MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XVII (1972 / Heft 123)

Aktuelles Kunstgeschehen l Bundesländer 
 
Salzburg 
Galerie in der Goldgasse 
Friedrich Martin Seitz 
Kontemplative Religiosität mit missionarischem 
Auftrag - „Aufwochenl Umkehrenl Sich 
Besinnenl" - in abstrakten Olbildern und Eisen- 
Glas-Skulpturen, die durch Einfachheit und 
Lauterkeit überzeugen (1. 6.-1. 7. 1972). 
Galerie Welz 
Osias Hafstatter 
Eine interessante Kollektion expressionistischer 
Federzeichnungen des 1905 in Polen geborenen, 
von 1921-1938 in Wien und nun in lsrael lebenden 
Künstlers. Sein Werk ist der Ausdruck der Schrecken 
von gestern, der Einsamkeit und der Entfremdung 
des Menschen von heute, der Angst von morgen. 
Der rohe, meist abgehackte Federstrich ist stets 
eindeutig; auch durch technische Mittel werden 
Grundlagen der „Expression" geschaffen, so im 
Zusammenkleben und teilweisen wieder 
Auseinanderreißen zweier farbig leicht ver- 
schiedener Blötter (22. 4.-22. 5. 1972] - (Abb. 13]. 
Florentina Pakosta 
Expressive Darstellung menschlicher Gesidwter als 
Phasen einer - wie Otto Breicha meint- nach 
außen gestülpten lnnerlichkeit. ln einigen Blättern 
schafft die gekannte Verwendung des Bisters eine 
starke graphische Dynamik (25. 5.-18. 6. 1972). 
Rudolf Hradil 
Hradils „Stadtlandschaftenß 1969 auch in der 
Wiener Galerie Würthle zu sehen (Heft 103 dieser 
Zeitschrift), wurden durch eine Reise nach New 
York um viele schöne Blätter vermehrt. Die 
Verdichtung des Geflechtes gleich starker, 
sensibler Striche an bestimmten Stellen und das 
Leerlassen von Teilen der Bildfläche schaffen ein 
effektvolles Gerüst, eine Aquarellierung dieser 
Zeichnungen kann sehr reizvoll sein. Hradils 
Radierungen zeigen sein gutes Nahverhältnis 
zu dieser Technik der Drudrgraphik (21. 6. bis 
16. 7. 1972]. 
Museumspavillon im Mirabellgarten 
lrma Toledo 
Mit Untermalungen in lasierenden Farbschleiern 
beginnt lrma Toledo die Gestaltung ihrer Bilder, 
ohne zu wissen, was das Bild letztlich „darstellen" 
wird; erst noch Fertigstellung in völlig freier 
Assoziation erhalten sie - Abbild und Urbild der 
Seele - ihre Namen. Das Bild des Menschen wird 
nicht wiedergegeben; Schutz im Sdioß der Erde, 
Gestein, Kaktus, Schmetterlinge, das sind die 
bevorzugten Themen. Neben bedeutenden Ul- 
bildern und zahlreichen graphischen Blättern 
bezaubern die Collagen „Die frechen Vögel" und 
„Der Fischfänger" mit ihren emailhaften strahlenden 
Farben (22. 4.-11. 5. 1972]. 
Franz Wagner 
Tirol 
Innsbruck, Galerie im Taxispalais 
Getulio AlvianilEurico Castellanil 
Gianni Colombo 
Die drei Norditaliener präsentieren kühle, mit 
sparsamen Mitteln stark vom Optischen her 
erfaßbare strukturelle Raumerfahrungen (18. 4. bis 
10. 5. 1972) - (Abb. 14). 
Zeichnungen der deutschen Avantgarde 
Es waren Exponate von Erber, Baselitz, Darboven, 
Höckelmann, lmmendorf, Jochims, Knaebel, Palermo, 
Penck, Polke, Richter, Ruthenbock, Tadeusz, Walter 
zu sehen (6. 6.-2. 7. 1972). 
Kärnten 
Klagenfurt, Galerie 61 
Cornelius Kolig 
Graphiken und Obiekte. Neben den bekannten 
Siebdrucken waren wieder neue Plexiglas- und in 
verschiedenen Montagen hergestellte, zweckfreie 
Apparate ausgestellt (24. 5.-9. 6. 1972). 
