MAK

fullscreen: Alte und Moderne Kunst XIII (1968 / Heft 100)

lREFLEXE 
Chronik des österreichischen und Österreich betreffenden Kunst- und Aumellurigslebens 
Anfang Mai bis Anfang Juli 1968. Mit Nachträgen. Zummmengdellt von Dr. Ernst Kölllr. 
Redaktionschluß: 7. Juli 1966. Nur iene Aumellungen und Veranstaltungen konnten berück- 
1ichtigt werden von deren Abheltung die Reduktion oder ihre Mi glieder verständigt worden 
waren. Vollnix gkeit wurde weder erreicht. noch konnte sie angestrebt werden. Das Nicht- 
uufxctteinen in dieser Chronik bedeutet also kein lndirektu Werturteil. 
 
14. März: Moderne Kunst - eine Auswahl dus den Bild- und Plaslikanküufen der slddl Wien. 
Neue edlerie der Stadt Linz. WolfgclngrGurllttrMuseum. Linz. Hauptplatz a. 
'16. März: Absenlubieier der Schulclusstellung im Ldndesmuseurn Jednneurn in erde. 
1a. 'rz oskdr Bottoli. Franz Fischer e skulpiur. WlenerSecession. Wien I, Friedridnslrdoe 12. 
19. M'rz: Peter Kubavsky. Zeichnungen 1966-1962. edlerie auf der siubenbdsiei, Wien I, 
Stubenbaslel 1. 
1a. April: Wege und Experimente. 2a junge Schweizer Künsiler. Neue edlerie der slddl Linz. 
Walfgong-Gurlilt-Museum. Die Ausstellung wurde vom 11. Juni bis 15. August in erdz, Neue 
Galerie dm Ldndesmuseurn Jddnneum. gezeigi. 
so. Ap ' Gerhort Moswitzer, edlerie im Griechenbeisl. Wien I. Fleischmarkt 11. 
27. Ap lrmd Tdledd. edllerid d'Arte ..Il Semaforo". Florenz. 
AnfangMa eerbdrdedrsienduer.DnkumenidiienderAusslellunginderedleriewelzsdlzburd. 
Sigmund-Haffner-Gasse 16. 
s. Mai: Dorothee Kdelle. Graphische Gedichte. Kleine edlerie. Wien VIII, Neudeggergdsse e. 
l-leide Wdgner. sdnderdussiellung des Nb, Ldndesrnuseums. Wien l, l-lerrengdsse 9. Ebens. 
Erikd seirbiier. 
äwirklichkeiten" (Herzig, Jungwirth. Koscherscheldl. Pdngrdiz, Ringel, Zeppel-Sperl), Wiener 
ecesslon. 
-6. M ' Luis sdmmer. erdz. sdldn uluh prdskd 4. zdgreb. 
Künsiler und Tnedler vdn der BoroCkZeiI bis zur Gegenwart. Wien. Kleine edlerie. 
Bertrclm Castell, Gerhard Langthaler. edlerie Tdd. Wien 1. Josefsplatz e, 
Uniin-Frof, eerndrd Frdnz Sprach über: ,.vdn Persepolis bis zum lslom e iranische Kunst. 
ihre Traditionen und Ausströmungen. erde, Alte Technik. 
10. Md Rudolf Szyszkowitz. erdz. Neue edlerie dnn Landesmuseum Joclnneum. 
Sezessi n erdz, Jahresausstellung im Künstlerhaus erde. 
11. Md Angela Mödling. ..Antipop", edlerie c. erdz. spdrgdsse 23. 
1A. Müll Dr. Dietrich Mdnldw (Nürnberg) sprdeb über .,Dds Werk oskdr Schlemmers". erde. 
Alte Technik. 
Frühiahrsousstellung der Gesellschaft bildender Künstler Wlens. Wien l, Künstlerhaus. 
Verlon sloplMonlage-pointing1966 e19ee. edlerie Dr. eedrg Fiselinbi: Wien I. Riemergasse14. 
Unim-Prof. Dr. Rupert Feuchtrnüllersprach über ..Wien r ein Zentrum der Romantik". Wiener 
Kuliurkrels, Universität Wien. Auditorium MClXlmlJm. 
Josef srnwdrz. Tirbl e Graphik. Internationaler Kunstlerclub, Wien I. Josefsplotz 6, 
Indischer Tanzabend: Riilid Devi. erdz, Strauchergasse 32. 
Die Studenten des Kunslhistorischen lnsiiluls der Universität erde bdlen zu einer Keller- 
Pd v ins Forum Stadtpurk. 
Edi dn Hansjorg Moyer. edlerie Werksldii Breitenbrunn, Eisensiddier Straße sd. Burgenland. 
1a. Mai: Elisabeth Hajdu - Aquarelle und Federzeichnungen dus Griechenland; Walter 
 
