MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XVIII (1973 / Heft 126)

   
l Freiherr vom Stein t i 
i 7 Cßuu. ßAKfl-l.  1-   
B 
Sonderstellung nimmt das Blatt mit dem 7 lultilulsrSchrarrßvon Calgolsttlaelld, KfarlbBarthlFeder notbsifzitan über Bleistift, 287x211 mm. lnv.- 
_ -- - - un mse In raun ü er eisti t, r aviert, r. . 
r des damschen Bildhauers Bertel 111.97" 261x202 mm. lnv.-Nr. 8414. au" 9 Julius Schnorr von Carolsfeld, Marchese Carlo 
en ein (Abb. 6). Mit ihm scheint sich 8 Julius Schnorr von Caralsfeld, Karl Reichsfrei- Massimi. Feder in Braun über Bleistift, 288x 
n. sehr intensiv auseinandergesetzt zu hm herr vom und zum Stein. Feder in Braun und 214 mm. lnv.-Nr. 5417. 
wie die Feinheit der Zeichnung und die y 
alogische Eindringlichkeit aussagen, zu- i  .iie._..__._w WW W,_s 
aber hatte er nicht viel Zeit zur Vollen- 
denn der Körper ist auf einem angesetzten 
Papier unter Korrektur der ursprünglichen 
rlinien gezeichnet und die Beschriftung 
nicht dem üblichen Schema, sondern ver- 
ausdrücklich „nach dem Leben". 
Zeichnungen schließlich sind spätere Wie- 
lungen, vom 12. und '13. Mai 1866, schon 
lich erkennbar an der exakteren, aber 
neren Linienführung und dem ausge- 
ckten Manogramm der Spätzeit. Wie sehr 
tnarr um eine Dokumentation seiner römi- 
Bekannten ging, kann nicht nur an der 
instimmung mit den Originalen abgelesen 
n - das Bildnis des Freiherrn vom und 
tein befindet sich heute in der Hamburger 
talle -, sondern auch am Datum, das die 
"he Zeit beschwört (Abb. B). Mit dem Bild- 
rS Marchese Massimi setzte er einem der 
e deutsche Künstlerschaft in Rom wohl 
gsten Männer ein Denkmal. Verdankten sie 
liesem Mäzen die Möglichkeit, in der Casa 
xldy Wandmalereien zu arbeiten, die zu 
lauptwerken der Lukasbruderschaft zählen 
9). 
geistigen Spannweite der Deutschrömer 
aermaßen an Einzelschidcsalen in den 
ischaftsbildnissen Schnorrs nachzuspüren, 
t dem von Wanda Lhotsky bearbeiteten 
ft der Akademie ein Stück erlebter Ge- 
te. 
er Autor: 
Heribert Hutter, 
nöldegalerie der 
rdemie der bildenden Künste i i 
llerplafz 3, A-10l0 Wien ib" -
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.