40 
Villach, Galerie an der Stadtmauer 
Peter Krawagna 
Mit großem Schwung sind Linien und Farbflächen 
gesetzt und geben ein Gefüge, das durch die 
Struktur ihre Gesetzlichkeit erhält (10. 5.-26. 5. 
1972) - (Abb. 15]. 
Valentin Oman 
Zeichnungen und Druckgraphik (7. 15.-23. 6. 1972). 
Villach, Galerie Warmuth 
Mit einer Präsentation der Graphikmappe „Lovely 
Carinthia Adieu" und einer Graphikschau von 
Cornelius Kolig, die als eine Mischung von 
„Realismus und Land-Art" betrachtet werden will, 
eröffnete die Galerie der Kaufhäuser Warmuth 
(22. 6.-15. 7. 1972) - (Abb. 16). 
Schloß SeefelslPörtschach 
H. P. Maya 
Der iunge Villacher zeigt eine immer mehr 
konzentrierte Arbeitsweise. Wir können ihn zu 
ienen in die Mitte des Seins zielenden Kräften 
rechnen, zu denen die Maler und Bildhauer um 
Karl Prantl gehören. Auch Mayas Bilder in 
sparsamen und dodi satten, beruhigenden Farben 
regen zur Meditation und zur Besinnung an (23. 6. 
bis 21. 7. 1972) - (Abb. 17). 
Steiermark 
Graz, Neue Galerie, Joanneum 
Frantisek Lesak 
Der geborene Frager, der seit 1969 in Wien lebt, 
zeigte seine Obiekte, die den Bescliauer zu einem 
Denkprazeß herausfordern und ihn auf diese Art 
zu aktivieren suchen. Einerseits reale Gebilde in 
neuen Kombinationen in den Raum gestellt, 
andererseits realistische, schematische Darstellungen 
mit verschiedenen Seinsmöglichkeiten (7. 4.-23. 4. 
1972) - (siehe Abb. 3, S. 39). 
Erich Tschinkel 
15 außerordentlich interessante Bilder, realistisch, 
verfremdet, manche mit einem starken Trend ins 
Surreale. Die technisierte Welt einschließend, das 
Raumproblem bis zur Vergegenständlichung 
treibend (10. 4.-30. 4. 1972) - (Abb. 1B). 
K. A. Wolf 
Der bekannte Wiener Plostiker und Maler zeigte 
Graphiken, Moterialbilder und verschiedene Stahl- 
güsse. Die klabigen, tatemhaften Plastiken 
beherrschten den Raum, doch auch die Material- 
bilder, Dispersion auf Novopan und Styropor, 
wirkten zeichenhaft, farmelartig. Eine Komponente, 
die sich besonders in den Graphiken in Misch- 
technik fortsetzt. Hier werden geheimnisvolle 
Kräfte angeschlagen, das Kippen vom Hellen zum 
Dunklen aufgezeigt (27. 4.-21. 5. 1972) - (Abb. 19]. 
Graz, Galerie Schillerhof 
Corneille (Cuillonime Beverlao] 
Lithographien des Hollönders, Mitbegründers der 
bekannten „Cobra"-Gruppe. Es ist außerordentlich 
beachtlich, daß es den Initiatoren der kleinen 
Galerie gelungen ist, diese Arbeiten nach 
Österreich zu bringenl (30. 5.-29. 6.1972] - (Abb. 20). 
Kapfenberg, Freilichtausstellung 
Die Arbeiten fünf österreichischer Künstler der 
Gegenwart, zum Teil im Ortsbild verteilt auf 
öffentlichen Plätzen und Straßen und in einer 
Gruppe vor der Dn-Adolf-Schärf-Schule. Neben 
den fetischhaften Figuren K. A. Wolfs wirkt sein 
Spieltisch mit sechs Sesseln sehr originell und 
einladend. Mathias Hietz' symbolhafte Skulpturen 
kommen hier zur Entfaltung. Mit Josef Schagerls 
Arbeiten waren die Kapfenberger zum Teil schon 
vertraut. Neu und mit der eisenverarbeitenden 
Stadt in besonderer Beziehung stehend sind die 
Plastiken Franz Katzgrabers. Besonders die über 
drei Meter hohe „Geschlossene Form" behauptet 
sich im Freiraum. Gottfried Hoellwarth zeigt 
polsterartige Gruppierungen (28. 4.-1. 10. 1972) - 
(Abb. 21). 
