MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XVI (1971 / Heft 118)

w 
.ommen wie mit Tizian. Rubens begreift 
ht als Ganzes, als Gesamtersd-ieinung. 
hnet Einzelfiguren oder Gruppen aus 
s Kompositionen und verwertet sie in 
Bildern. Diese Entlehnungen werden je- 
eingearbeitet in die Gesamtkompositioii, 
zunächst gar nicht auffallen und ihre 
ft keineswegs auf den ersten Blick 
i. Das sollten sie ja auch nicht, sie 
untergeordnete Teile einer übergeordnet 
npositiori bilden. 
stand mit seinen Entlehnuiigeii und 
tiatürlich nicht allein. Zu Ende des 16. 
Beginn des 17. Jahrhunderts wurden in 
die großen Meister der italienischen 
ince allenthalben kopiert, sowohl ganze 
sitionen wie Teile daraus. Ähnliches ge- 
i Deutschland und in den Niederlanden 
einheimischen Meistern der Renaissance. 
z. B. in den Niederlanden Hieronymus 
ehr gefragt und wurde als Folge der 
.ge kopiert und gefälscht; desgleichen 
wie Qu. Massys und Gossaert. ie wu - 
größtem Eifer gesammelt und zumin- 
Brüsseler Hof des Statthalterehepaars 
ind Clara Isabella Eugenia weit höher 
als die XVerke des Hofmalers Rubens. 
es spielte sich in Deutschland ab. Um 
nd noch die ganze erste Hälfte des 
rhunderts hindurch wurden die deut- 
enaissancemaler gesammelt, kopiert und 
t: Cranach d. Ä., H. Holbein d. J. und 
m Dürer. 
amtsituation der Kunst in Deutschland 
dings anders als in Italien und den 
mden. Dort gibt es auch nach der 
iaissance große Küiistlerpersönlichkei- 
die Entwicklung der Malerei vorwärts- 
und zu absoluten Lösungen führen. Es 
n Aufhören, kein plötzliches Aussetzen. 
uch z. B. die venezianische Malerei im 
rliundert nicht die Bedeutung hat wie 
so nimmt dafür Bologna einen uner- 
Xufschwung. so daß bis ins 18. Jahrhun- 
Gesamtheit gesehen, die künstlerische 
: in diesem Land das Niveau beibehält. 
südlichen Niederlanden erreicht die 
gerade in der ersten Hälfte des 17. 
derts nicht nur Höhepunkte durch Ru- 
d Van Dyck, sondern bietet daneben 
ne unerhörte Dichte der malerischen 
ion von sehr beachtlicher Qualität an. 
zs gilt. zeitlich etwas verschoben, für 
wischenliegendeii deutschen Gebiet je- 
it Dii , Matter der 10.000 Christen 
Christian Rupreclir, Marter der 10.000 Christen, 
Holz, lOl "A 39 cm 
- Ausschnitt aus dem Original von Alhredir Dürer, 
der 10.000 Christen 
ussi-liriitt au opic von Johann Cllfiiilfln
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.