MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XVIII (1973 / Heft 129)

7 7 1 u! uvll lxullußvulllllllvl 
 
Internationale Auktionsvorschau 
Herbst 1973 
10.-12. Oktober Mainz - Godebert M. Reiss 
Herbstouktion 
Wien - Darotheum 
Kunstauktion 
Braunschweig - 
Wolfgang Brandes 
Herbstauktion 
Köln - Kunsthaus am Museum 
Möbel, Gemälde, Graphik 
Kunstgewerbe 
Bern - Galerie Dobiaschofsky 
Gemälde 
Gemälde, Antiquitäten 
Zürich - Peter lneichen 
Uhren, alte Spielsachen 
München - Neumeister KG 
vorm. Weinmüller 
Antiquitäten, Gemälde, 
Porzellan, Möbel 
Stockholm - Bukowsky 
Kunst + Antiquitäten 
Frankfurt - Dr. Helmut Tenner 
Bücher und dekorative Graphik 
Wien - Dorotheum 
Kunstauktion 
Berlin - Gerda Bassenge 
Herbstauktion 
Berlin - Hotel Kempinsky 
(Theodor Prucha) 
Juwelen 
Luzern - Galerie Fischer 
Gemälde, Möbel u. ü. m. 
München - Hartung 8 Karl 
Wertvolle Bücher, Autographen 
Dekorative Graphik 
Köln - Kunsthaus Lempertz 
Alte Kunst 
Köln - Kunsthaus am Museum 
Außereuropäische Kunst 
Teppiche, archäolog. Funde 
München - Wolfgang Ketterer 
Moderne Kunst, Jugendstil 
Stockholm - Bukowsky 
Moderne Kunst 
Wien - Dorotheum 
602. Kunstuuktion 
16.-19. Oktober 
17.-19. Oktober 
17.-20. Oktober 
1B. + 19. Oktober 
Oktober 
Oktober 
19. +20. 
22.-27. 
24.+25. Oktober 
24.-27. Oktober 
24.-27. Oktober 
6.- 9. November 
6.-10. November 
7. November 
13.-21. November 
15.-17. November 
22.-24. November 
23. + 24. November 
26. +27. November 
30. November 
4.- 7. Dezember 
August Siedler 1' 
Eine der profiliertesten und zugleich liebenswerte- 
sten Persönlichkeiten des Wiener Kunsthandels, 
August Siedler, verstarb Anfang August 1973. Der 
Fachgruppe Kunst und Antiquitäten des Wiener 
Landesgremiums ehemals vorstehend, war er nicht 
nur ein versierter Kunstsochverständiger, dessen 
Tätigkeit er mit viel Herz ausübte, sondern darüber 
hinaus von iener Art echten Usterreichertums, die 
nachgerode im Aussterben begriffen ist. Arch. stud. 
begann er als Innenarchitekt, um sich alsbald der 
Kunst zuzuwenden und sich Ende der zwanziger 
Jahre sein erstes Antiauitätengeschäft aufzubauen. 
In der prosperierenden Zeit des Wiener Kunst- 
handels, den frühen dreißiger Jahren, kontaktierte 
A. Siedler sehr stark mit allen musealen Institutio- 
nen Usterreichs und Deutschlands. Er rettete durch 
seine profunde Materialkenntnis manches Kunst- 
werk vor dem Verfall oder stellte sich uneigen- 
nützig als Vermittler bei Erwerbungen und Tausch- 
geschälten zur Verfügung. August Siedlers Leben 
war wirklich erfüllt im untadeligen Dienst an der 
Kunst, und es könnte nicht stärker gekrönt werden 
als von der Gewißheit, daß sein selbstloses Wirken, 
hoch gewürdigt von der nachfolgenden 
Generation, in seinem Sinne von dieser fortgeführt 
werden wird. n 
44 
Gesehen im Kunsthandel 
1 Meister des Bondyschen Marienlebens (tätig 
Anfang 16. Jahrhundert in Lech-Schwaben) 
Gebet Christi am Ulberg. Holz 21,5 x 18 cm 
(Gutachten A. Stange), 
Galerie St. Lucas, Carl Herzig B. Co., 
Wien 1, Josefsplatz 5, Palais Pallavicini 
2 Robert Farrier [London 1796-1879) 
„Nach dem Kampf". Monogrammiert R. F. 
