MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XX (1975 / Heft 138)

A Künstlerprofile 
 
No- 
 
Das Wirken des HI. Geistes. 
Ausschnitt, Deckentresko. Pfarr- 
kirdie Angath bei Wörgl, 1964. 
Wappenengel für ein Hausfreska. 
Axams, 1961. 
Der HI. Geist, vom Vater und 
Sohne aus ehend, und die Eucha- 
ristie, Presgbyierirrrttsrresire, Pfarr- 
kircho Angath, 1964. 
Der Varkündigurigsengel, Decken- 
frasko, Plarrkirche Angath, 1964. 
Der Engel des Meßepters, Dek- 
kenfresko, Pfarrkirctie Rum bei 
Innsbruck, 1966. 
Wolfram Köberl. 
Die Bergpredigt, Dedrenfresko, 
Ptarrkirche Hippoch, Ziltertal. 
Wolfram Köberl 
Eine Sonderausstellung des Salzburger Barock- 
museums war vom 17, September bis zum 
3 November 1974 dem Werk des 1927 in Innsbruck 
geborenen Malers Wolfram Köberl gewidmet. 
Durch die ausgestellten Skizzen und Entwürfe 
für zahlreiche Deckenfresken und Altarblätter wurde 
nicht nur auf eine interessante künstlerische 
Persönlichkeit unserer Tage aufmerksam gemacht, 
sondern auch der Nachweis erbracht, daß die 
Monumentalmalerei des Barock direkt in die 
Moderne fortsetzbar ist. Als einziger Auftraggeber 
für solche Kunst freilich blieb die Kirche übrig, 
vor allem in Tirol, wo die alte Tradition tief 
verwurzelt blieb. Daß eine solche Neubelebung der 
Kunst des Deckenfreskos möglich war, ist in 
besonderer Weise mit der Fähigkeit des Malers 
Köberl verbunden, die Glaubensinholte aus 
barockem Geiste in Allegorien umzusetzen und 
dem Auftraggeber große Programme vorlegen 
zu können; auch ist Köberl durch seine handwerk- 
liche Perfektion imstande, alle technischen 
Schwierigkeiten zu überwinden. Wohl verwertet 
Köberl seine profunde Kenntnis der europäischen 
Barockmalerei in seinen Bildern, seine Werke sind 
aber eigenständige lnventionen eines zeitge- 
nössischen Modernen, Sie sind im Sinne unserer 
Zeit durchaus abstrakt, bedingt durch die 
Verfremdung der Gestalten und durch die 
Verhüllung in Allegorien im Dienste eines 
Programms. 
Kurt Rossacher 
Übersicht wichtiger Werke: 
1951 Maria Büttel b. Oberndort, Salzburg: Wallfahrts- 
kirche, großes Kuppeltresko. 
Fuschl, Pfarrkirche: Deckentresko. Abfaltersboch, Ptarrr 
kirche: Deckenfresken. 
Reschert, Pforrkirche: gireßes Apsisfresko. Suben dm 
lnn, Pfarrkirdie: Kuppe fresko im Presbyterium. 
Kloster Ettal, Chorkapelle: Kuppelfresko. Kutstein- 
Sparcheri, Ptarrktrche; großes Altarwandfreska. 
Neukirchen am Großvenediger, Ptarrkirche: Presb - 
teriumfresko. Gföhl im Waldviertel, Pfarrkirche: Dek- 
kerttresken, 
Weitra im Waldviertel, Rathaussoal: Deckenfresko. 
Maria Lanzendorf b. Wien, Wallfahrtskirche; Kuppel- 
fresko im Presbyterium. 
Reutte, Marienkirche in der Tränke: Deckeritresko. 
Flaurling, Pfarrkirche: große Deckenfresken. Sieinach 
a. Br., Pfurrkirche; Kuppelfresko tlTl Presbyterium. 
Alpbadt, Pfarrktrche. Presbyteriumtresko und zwei 
Altaroberbilder. Bischofshoten, St. Rupert: Altarent- 
wurf und Aliurbldii. 
Kols um Großglockner, Pfarrkirche: große Decken- 
fresken. 
Fiecht bei Schwaz, Stiftskirche: zwei Seitertaltarblätter. 
Kolsaß, Pfarrkirche: zwei Deckenfresken. Hinterhorn- 
bach, Pfarrkirche: Deckenfresko. Prügraten am Groß- 
venediger, Pfarrkirche: roße Deckenfresken, Kols, 
Petrortillakapelle: Deckenfgresko. 
lnnsbruck-Höttin , Alte Kirdie: Kreuzwegstatianen 
(U1). Ossiadw, ilfßklfdle: Wandtresko im Presbyte- 
rium rechts. Freiburg i. Br., Kapelle am Alten Fried- 
hof, Totentanzfreskeri. 
Wien, Universitzitskirche: großes Ulbild (Flucht nach 
Ägypten], Angath b. Wörgl, Pfarrkirche: große Fresr 
keriausstattung und drei Altarblütter (diese erst in 
dert folgenden Jahren entstanden). 
Koblach, Vorarlberg, Pfnrrkirche: drei größere Dek- 
kenfkreskeri. Vorderhorribach, Pfarrkirche: Deckenr 
res o. 
Rum bei Innsbruck, Pfurrkirche: vier Deckentresken. 
Galtür, Pfarrkirdte: Deckenfresken im Erweiterungs- 
bau. Uderns, Zillertal, Pfcirrkirche: Hoctialtarblutt. 
Kitzbühel, Hotel Greif: Fassadenmalereien. Bruch- 
sal, Sdiloßr Abschluß der Rekonstruktion des großen 
Deckentreskos von Johann Zick irrt Furstensaal (Ar- 
beiten seit twi. 
1972 Schwarzach im Pongou, 
großes Hocholtarblott. 
Hippach im Zillertal, Pforrkirche: elf Deckenfresken. 
Brudisul, Schloßs Abschluß der Rekonstruktion des 
großen Deckentreskos von Johann Zick im Marmor- 
saal (Arbeiten seit 1970). Elbigenalp, Olbergkapelle: 
Dedrenfresken. 
1 952 
1 953 
1 954 
1955 
1956 
1957 
1958 
1959 
1 960 
1961 
1962 
1963 
1964 
1 965 
1966 
1967 
1969 
Pforre und Klosterkirche: 
1 973 
1974
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.