MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XIX (1974 / Heft 136 und 137)

t, heute als hochmadern wiederentdeckt - 
e neue, sachliche und auf jedes Ornament 
tende Bauweise: „. .. die kunst ist etwas, 
erwunden werden rnuß" ". 
auis C. Tiffany (1848-1933) in New York 
USA außer dem Jugendstil auch nach die 
liche Kunst bei den vermögenden Leuten 
r gemacht hat (ähnlich wie S. Bing in 
Jr Europa), ist bekannt. Nur fehlte ihm - 
;ensatz zum wirtschaftlichen - das sozial- 
he Engagement, das sich noch eher bei 
hikagoer Architekten Louis Sullivan (1856 
4) finden ließe. 
zum Buch als „Gesamtkunstwerk", zur 
unst. Es war der schon ausführlich er- 
t Morris, der die entscheidenden lmpulse 
hlte, die zu dem plötzlichen unerhörten 
wen von Druckkunst und Buchillustration 
. Seiner Ansicht nach muß die graphische 
xtion der Buchseite sein: 
ß die wahre Buchseite das ist, was das 
:hlagene Buch zeigt- nämlich die Doppel- 
Er (Morris) faßte sie praktisch als zwei 
:olumnen auf, die zwar durch die Kon- 
n des Buches getrennt sind, iedoch, wenn 
ffnet ist, vereint eine Schriftseite bilden, 
rch den schmalen Rückensteg geteilt ist. 
erhalten wir die rechte und die linke Seite 
alumne, ie nachdem sie rechts oder links 
r Mittellinie des Buches liegt. Die schmal- 
inder liegen natürlich innen und oben, 
titesten außen und unten. Letzterer sollte 
er breitere sein; man könnte ihn die 
xbe des Buches nennen, und es ist Sinn in 
breiten Rand, abgesehen davon, daß es 
uge wohltut, wenn die Hand das Buch 
kann, ohne etwas von dem Text zu ver- 
lS" 
iuffassung präzisierte Walter Crane (1845 
5), der von Text- und Bildseite ein geisti- 
d optisches Gleichgewicht forderte. Die 
nensionalitöt solle die Tiefenillusion ver- 
n, Linie und Ornament haben die Auf- 
u erfüllen, Bild und Text in harmonisch- 
ieziehung zu halten. - ln diesem Zusam- 
ig sind noch zu nennen: William Dyce 
864), Ford Madox Brown (1821-1893), Ed- 
urne-Jones (1833-1898) und Dante Gabriel 
(1828-1882), die sich cum grano salis der 
aphaelite-Brotherhaad" zuordnen lassen, 
 
 
 
 
 
 
 
7iälf-äistsmßltt 
i r 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
   
 
 
 
 
  
., '39":- 
äXxxlt-äxtf." 
 
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.