Ol auf Leinwand, 64 x77 cm. 
Reinhold Hofstätter, Kunst und Kunstgewerbe, 
Wien 1, Bräunerstraße 12 und Dorotheergosse 15 
3 Karl Schweninger (Wien 1818-1887) 
Landsdlaft. U1 auf Leinwand, 127 x 95,5 cm. 
„Antiquitäten" Gerlinde Dutz, 
Wien 1, Mahlerstruße 9 und 11 
4 Corpus, Lombardei, um 1440, 
Fappelholz, H 105 cm. 
Galerie Erich Kuhn, Wien 1, Dorotheergasse 12 
5 Ruhender Knabe, um 1600, Bronze mit selten 
schöner Patina, H 9,5 cm, B 14,5 cm. 
Wolfgang A. Siedler, Wiener Kunstsalon, 
Wien 1, Spiegelgasse 3 
6 „Demaskierung", Wien, um 1750. H 14,2 cm. 
C. Bednarczyk, Kunst und Antiquitäten, 
Wien 1, Dorotheergasse 12 
7 Holländische Vitrine, 18. Jahrhundert, 
Blumendekor, förbig intarsiert und Elfenbein. 
H 207, B 144, T 40,5 cm. 
Fisher Gallery Ltd., 18 South Lodge, 
London Grove End Rd. NW 8 9 ES l T. 289 3240 
B Schreibtisch und Armstuhl 1911112. Entwurf: Josef 
Hoffmann. Ausführung: Wiener Werkstätte. 
galerie am graben, lnge Asenbaum, 
Wien 1, Graben 7 
9 Wiener Empire-Tisch mit feuervergoldeten 
Bronzebeschlägen. 
Hofgalerie Dr. Wolfgang Hofstätter, 
Wien 1, Spiegelgasse 14 
Auktionen - Dorotheum, Wien 
600. Kunstauktion, 22. bis 25. Mai 1973 
10 Eugen von Blaas (Albano, 1843-1932, Venedig) 
„Bildnis einer jungen Venezianerin" 
sign. Eugen von Blaas, UllHolz, 35 x 28 cm 
(Kot-Nr. 12). 
Erlös: S 100.000.- 
11 Anton Faistauer (St. Martin, 1087-1930, Wien), 
„HeleneThimig", sigmund dat.A. Faistauer,1928, 
Pastell- und Kreidezeichnungl 
Papier, 64,5 x 46 cm (Kot-Nr. 310). 
Erlös: S 30.000.- 
Neumeister KG, vorm. Weinmüller, München 
12 Jose Gallegos y Arnosa (Jerez dela Frontera, 
1859-1917, Anzio b. Rom), „ln der Apotheke". 
Sign. u. dat. 1898, OllHolz, 40 x 58 cm. 
Erlös: DM 62.000.- 
Kunsthaus Lempertz, Köln 
533. Auktion, 6.-8. Juni 1973 b 
13 Emailkästchen, Fassung Bronze vergoldet, 
Limoges, Arbeit des Nouailher oder Noylier, 
Colin (1514 geb.), H 12, B 18,5, T 12,5 cm, 
2. Hälfte 16. Jahrhundert (Kat.-Nr. 1624). 
Taxe: DM 60.000.- 
Kunsthous am Museum, Köln 
54. Auktion, 21 .-24. März 1973 
14 Rene Auguste Rodin (Paris, 1840-1917, Meudon), 
Büste Gustav Mahler. Bezeichn. A. Radin. 
Guß Alexis Rudier fondeur, Paris. Bronce, 
H 35 crn (ohne Marmorsodcel), (Kat.-Nr. 545). 
Taxe: DM 12.000.- 
Sotheby, London 
Auktion vom 18. Juli 1973 
15 Mechanische Puppenfigur an Musicautamaten, 
Frankreich, ca. 1880. H 37 crn (Kat.-Nr. 4). 
Erlös: Gns 250.- 
Christies, London 
Auktion vom 10. Juli 1973 
16 Francisco Goya y Lucientes 
Que bien Bailan. Der Tanz (beschriftet). Rote 
Kreide, Feder, lichtbraune Tinte, braun laviert. 
Ninas revaltosas: Drei Kinder (verso), braun 
laviert, 149 x 91 cm (Kat.-Nr. 152). 
Erlös: Gns 9500.- 
lallululav t- t v 
' a
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.