MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XVI (1971 / Heft 118)

 
Harry Kühnel 
MODERNE MALEREI 
UND GRAFIK IN DER 
AUSSTELLUNG 
1000 JAHRE KUNST 
IN KREMS 
Die im letzten Jahrzehnt von der Kulturver- 
waltung der Stadt Krems veranstalteten reprä- 
sentativen Kunstausstellungen in der Steiner 
Minoritenkirche - 1959 Gotik in Nieder- 
österreich, 1964 Romanische Kunst in Öster- 
reich und 1967 Gotik in Österreich - setzten 
sich mit der Kunst und Kultur des Hoeh- und 
Spätmittelaltcrs auseinander. Der große Erfolg 
dieser Expositionen geht nicht zuletzt darauf 
zurück, „daß die Kultur des Mittelalters stark 
in das moderne Bildungsbewußtsein gerückt 
ist" und zudem „die moderne Geschichtswis- 
senschaft und Kulturphilosophie einen gänz- 
lich veränderten Einblick in Wesen und Wer- 
den des Mittelalters und in seine allgemeine 
Kultur eröffnet haben..." (W. Haftmann). 
Bei der diesjährigen Ausstellung „IOOO Jahre 
Kunst in Krems" kommt neben den Kunstepo- 
chen der Vergangenheit auch die moderne Ma- 
lerei und Grafik zur Darstellung, und zwar 
 
im Obergeschoß des Ostflügels des ehemaligen 
Dominikanerklosters, wo sich einst die Zellen 
der Patres befanden. Zum ersten Male werden 
überdies die restaurierte Dominikanerkirche 
und das gesamte Konventgebiiude dem in- und 
ausländischen Publikum zugänglich gemacht, 
so daß Österreich zugleich eine Museumskirche 
von internationalem Rang erhält. 
Krems und die Wachau haben seit der Barock- 
zeit eine große Anziehungskraft auf die Maler 
ausgeübt, dies stellen die zahlreichen Veduten 
und Landschaftsbilder unter Beweis. In der 
Frühzeit des 20. Jahrhunderts konstatiert man 
in den Zeichnungen Ferdinand Schmutzers und 
Max Suppantschitschs wie in den Gemälden 
Gustav Bambergers eine stille, lyrische Natur- 
malerei mit einer gewissen melancholischen Re- 
signation. Unter dem Einfluß des jugendstils 
herrschen bei den Kremser und Steiner Ansich- 
ten menschenleere und zumeist sparsam staf- 
Helmut Kies, Stadrbild von Krems, 1971. Feder 
Drudcgrund 
Karl-Korab, Moxiv aus Slem, 1971. Aquarell 
nf b]: 

	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.