MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XVI (1971 / Heft 117)

"f- . 
4 
er den Leidensgang Christi in 
wo Putten in kleinen Medaillon- 
einzelnen Marterwerkzeuge mit sich 
den Kreuzweg in abgekürzter Form 
liehen. In der Sakristei hingegen war 
zler die Gelegenheit geboten, dem 
Postulat der Zeit zu folgen und 
elreigen in den Konnex eines ein- 
die gesamte Decke des Raumes be- 
n Freskos zu stellen. Unter der 
öhungsszene schweben oder ruhen auf 
en diese Putten, wobei besonders 
mit dem Schweißtuch der Veronika 
dem in Freienstein angewandten 
entspricht: Die Beine nach rechts 
znd, beschreibt der Körper einen 
 
 
'74 ' 
f: 
Wie konsequent Görz eine einmal gewonnene 
Bildinvention wieder verwenden konnte, zeigen 
auch zwei Deckengemälde des etwa zehn Jahre 
vor St. PeterlFreienstein entstandenen Fresken- 
zyklus im sogenannten Hämmerlhaus zu Eisen- 
erz (Anfang der vierziger Jahre des 20. Jh. zer- 
stört). Das Werk trägt die Signatur des Künst- 
lers und die Jahreszahl 1711. Die ßildgegen- 
ständlichkeit der beiden erwähnten Freskofelder 
ist dem Deckenfresko im Vorsaal des 2. Geschos- 
ses im Palais Attems in Graz entnommen, wo 
eine Apotheose auf das Geschlecht der Grafen 
Attems dargestellt ist. Herkules schlägt hier mit 
seiner Keule auf ein Häuflein am Wolkenboden 
hingestreekter Dämonen, von denen sich einer 
noch mit letzter Kraft aufrichtet und den von 
Merkur nach oben getragenen Jüngling am Ge- 
 
 ' 
wandbausch zu sich herabznreißen trachtet. l 
ser Jüngling soll offensichtlich der in der lin 
oberen Bildecke thronenden, von zwei Diene 
nen flanltierten nackten Frauengestalt zugcfi 
werden. Seine sehnsuditsvoll ausgebreiteten 
me sowie die olympische Macht des „See 
geleiters" Merkur lassen keinen Zweifel am 
folg der sid-i anbahnenden Vereinigung 
Attems-Geschlechtes mit der offenbar die W 
der Wahrheit symbolisierenden Frauenges 
aufkommen. Diese himmlische Erscheinung 
terjocht mit ihrer Körperfiille den Zeitgott F 
nos, dem noch außerdem von einem Putro 
Flügel gestutzt werden. Zwei weitere Vertr 
der Tugenden, Prudentia und Temperantia, 
finden sich in der rechten oberen Bildeclte. 
Putto flattert am oberen Bildrand und trägt 

	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.