna Sartory und Jörg Schwarzenberger teil. 
Robert Lettner (Dispersion auf Leinen, 1970, 97 x 97,5 cm), Gerhardt Moswitzer (Eise 
1967169) und Skizze für eine Skulptur von Barna Sartory. 
5 Einen Querschnitt durch das graphische Werk von Ernst Paar vermittelte die Wie 
Secessian, die in ihren oberen Galerieräumen nicht weniger als 100 Exponate von 
1916 bis 1970 ausstellte. Das Ausstellungsvorwart zu der unter der Patronanz der Al 
stattgefundenen Ausstellung verfoßte Claus Pudi. 
Unsere Veröffentlichung; eines der typischen, leicht lavierten Skizzenblätter des den 
angehörigen Malers und Graphikers. 
6 In der Galerie „Sur Terrain", Wien 4, Elisabethplatz 7, stellte Ernestine Rolter-f 
Unikat- und Druckgraphik aus. Dabei fielen besonders einige mit viel Verve und 
formaler Großzügigkeit zu Papier gebrachte Porträts und Landschaften auf. Dem Tt 
Landschaft galten auch mehrere Holzschnitte, die für das CEuvre der Künstlerin 
gleichermaßen typisch wie bedeutend sind. 
Ernestine Retter-Peters, „Mondteiche", Holzschnitt 1971 
7 Georg Merkel, in Paris lebender österreidiischer Maler, der am 5. Juni dieses Ji 
seinen neunzigsten Geburtstag feiern konnte, wurde mit einer größeren Personalsch 
im Französischen Saal des Wiener Künstlerhauses geehrt, Die Ausstellung, die eine a 
Huldigung an diesen Poeten einer von Sensibilität und Noblesse getragenen Malen 
zurüdrhaltenden Kolorits darstellte, umfaBte B0 Exponate. Das Katalogvorwort schri 
Johann Musdiik. 
Georg Merkel: „Bohemiens", Dl auf Leinwand 1959; 92,4 x 72,9 cm 
B, 9 Ebenfalls im Künstlerhaus fand auch eine Großausstellung von Salzburger Kü 
statt. Der innerhalb des „Bundesländerprogramms" des Kulturamtes der Bundeshai 
gezeigte Querschnitt fiel mit 212 Exponaten sehr umfangreich aus. Daraus zwei zum 
der Schau zählende Beispiele: 
Herbert Breiter, „Ibiza", 1971, Lithographie; Viktor Hradil, „Hafenstodt", Lithogri 
10 Friedridi Danielis, in London lebender Wiener Maler, wurde von der Galerie B 
zu einer Ausstellung seiner iüngst entstandenen Olbilder und Zeirhnungen eingelad 
Daraus eine an Tiepolo gemahnende und audi aus dem gleichnamigen „Tiepolo-Z 
stammende Zeichnung kleineren Formats, die zusammen mit weiteren Blättern diese 
beim Publikum viel Anklang fand. 
I1 Bei Peithner-Liditenfels, Wien l., Seilergasse 16, stellte sich nach längerer Po 
und wiederholten Expositionen im Ausland der 1923 in Wien geborene Maler und 
Graphiker Hans Hanko vor. Als Mann, der „dem poetischen Einfall Einlaß gewährt 
surrealen Aspekten seinen Tribut zollt und die Pantomime seiner Figuren und deren 
Bezüglidikeiten in Traumszenerien etabliert", charakterisierte ihn Kritiker Kristian E 
in einem sachlichen Vorwort ohne Honig. 
Hans Hanka, „Homa sapiens", Plastik, H 65 cm 
12 Der Landesverband der niederösterreichisrhen Kunstvereine zeigte als 
Gagenveranstaltung niederösterreidwischer Künstler in Godesberg und Bonn eine Scl 
„Kiinstlergruppe Bonn" in der Galerie Loxenburg. Daraus ein Op-art-Bild von H0! 
13 Neue Erfolge verzeichnete die Wiener Architekten- und Designergruppe „Himrn. 
In der Kunsthalle in Basel und der ebenfalls in Basel beheimateten Galerie 
Stampa präsentierte sie die zweiteilige Ausstellung und Aktion Contact". 
14 Laios Kassak, der 1887 geborene und 1967 verstorbene ungarische Maler, Schrif 
und Herausgeber avontgardistischer Zeitschriften wie „Tett" und „MA" lebte von 
1920 bis 1926 in Wien. Er stand in bester Verbindung zu Leuten wie Moholy-Nagy, 
Schwitters, Schlemmer, Hans Riohter, Arp, Lissitzky und anderen, die zumeist ebensr 
er dem Konstruktivismus zuzuredinen sind bzw. mit der Dada-Bewegung enge 
Kontakte hatten. Daß Kassak der e österreichisdien - Vergessenheit entrissen wurdi 
verdankt man der Galerie nächst St. Stephan, die im Mai dieses Jahres 74 Werke 
und Dokumente des ungarischen Künstlers in einer historisch zu nennenden Ausstell 
dem österreichischen Publikum vorstellte. Aus dem auch in Graz und Linz gezeigten 
Material stammt auch das von uns wiedergegebene Blatt aus der Zwischenkriegszei 
15 Modernen finnischen Silberschmuck, aber auch zahlreiche künstlerisch exquisite 
der bekannten Linzer Goldsdimiede Elsa und Adolf Drobny präsentierte das 
Schmudr-Studio Kunz anläßlidi der Eröffnung seines Stadtgeschäftes am Neuen Markt 
Pc 
ltalientournea Thomas Ber 
Thomas Bernhards Lesung n Rom 
stand unter keinem glücklichen Ste 
Ursprünglich in der Villa Sciorra 
(Sitz des ltal. Instituts für german. 
geplant, mußte sie infolge Streiks 
des italienischen Personals 
in das österreichische Kulturinstitut 
werden. Der Ordinarius für deutsi 
Sprache und Literatur der Universi 
Prof. Paalo Chiarini, zeigte einfül 
Bernhards Steltung in der neueren 
österreichischen Literatur auf, und 
Hans Rochelt gab einen Überblick 
Gesamtwerk des Autors, der selbs 
seinem Roman .,Das Kalkwerk" los. 
Weitere Lesungen fanden in Gärz, 
und Meran statt. 
Vortrag Günther Hamann in Rom 
Am Usterreidiischen Kulturinstitut in Rom 
sprach im März d. J. Univ. Prof. 
Dr. Günther Hamann (Universität Wien) 
über „Die italienische Kartographie 
und die großen Entdeckungen der 
portugiesischen Äro'. Der mit 
ausgezeichnetem Bildmaterial ausgestattete 
Vortrag war sehr gut besudit und fand 
das größte Interesse bei den erschienenen 
Geographen, Korthographen, 
Välkerkundlern und Historikern. Hamann 
zeigte, welche Bedeutung der italienischen 
Kartographie für die Rekonstruktion der 
Entwicklungsgeschichte des mittelalterlichen 
und frühneuzeitlichen Weltbildes und den 
ersten Bemühungen der Europäer mit 
überseeisolten Ländern und Völkern zukommt.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.