 
 
 
 
 
Brauer, thos und Federzeichnvngen. Linz. Galerie Cenlral. Ecke Rudigierstraße-Landslruße. 
Polle sen. Neue Galerie am Landesmuseum Jonnneum. Graz. Neutorgosse 45. 
22. Ma Anton Walzl, Graphik r Mappenwerke. Linz. MAERZ-Gcllerie am Taubenmarkt. 
ZÄ. Mal. Franz Pötsch. Helmut Gsöllpointner. Graz. Galerie 16, Schörgelgossc 16. 
Hubert Aratym e Ölbilder. Aquarelle. Tclpisserien. odlerie Peithner-Lichtenfels. Wien l. 
Scilergasse 16. 
25. Md" Edudrd l-tänggi. Metallplastiken. Institut rrdnrdis de erdz, Rcldetzkystraße s. 
2a. Mali Wclldorf. erdz, Forum Stadtpark. 
Clvelmut l-ieuberger. Ölbilder e Mischtechniken - zelennungen. Galerie Peiinner-Lirnieniels. 
ien. 
Heinz Peter Meyer. Mdlerei und Graphik. Villacher Rathaus. Pdrdeelsussddl. 
Juni: Arnulf Rdiner. FrankfurtlM.. Galerie Steinbacher-Hohl. 
4. lu l-leinz Bren. Ölbllder und Steindrucke. Wien. Kleine edlerie. 
6.Junl: Dr. l-lerberl Wdlrgdng Keiser (Ldndesmuseurn Olctenb rg) sprdeli über ,.Ludwig 
Münstermann und der europäische Manierismus". erde. Urliversi 
i-ldns Fronius. eemdlde. zeiennungen und Druckgraphik. sdleburg, edlerie Welz. 
7. Juni: Gaslausstellung der Künstlergilde Esslingen. erdz. Künstlerhaus. 
Henry Moore. erdz. Forum siddipdrk. 
 
 
 
