MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XX (1975 / Heft 142 und 143)

1421143    kUTISf 
alte und moderne Kunsi 20. Jahrgang 1975! Heft 1421143 
 
Stefan Fiduert 
J. M. W. Turner, 1775-1351 
Zur Ausstellung anlößlich des 200. Geburtstages 
des Künstlers in der Londoner Royal Academy . . . . . . . . . . . . . . .. 1 
lrmgard Luchterhandt 
Zu Beginn der Kultur - Die „Große Mutter" 
in der Symbolforschung zur Ur- und Frühgeschichte . . . . . . . . . . .. "I4 
Gerhard Gross 
Der Stein auf Burg Lackenhaus 
und seine Deutung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17 
Elisabeth Scheicher 
Die Neuaufstellung der Sammlungen 
in Schloß Ambras . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22 
Gerhard P. Woeckel 
Beiträge zu dem höfischen Werk 
des Bildhauers Johann Baptist Straub . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .. 29 
Ludwig Neustifter 
Der Kreuzweg in Falkenstein - 
Das Hauptwerk des Tiroler Bildhauers 
 
 
 
Ferdinand Ptaundler . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .. 40 
Klaus Eggert 
Der Begriff des Gesamtkunstwerks 
in Gottfried Sempers Kunsttheorie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .. 48 
Ruediger Engerth 
Lettristische Einflüsse als ein Grenzproblem 
der zeitgenössischen Kunst in Österreich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 57 
Künstlerprofile Ä 
Peter Dworak (von Manfred Chobot) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .. 64 
Franz Milan Wirth (von Alois Vogel) . . . . . . . . . . . . . . . .. 65 
Aktuelles Kunstgeschehen I . . . . .. .. 66 
Für den Kunstsammler P4 72 
Franz Winzinger, Meisterwerke es iapanischen 
Farbholzschnittes (von Fedor Sibeth) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .. 80 
Auktion der Collection Henri Vever bei Sotheby, London 
(von Franz Winzinger) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 82 
Buchbesprechungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 85 
Österreichisches Museum für angewandte Kunst O . . . . . . . . . . . . 86 
Bildnachweis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .. 79 
Titelbilder: Rittersaal, „Kapitelsaal der Templer", der Burg Locken- 
haus, Burgenland - Ferdinand Ptaundler, Kopf des Josef von Ari- 
mathäa, Detail aus der Grablegung des Kreuzweges in Falkenstein, 
Niederösterreich. 
Herausgeber: Kurt Rossacher - Eigentümer und Verleger: AMK-Verlag, 
A-5024 Salzburg, lmbergstraße 1, Postfach 12, Telefon (06222) 73731. 
Redaktion: Wilhelm Mrazek (Chefredakteur, verantwortlich für den Inhalt); 
Franz Windisch-Graetz (Kunstgeschichte), Peter Baum (Wiener Kunstkritik), 
Alois Vogel (Bundeslünderberichte), Leopold Netopil (graphische Gestal- 
tung, lmprimatur); alle Österreichisches Museum für angewandte Kunst, 
A-1010 Wien, Stubenring 5, Telefon (0222) 725696 und (0222) 72 56 97. 
Zweigredaktion Salzburg: Kurt Rossacher (Gesamtgestaltun9l, Franz Wagner 
(Salzburger Kunstkritik), alle A-5024 Salzburg, lmbergstraße 1, Postfach 12. 
Herstellung: Wagnefsche Univ.-Buchdruckerei Buchraithner 8. Co., Innsbruck. 
Für unverlangte Einsendung von Manuskripten oder Fotos wird nicht gehaftet. 
 
Preis ab 1975, inkl. Porto: Jahresabonnement, 6 Nummern (davon ein Dop- 
pelheft), öS 495.- inkl. Mehrwertsteuer, DM 70.-, sfr 82.-, Lit 17.000,-. Ein- 
zelheft: öS 85.- inkl. Mehrwertsteuer, DM12.-, sfr 14.-, Lit 2800- (Doppel- 
heft: öS 120.- inkl. Mehrwertsteuer, DM 17.-, sfr 18.-, Lit 4800-). 
Rates 1975, second class mail included: subscription 5 or 6 issues per anno, 
Ü1S1.-, U)S S 28.- (by air US S 43.-), single issue 22.-, US S5 5.- (by air 
S 7.- . 
Vertrieb: WUB, A-6010 Innsbruck, Erlerstraße 5-7, Postfach 211. Bank: Credit- 
anstatt, Filiale Innsbruck, Konto „Alte und moderne Kunst", Nr. 89-53291. 
Anzeigen: AMK-Verlag. Erscheinungsort Innsbruck. 
INTERKUNST 
Internationale Messe 
für Kunst des 20. Jahrhunderts - 
20. - 23. Februar 1976 
INTERKUNST ist_die erste komplexe und 
entsdieidende Großaktion, durch die die 
zeitgenössische Kunst in Österreich 
Fuß fassen soll. Wien soll total im Zeichen 
der INTERKUNST stehen, die mit einem 
neudimensionierten, unkommerziellen 
Konzept ein massives Aufgebot von Werke 
bedeutender internationaler und 
österreichischer Künstler, repräsentiert von 
führenden Galerien aus aller Welt, 
vereint und hier vom 20.-23. 2. 1976 ein 
Kantaktzentrum ersten Ranges 
schaffen will. 
INTERKUNST wird Wien, den 
traditionsreichen Ort der Begegnungen, 
für Tage zum Treffpunkt van Künstlern, 
Sammlern und Kennern machen, denen 
durch aktive Kommunikation und dichte 
Konfrontation mit exklusiver moderner 
Kunst neue und unberührte 
Fublikumsschictiten gewonnen werden 
sollen.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.