MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XXI (1976 / Heft 146)

 
DURUTIPMEUM 
KUNSTABTEILUNG, WIEN, l., DOROTH EERGASSE 11, 
Telefon 52 3129 
613. Kunstauktion 
14,15., 16. und 17. September 1976, 
14 Uhr 
Gemälde, Graphik, 
Skulpturen. antikes Mobiliar. Antiquitäten, 
Waffen. Asiatika, 
Jugendstil. 
Besichtigung: 
9., 10.,11. und 13. September 1976 von 10 bis18 Uhr, 
Sonntag, 12. September, von 9 bis13 Uhr 
Angelo Lipinsky: „Ora, Argento, Gemme e 
Smalti - Tecnologia delle arti dalle origini alla 
fine del Medioevo". 
Verlag Leo S. Olschki, Florenz 1975, 514 Seiten, 
zahlreiche Abbildungen und Kartenskizzen. 
Als Band Vlll der Reihe „Arte archeologia" 
des Verlages. Preis; 48.000 Lire. 
Der durch zahlreiche Aufsötze in internationalen 
Zeitschriften als Spezialist mittelalterlicher Gold- 
schmiedekunst bekannte Autor legt hier eine 
zusammenfassende Publikation besonderer Art 
vor. Die Goldschmiedekunst und die dazugehörige 
Kunst der Gemmenschneider und der Emailleure 
werden in diesem Werk erstmalig umfassend auf 
technischer Grundlage behandelt. 
Wir finden eine ausführliche Darstellung der Gold- 
und Silberlagerstätten der Alten Welt rund um 
das Mittelmeer - der Aufbereitung des Rah- 
materials - der Goldschmiedewerkstötten der 
Antike und des Mittelalters - der staatlichen 
Kontrollen - schließlich der Techniken zur Formung 
des Materials und seiner Oberflöchenbearbeitung. 
Den Gemmen aus den verschiedenen Steinen, aus 
Meeresprodukten und tierischen Knochen gilt 
ein eigenes großes Kapitel, ebenso den ver- 
schiedensten Gattungen des Emails. 
Jedem Teilkapitel ist die zugehörige Bibliographie 
angeschlossen. Ausführliche Register runden das 
Werk zu einem hervorragend benützbaren Hand- 
buch ab. 
AMK-Prödikat; Technologisches Handbuch, das 
allen wissenschaftlichen Ansprüchen gerecht wird. 
Kurt Rossacher 
Rudolf Schwaiger, Werkstattmonographie. 
Jugend und Volk, Wien-München, 1975, 
96 Seiten, öS 650.- 
Der vorliegende Band ist besonders schön aus- 
gestattet, mit harten Umschlagdeckeln, die vorne die 
farbige Wiedergabe einer Bronze nach dem Kopf 
der Quellennymphe zeigen, mit 6 Farbtafeln, 
24 Schwarzweißtafeln und 6 Originalholzschnitten, 
alles in einem Schuber. 
In dem einleitenden, etwas spröden, aber sehr 
informativen Essay von Robert Weissenberger, der 
den Titel „Bildhauer aus Veranlagung" trögt, 
wird rerht eingehend auf Schwaigers Entwicklung 
eingegangen. Die Stellung des Bildhauers zu seinem 
Lehrer Wotruba, die bewußte Kehrtwendung zu 
diesem, das solide Handwerkliche, das Material- 
verbundene werden erwähnt, ebenso die speziellen 
Schwaigerschen Ballungen, die wieder besonders 
in den weiblichen Figuren zum Ausdruck kommen, 
das Kraftvolle und aus der Überlieferung Kommende. 
Sicher geht gerade aus diesen Zeilen aber auch 
hervor, wie sehr der öffentliche Auftraggeber 
mitgewirkt hat, daß dieser Bildhauer eben dieser 
Bildhauer geworden ist. Erst die Möglichkeit, im 
Stein große Arbeiten ausführen zu können, haben 
bei Schwaiger Kröfte freigesetzt, die diese immer 
weiterwuchernden Formen entstehen ließen. Die 
großen Fotografien der gut ausgeleuchteten 
Skulpturen zeigen, welche Kräfte hier am Werk sind 
und wie sehr sie mit der Natur verbunden sind. 
Können wir doch eindeutig das fruchtbar Weibliche 
als ein Zentrum dieses Gestaltens feststellen. Es 
ist daher auch sicher kein Zufall, daß sich der in der 
Mitte des Bandes gestellte Halzschnittzyklus mit 
der Frau beschäftigt. 
Ein ausführlicher und reich bebilderter Werkkatalog 
sowie persönliche Daten mit Ausstellungslisten und 
Literaturhinweise beschließen den Band. 
AMK-Prödikat: Künstlermonographie, sehr 
informativ. Für Sammler. Alois Vogel 
Bildnachweis: (Seitenangabe in Ziffern) 
Archiv AMK WienlSalzburg, 39, 41, 43-45 - Ar- 
chiv I. Dick, Wien, 37 - Archiv Dr. G. Gubitzer 
(I. Schindler), Wien, 20-29 - Archiv Arch. Grub + 
Partner, München, 51 - Archiv Heidi Grundmann, 
Wien, 30-35 - Historisches Museum der Stadt Wien, 
7-15, 23 - Hochschule für angewandte Kunst, Wien, 
[Römer] 7, 51 - J. Mader, Ried im lnnkreis, 17-19 - 
Niederösterreichische Landesregierung (Fasching, 
Nechuta), Wien, 1-6 - Österreichisches Museum 
für angewandte Kunst (GeymüIler-Schlößl, Wien, 
48, 49 - Stodtrnuseum Linz (F. Michalek), Linz, 
17-19 - Archiv l. Strobl, Salzburg, 36. 
47
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.