B. Ju Eröffnung des Atelierhouses in Neumorkt an der Raab. Burgenland. 
10. Jun Krlstina Karnfeind. Franz Macher. Aquarelle. Wien I. Bclnkgasse 1[lI. 
11. Jun Dr. Wolfgang ElftSlhlJGEh sprach über "Maximilian Welsch und seine Bedeutung für 
die deutsche Barockkunst". Graz. Universität. 
Die Entwicklung der Wiener Schule. Wien l. Künstlerhaus. 
Neue englische Druckgraphik. erde. Leechgasse 24 (Kdin. Hachschulgemeinde). 
Klaus Reisinger, Graz. Graphik. Linz. MAERZrGaIerie am Taubenmarkt. 
Hubert Schmid 7 Krems und die Wachau. Wien. Kleine Galerie. 
17. Juni: Gregor Traversa. Zeichnungen. Galerie "Die kleine Weltlaterne". Berlin 36, 
Friedrich SchröderzSonnenslern. Forbstlftmalerei und Bleistiltzeichnungen. Wien. Galerie 
Peilhner-Lichtenfels. 
Eröffnu g der Galerie Clemerlline in Annenheim am Ossiacher See. 
1a.Jun Kerdmiken von Kurt Ohnsorg (Wien) und Lubbr Tehnik (Prdg). Österreichisches 
Museum für angewandte Kunst. Wien I, Sluberlring 5. 
Peter Kdlivddd. erde. Fdrum Stadtpork. 
Prof. Dr. Fritz Arens (Univ. Mainz) SpFOCh über ,.Neue Forschungsergebnisse zur BQIJ- und 
Kunstgeschichte des Mainzer Domes", Graz. Universität. 
'12. Juni: dietrich mclus. Wuppertal. zeichnungen und lithogratien. Galerie Werkstatt Breiten- 
brunn. Burgenland. 
25. Juni" Kulturprelslräger des Landes Niederösterreich 1969. Wien. Nö. Landesmuseum. 
26. Junl. Frühes Graz. Archäologische Funde aus vier Jahrtausenden. Ecksclcll des Ioanneums. 
Grau-Neutorgasse 45. 
Meisterzeichnungen der Alberlina r Studie. Skizze. Entwurf. Wien I. Augusiinerstraße 1. 
27. Jun' Künstlergrupoe Schlot} Pclrz. Graz. Kulturhaus, Elisclbethstrulle 30. 
3. Juli: Anton Lehmden. Gemälde. Aquarelle, Zeichnungen. Salzburg. Galerie Welz. Im 
Souterrain: Ausstellung der Schrott-Drucke. 
Ä. Juli: Der Baum. gesehen von zeitgenössischen Künstlern. Sallburq. Pavillon des Zwergl- 
guriens. 
5.11; Plastiken und Objekte. Wien. Museum des 20, Jahrhunderts. 
6.JuI1. Joachim Hümmerle. Saulgau (BRD) 7 Graphik: Josef Bauer (LinzlDl r- Modelle aus 
Glusfber und Holz. 
B. Jll Von Steirlwondner zu Stenvert. Wien. Galerie Peithner-Lichtenfels. 
 
 
 
PERSONALIA 
6. Juni: Hochschulprofsssor Arch. Norbert Schlßinger wurde 60 Jahre all. Sein jüngstes Werk 
ist die Gestaltung der Picasso-Austellung im Osterreichischen Museum für angewandte Kunst. 
1935 errang er den 1. Preis für ein "Denkmal der Exekutive". seine Konkurrenzenlwürfe für 
dds Amtsgebäude dm sdlliiduspldlz wurden preisgekrönt. In Brüssel wurde er mit dem "Grund 
Prix" der EXPO 1958 ausgezeichnet. 1959 zum Profssor . c. ernannt. wurde Schlesinger 1963 
ordentlicher Hochschulprofessor: seit 1959 leitet er an der Akademie für angewandte Kunst 
eine Meisterklasse für Architektur. Der Jubilar hat sich besonders als Gestalter von Großnus- 
Stellungen bewährt. Unter anderem oblag ihm die Gcsamtgeslaltung der Außenstelle Petronell 
des Österreichischen Museums für dngewdndie Kunst. 
12. Juni: Akod. Maler und Graphiker Prof. Josef Seger vollendete das 60. Lebensjahr. Er wor 
Schüler von Cossmann. Schmutzer und JungWirth und ist seit 1935 an der Graphischen Lehr- 
urlct Versuchsanstalt in Wien tätig. Seger bewährte sich als Wandgestcllter in modernsten Tech- 
niken. seine Volkstümlichkeit verdankt er der "Trachten-Serie" der österreichischen Brief- 
marken. Auch Briefmarken des Fürstentums Liechtenstein stummen von seiner Hand. 
29. Juni: Reg.-Rat Frei. Rernigius Geyling beging seinen 90. Geburtstag. Er ist dds einzige nbeh 
lebende Mitglied des Kreises um Klimt und war eng mit Alfred Roller und Josef Hoffmann be- 
freundet. Als Vorstand des Ausslottungswsens clm Wiener Burgtheater hat Geyling sich un- 
vergüngliche Verdienste erworben. 308 Mappen mit 1028 Dekorationsentwürfen. 882 Figurinen- 
Zeichnungen, 36 Dia-Bilder und 168 Grundrißzeichnungen aus seiner Hand befinden sich im 
Besitz der Theater-Sammlung der Österreichischen Ndlidndlbiblidiiiek. Der Jubildr genbr: 
dem Künstlerhaus seit nicht weniger als 67 Jahren an. 
1.Juli: O. Prof. Dr. techn. Helmut S. Keidel. derzeit Dekan der Fakultät für Bauingenieur- 
wesen an der TH Wien. wurde 60Jahre alt. Studicn- und Berufsreisen führten ihn in alle Welt: 
in Mexico plante er Lcindsitze und Einfamilienhäuser. in Mexico City entwarf er das Cotlegio 
Humboldt. K, trat auch als Stüdteolaner und Verfasser von Fachliteratur hervor. Zahlreiche 
Bauten in Salzburg. Tomsweg, Mexiko usw. wurden von ihm errichtet. Als Ordinarius wurde 
er zum Nachfolger von Prof. H. Pfanr- bestellt. 
58 
 