Oberösterreich 
Linz, Neue Galerie 
Richard Hirschbaeck 
Gemälde und Graphik. Rasterartige und 
nonfigurative Arbeiten in strenger Disziplin. 
Gilda Hinter-Reiter 
Die seit Jahren in den UAS lebende Österreicherin 
zeigt Textilplastiken, Textilwandbehänge und 
Graphiken. Besonders ihre „TextilplastikerW, 
Gebilde aus verknoteten Schnüren, sind hierzulande 
einmalige Erscheinungenl Eine reiche Schau von 54 
Exponaten (15. 6.-9. 7. 1972] - (Abb. 22]. 
Kritische Graphik aus Schweden 
18 schwedische Künstler zeigten meist sehr bissige, 
politische und soziale Mißstände aufgreifende 
Zeichnungen (15. 6.-9. 7. 1972). 
Linz, Club der Begegnung 
Erhard Bail 
Graphik, Malerei, Fotos. Kartographischen 
Schichtungen ähnliche Bilder in kräftigen Farben. 
Bails Hauptanliegen ist ein humanes, ein Aufzeigen 
der Notwendigkeit natürlichen Lebensraumes 
(3. 5.-17. 5. 1972) - (Abb. 23). 
Wels, Gulden-Galerie 
Bernhard Hollemann 
Themen zur Gegenwart und Zukunft in 
verschiedenen Techniken. Der Schwerpunkt liegt 
auf einer turbulent gekannten Gestaltung eines 
Zukunftsbildes voll technischer Gebilde (6. 5. bis 
3. 6. 1972). 
Niederösterreich 
Hinterbrühl, Galerie Hierzenberger 
Kurt Regschek 
Ulbilder, Aquarelle und Graphiken im noblen 
Rahmen geboten. Der bekannte phantastische 
Realist zeigte eine Anzahl neuer Werke, wovon 
besonders „Der große Bock" und „Pötzleinsdorf 
zur Glasblumenzeit" hervorzuheben sind (13. 5. bis 
27. .5 1972( - (Abb. 24]. 
St. Pölten 
Kleine Galerie in der Stadtbibliothek 
Holzschnitte der Künstlervereinigung Xycron. Hans 
Eilenberger, Franz Jansky und Rupert Vogelauer 
(4. 4.-8. 5. 1972). 
Graphiken aus Niederösterreich 
26 bekannte Künstler. Verschiedene Techniken. 
Besonders zu nennen: Stransky, Wanke, Meloher, 
Hitzgern, Merwart, Rolle-Peters, Waber (14. 5. bis 
2B. 5. 1972). 
Georg Werthgarner 
„Die Landschaft im Aquarell". Kollektivausstellung 
des 1895 Geborenen, „der sich dem Erbe der 
österr. Biedermeiermalerei verpflichtet fühlt". 
(31. 5. bis 3. 7. 1972). 
St. Pölten, Hippolyt-Galerie 
Ernst Fuchs 
Zeichnungen und Druckgraphiken des bekannten 
Malers der „Wiener Schule" (5. 5.-9. 6. 1972). 
Dürnstein, Galerie Stift Dürnstein 
Malerei, Plastik, Graphik in einer Mischung von 
Sehenswertem und weniger Sehenswertem (13. 5. 
bis 10. 10.1972). 
Zwettl, Galerie Zwettl aktuell 
Wolfgang Bergner 
Malerei und Graphik des Künstlers, der, unseres 
Wissens im Alleingang, in dieser Form den 
Futurismus wieder aufnimmt (18. 6.-16. 7. 1972). 
Burgenland 
Eisenstadt, Landesgalerie 
Anton Lehmden 
Olbilder, Aquarelle, Zeichnungen (3. 6.-16. 7. 1972). 
Oberwort, Kontaktzentrum 
Malerei und Plastik von Dieter und Doris M. 
Lötsch, Rudolf Morotti, Doris Reiter, Hannes 
Scheucher, Liubomir Tobolar (6. 5.-2B. 5. 1972]. 
Alais Vogel
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.