MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XIX (1974 / Heft 135)

 
Dorotheum 
KUNSTABTEILUNG, WIEN, l., DOROTHEERGASSE ll, 
Tel. 52 3129 
606. Kunstauktion 
3., 4., 5. und 6. Dezember 1974 
Gemälde alter und moderner Meister, 
Graphik, Skulpturen und Holzarbeiten, antikes Mobiliar, 
Antiquitäten, Asiatika, Waffen 
Besichtigung: 28., 29. und 30. November. 
l. und 2. Dezember 1974 
Stimmung und eine durchaus realistische 
Einschätzung der Marktlage bewirkten ein 
Dauerhoch vom ersten bis zum letzten Tag. Alles 
zum Kreis Gehörige: Kunsthöndler, Sammler, 
Museumsleiter, Museumsexperten, Galeristen 
machten die Erfahrung, daß auf einer guten 
Kunstmesse geschlossene Kontakte sich zu neuen 
und langandauernden Beziehungen vertiefen. Was 
dann wichtig ist, wenn wie ietzt und nicht mehr 
wie in Zeiten der Hochkoniunktur sorgfältiger 
und überlegter gekauft wird. Resultat: oberste 
Grenze der Spontanankäufe bei sfr 20.000 bis 
50.000, Objekte von 100.000 an eher zögernd. 
Besserer Umsatz durch stratfere und übersichtlichere 
Präsentation der 287 Stände aus 18 Ländern. 
Nach höheres Qualitätsniveau, denn Werke erster 
Qualität sind selbstredend besser zu verkaufen. 
Bewährung der Neuerungen: One-man-Schauen und 
Abteilung „Neue Tendenzen" (Monsterensemble 
von 50 progressiven Galerien). Etwas verunglückt 
die heurige Sonderschau „ltalia 1950-1970". Die 
desolaten Verhältnisse, die den südlichen Nachbarn 
derzeit verunsichern, bewirkten infolge Transport- 
schwierigkeiten den Wegfall wesentlicher Werke 
und damit nicht die konzipierte und erwünschte 
Vollständigkeit. 
Noch kurz die verliehenen Preise: One-man-Schau: 
1. (sfr 5000) Galerie FlinckerlParis - Yves Klein; 
2. (4000) Galerie RegialFreiburg i. Br. - Walther 
Leblanc; 3. (3000) OrangerielKöln - Graziela Rodo 
Boulanger. „Neue Tendenzen": 1. (sfr 5000) 
Ronald Feldman Fine ArtslNew York - Joseph 
Beuys; 2. (4000) Mayor GallerylLandon - Agnes 
Martin; 3. (3000) Castelli-Sonnabend Carporotion 
VideolNew York - Video-Kunst-Filme. 
ART 6 '75 mit Sonderschau moderner englischer 
Kunst: 
13.-23. 6. 1975 n 
Altinnungsmeister Komm-Rot Anton Escher 1' 
Der langjährige Obmann der „Österreichischen 
Werkstätten", maßgeblich am Wiederaufbau nach 
1945 beteiligt, verstarb im 75. Lebensjahr. Das 
aus der Wiener Werkstätte hervorgegangene neue 
Haus in der Wiener Kärntnerstraße 6 verlor mit 
Komm-Rat Escher einen tatkräftigen Freund, 
der erfahren und stets entscheidungssicher alle 
seine Bemühungen und sein großes Wissen durch 
25 Jahre in den Dienst des Unternehmens stellte. 
Ein ehrendes Andenken ist ihm sicher. 
47 
Dorotheum 
KUNSTABTEILUNG, WIEN, l., DOROTHEERGASSE 11, 
Tel. 52 3129
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.