AUS DEN MUSEEN 
Wilhelm-Lehmbruck-Museum. Duisburg 
Noch vierjährigern Bslehen und Einzel- 
uusstellungen ausländischer Bildhauer zeigte 
das Wilhelm-Lchmbruck-Museum erstmalig 
vom 29. Juni bis 22. September 1968 in der 
Halle und auf dem Skulpturenhof JUNGE 
DEUTSCHE PLASTIK. 
Ohne Anspruch auf Vollständigkeit, ohne 
Bevorzugung bestimmter Richtungen wollte 
die Ausstellung einen Einblick geben in das 
vielseitige, gewiß in clll seinen Schattierungen 
aktuelle bildhouerische Schaffen unserer 
Tage. In etwa 150 Arbeiten von S0 Künstlern 
wurde eine Vielfalt ausgebreitet. die von 
Arbeiten aus erprobten Werkstoffen bis zu 
vorgefundenen Materialien und Dingen und 
von strengen statischen Zeichen über be- 
wegliche oder vom Licht bestimmte skulp- 
turale Erscheinungen bis zu einer fast er- 
schreckenden Gegenständlichkeit und von 
Pop-Ideen bestimmten Schöpfungen reicht. 
Junge, ihren Weg antretende Bildhauer 
gaben sich ein Rendezvous mit Künstlern. 
deren Nomen man kennt und deren Kunst 
durch ulle Wandlungen hindurch jung 
blieb. 
Staatliche Museen zu Berlin. Kupfer- 
stichkabinett 
Im Berliner Kupierslienkdbineii wdr bis 
zum 2a. Juli die Ausslellung iiHerbert sdnd- 
berg e 40 Jahre Graphik und Satire" zu 
sehen. Ab 14. August zeigte das Kupferstich- 
kdbineli der Staatlichen Museen zu Berlin 
bis okidber 191.9 Druckgraphik und Zeich- 
nungen von HANS GRUNDIG. dessen Todes- 
idg sich drn 11, sepiember zum 10. Mdle 
jährte. 
Museum des Kunsthandwerk: Leipzig 
Dds Museum des Kunsthandwerks in Leipzig 
(erdssimuseum) zeigte vdm Juli bis August 
196.9 die sdnderdussiellung ..Der gedeckte 
Tisch". Die sendu brachte dnregende Bei- 
irdge zur Pllege neuzeitlicher Wohnkultur 
und zahlreiche Beispiele historischen Tisch- 
gerd . Im SeptemberlOktober diesa Jahres 
ist eine Ausstellung unter dem Titel „Der 
künstlerische l-londeinband der eegenwdri 
in der DDR" und eine Sonderschclu ,.Ru- 
rnänische Tapisserien" zu sehen. 
 
