MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XVII (1972 / Heft 121)

anrad Laib, Der hl. Hermes (Ausschnitt), 1450. 
xlzbur er Museum Carclino Augusteum 
rich chreier, Selbst oriröf dar. 1469. Aus 
er Deutschen Bibel. ruz, Üniversifätsbiblio- 
ek, Cod. 48 
eisier der Laufener Georgslegende, Marfyrium 
als hLhGeorg, um 1470. Stiftskirche Laufen u. d. 
I ZGC 
eister des Luufener Hochultares, Anbetung 
{I Könige. 1476. Stiftskirche Laufen a. d. Salz- 
 
kungen 1-14 
t Stiassny, Studien zur Altsallburger Malerei, in: 
tsorium für Kunsfwissensdiaft, XXXIV. Bd., Berlin 
. 332. 
Fischer, Die altdeulsdie Malerei in Salzburg, 
manns kunsigesdiidillidie Monographien Xll, Leip- 
lssny, a. a. 0., S. 332. 
int sind die ersten Jahrzehnte des 15. Jahrhunderts. 
t Stiassny, Ällsallburger Tafelbilder, in: Jahrbuch 
insthistorisdien Sammlun en desAllerliÖchsten Kaiser- 
s, Bd. XXlV, Wien 1903,  5D. 
Fischer, Entgegnung, in: Repertorium für Kunst- 
ischafi, Bd. XXXVll, Berlin 1915, S. 237 ff. 
Pacht, Österreichische Talelmalerei der Golik, 
iurg-Wien 1919. 
1946. 
g1e7 {Malerei der Gotik, Hd. X, München-Berlin 
it und gerettet wurde die Tafel von Pfarrer 
ir; Dr. Sigismund Banker, dem wir den Hinweis 
1ken, hat sie als Schulwerk des Meisters der 
lildorfer Kreuzigung erkannt. 
sitz des Salzburger Museums Cnrolino Au usteum. 
be Stifler ist von unserer Katalogmilar eiterin, 
B. Rulrschcio, auch als Stifter einer Scheibe der 
ipelle in Aliüiting identifixiert worden. Frau Ruk- 
orbeilet an einer Dissertation über die Sallburger 
ialerei des frühen 15. Jahrhunderts bei den Pro- 
an Demus und Pacht in Wien. 
iinweis auf dieses Triptydian verdanken wir Prof. 
. Pacht, Wien. 
dass, a. a. O. Baldass sieht in dieser Tafel das 
eines unmilrelbaren Nachfolgers des Meisters der 
tildorfer Kreuzigung. 
ie Baum, Katalog des Museums mittelalterlicher 
eichischer Kunst, Wien 1971, S. 57.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.