MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XVI (1971 / Heft 119)

3mm der xmwar, 1m" nur Älüntmgv du: ffbigr 
I. 
Xpollllmrc in u. , puxmnnxk mit du 
UNGEN 16-18 
rireitagsliturgie a" Engelsbrüdn: vgl. H.W.Kruft 
O. Larsson, Entwürfe Berninis für die Engelsbrüdte 
, in: Münchner jahrburh .1" bild. im", NR, 17, 
155 er. 
a Griseri (t. metamorfosi du Barocco, Ed. Einaudi, 
1966) gebraucht den man a" Metamorphose geist- 
- a". gesamten Wzndlungsprozeß des smiau. Uns 
t! aus dem Geistesgut der Renaissance wiederbelebt. 
rn von Salzburg - wie die Perersbasilika völlig neu 
_ "am über a" Fassade als im srehende Statuen 
., Moses und Elias, also ebenfalls die Verklärung des 
hrvision von San Giovanni in Laxerano enrspridir 
s Johannes 814, EGO SUM LUX MUNDI. - Vgl. 
Wenn wir nun die dnronologische Reihung dieses 
Konzeptes umkehren und - dieses auf die Ba- 
silika als Pilgerziel der Christenheit beziehend - 
den vatikanischen Bezirk am Tiber betreten, 
vollzieht sich die Metamorphose jedes einzelnen 
Pilgers: 
Er schreitet über die Engelsbrüdte, wo ihm Che- 
rubim die Karfreitagssymbole weisen und von 
der Erlösung durd1 die Passion künden 1'. Nach 
dieser Ouvertüre taucht er wieder ein in die 
Gassen des Borgo, bis sich ihm der weite runde 
Platz öffnet, wohin er zur Versammlung auf- 
gerufen ist, um den Weg ins Elysium anzutreten. 
Er betritt den Dom und erblickt durch den Bal- 
dachin über der Mensa hindurch oberhalb der 
Kathedra das Licht der Erlösung, die ihm durch 
die Kommunion und die Lehre der Kirche ver- 
heißen wird. 
Sankt Peter ist eine Erlöserkirche, auf den SAL- 
VATOR MUNDI bezogen, das SALUS 
MUNDI der Verklärung von San Apollinare 
in Classe (Abb. 14). Der Erlöser erscheint im 
Fenster mit der Taube als abstrakter Lichtvision 
des EGO SUM LUX MUNDI. 
So wölbt sich in diesem Vergleich das ganze 
Konzept unter dem Ewigkeitsbegriff des Ge- 
staltwandels, der auch die Metamorphose der 
Basilika selbst - von Alt-Sankt-Peter zum heu- 
tizen Sankt Peter - mit einschließt 17. 
III. ARGUMENT: DIE RÖMISCHE 
TRADITION DER METAMORPHOSIS 
VOR BERNINI 
Es wäre verfehlt, wollten wir nun die Idee die- 
ser eindrucksvollen Übereinstimmung der geisti- 
gen und architektonischen Komposition zwischen 
Dalmatika und Neu-St.-Peter alleine dem Im- 
puls Berninis zuschreiben. Hier sind älteste Tra- 
ditionen Roms ebenso verwirklicht worden wie 
Neugestaltungsideen des I6. Jahrhunderts. 
Die Lichtersdieinung des Erlösers ist seit der 
Vision Kaiser Konstantins römische Bildtradi- 
tion. Sie sd1eint auf besondere Weise mit dem 
Bau der Basilika verknüpft. Bei der Weihe der 
ältesten christlichen Basilika, San Giovanni in 
Laterano (Anno 324), soll nach der Legende im 
Chor die Lichtgestalt Christi erschienen sein. 
Diese lateranische Metamorphosis wurde zu 
einem römischen Bildtypus, der die Halbfigur 
Christi im kreisrunden Clipeus zeigt. Wir sehen 
sie im Apsismosaik ebenso wie über der Haupt- 
fassade der Lateranbasilika, welche die Trans- 
figuration als Titularfest feiertla (Abb. 15). 
Im römischen Mittelalter scheint der Triumph- 
bogen vor der Apsis der beliebteste Platz für das 
Bild der Verklärung gewesen zu sein. Dort fin- 
den wir sie noch heute in SS. Nereo ed Achilleo 
(Abb. 16h,
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.