Staatliche Kunstsammlungen Dresden 
Ausstellungen lulilAugustlSeptember 19613; 
14. Juliris. Oktober 196a. Albertinum. 
Tneeder Rdseniiduer (Malerei); bis 25. Au- 
gust 196a. Albertinum. Joseph Anton Koch 
(Zeichnungen): lunilluli 19169. Zwinger. 
Hans Steger (Pldslikl. Gedächtnisausstellung. 
11. August bis 20. okidber. Albertlnum. 
Armando Pizzinato (Malerei); 3. November 
bis 31. Dezember. Albertinum, Serbische 
Mdlerei zwischen den Welikriegen (Lelngdben 
des Nnlidndlrnuseums Belgrad) .11, sepiember 
bis 31. Dezember. Albertinum. l-ldns erundig 
(Graphik und Zeichnungen); 15. okidber 
bis 31. Dezember. Kupferstich-Kclbinetl. 
Dresdener Zeichnungen 15504650; 27. ok- 
tober bis 31. Dezember. Albertinum. Korel 
Swolinsky (erdpnik Lelhgclben dus Olmout. 
cssR) 
Galerie Welz Salzburg 
3. Juli bis 4. August. Anton Lehmdert. 
Gemälde, Aquarelle. Zeichnungen. im Sou- 
terrain. Ausstellung der Schrott-Drucke: s. Au- 
gUSt bis 15. September. Meister des 20, Johr- 
hunderts: 13. September bis 20. Oktober. 
RudolfHradll. im Souterrain. Norbert Drexel. 
Zeichnungen; 23. Oktober bis 24. November. 
Dekorative Graphik; 27. November bis 
31. Dezember, Weihnachtsclusstellung. 
NEUE WEGE EINER KUNSTHANDELS- 
ORGANISATION IN MÜNCHEN 
Unter dem Ndmen ..ARTIA" ndi sich in 
München ein Institut zur wissenschaftlichen 
Bestimmung und Konservierung sbwie zum 
treuhondischen An- und verkdui vdn Kunst- 
werken etabliert. 
Dds Treuhandverfahren beim Verkauf vbn 
Kunstgegenständen ist bemüht. dem ver- 
käufer die beste Absdtzmoglichkeit für seine 
Wdre zu bieien, wobei es neben der Er- 
zielung höchstmöglicher internationaler Preise 
dui Diskretion bei der Abwicklung ankommt. 
Die "ARTIA" isl vornehmlich bei der EX- 
penislerung und Bestimmung von Kunst- 
werken um ein Maximum cln Sicherheit 
und Seriosität bemüht. Mddernsie Unter- 
suchungsverfahren werden in Zusdmmen- 
arbeit mit einschlägigen lnsliiuien dnge- 
Wendet. um dueh dem Käufer beim Erwerb 
mit hundertprozentig sicheren Informationen 
dienen zu können. Selbstverständlich kdmrni 
auch den rein kunsthistarischen Methoden - 
Formanalyse und slilkrllik r eine ebensb 
grdße Bedeutung zu. in diesem Sinne ver- 
fügt dds Institut über die jeweils neuesie 
kunstwissenschaftliche Literatur. Die Instituts- 
drbeii bdsierl prinzipiell dui dem System des 
Tebmwdrks. dben werden OUCtt inierndiidndl 
dnerkdnnie Experten nerdngezbgen. fur 
deren Gutachten dds Institut in gewissen 
Rahmen edrdnlien übernirnmi. Ein wichtiges 
Arbeitselement lsi Ouch das Erstellen hieb- 
und stichfester Schätzungen. Ein Kundenbüro 
liali den Kdnidkl mit sdmmlern, Händlern. 
Museen und Fachinslituten aufrecht. 
Ernsi Köller 
EINE IMPORTANTE AUKTION FRI 
MEISSENER PORZELLANE IN GE 
Am 7. Juni fand in Genf eine Auktion 
Melßener Porzellans statt: Das wellbel 
Auktionshaus Christles, Mclnson andl 
in London veranstaltete zum erstenm 
dem Kontinent eine Versteigerung urlc 
dazu alle internationalen Interessante 
geladen. Ein vorzüglicher Katalog. i 
Sprachen ubgefaßt, der 36 Tafeln dl 
Nummern enthielt. war erschienen, 
Die Kollektion. aus könlglichem 
stammend. War schon im 18. Jahrh 
durch die Heirat einer Enkeltochler . 
des sidrken mii dem König von r 
noch Italien gelangt. Die meisten 
aus der frühen Meißener Periode l 
aus dem Japanischen Palais in Dr 
Kein Wunder. wenn man bei dlesel 
venlenz auch enorm hohe Preise bezahl 
Außer einigen französischen Porze 
der Manufaktur Chclntilll. Salnt l 
waren auch etliche Japanische Porz 
clus Arita usw. beigegeben. die im 1B. 
hundert besonders beliebt Waren un 
Meißener Künstlern als Vorbilder d 
Den größten Teil jedoch nahmen Porzl 
meist Geschi e. aus der Frühzeit der 
fclktur ein, die heute zu den begeh 
und teuersten Objekten zählen. Selh 
japanischen Gschirre in Kokiemor 
brachten hohe Preise. Im Katalog 
zwei sitzende weiße Chinesen in dl 
der Blance de China-Figuren als B1 
Erzeugnisse ausgegeben. Um diese g 
bei den Fachleuten ein großes Rätsel 
schließlich ließ diese ein englischer H 
für 1600117 bzw. 18000w DM k 
Er wuBte, daß es sich bei den Arbeite 
äußerst SEIIETIE Chontilli-Stücke hl 
Flakons clus der Frühzeit der Erli 
Meillener Manufaktur. die aus einf 
braunem. sdgendnnlem BöItger-Ste 
waren, brachten 6000." bis BOOOr 
pro Stück. während die ersten v 
Pdrzelldne - vdsen mit dusgeiegien Il 
rons sowie Blättern und Blüten m. die 
lich noch ohne Schwertermclrke t 
DM BOOQH bis DM 10000. s erzielte 
Den Höchstpreis erzielten zwei ä 
seltene vdsen mii der August REX-l 
in Trompetenform und mit zwei I'll 
in Form von Elefantenköpfen. Ihre Ben 
war in Unlerglosurblau (ehemals im 
nischen Palais): ein englischer Hi 
sicherte sie sich für DM 85 000.-. 
weitere Vasen in Bdlusterforrn. glel 
im chinesischen Stil. kobaltblou b 
gingen für DM 52000.- in den Schi 
Handel. Der Münchner Kunsthandel l 
sich eine schone Porzellankanne mit 
tiertem Porzellandeckel und farbigem 
in Kclkiemonslil für DM 10 000, r Sichel 
zwei zehneckige Schalen in farbiger 
kiemdndekdr wdren sehr geschrnal 
Ihre Innenseiten Waren mit Chinesen b 
Sie erzielten DM17 000. r bzw. DM Zlif 
Ein deutscher Händler kaufte eine 
Deckeldose mit Hclfenlandschaften ll 
von Hörold für DM 30007. wahrem 
Kaffeekanne, birnenfärmig und rEic 
Chlnoserien von J. G. Horold bema 
DM 1B 500, noch Amerika ging 
gleiche galt zwei besonders schon 
Chinesen von Hörold bemalte hohe B 
lassen mit Untertassen. von denen eir 
für DM 22000.? noch New York. e 
dercs für DM 20 000.- und 16000.- 
Englond bzw. in die Schweiz zugescl 
wurde. Eine Teekanne mit Deckel 
reichern Dekor mit radierten Chi 
von denen wir auf Grund der letzlel 
schungsergebnisse Dr. Ducrets in 1 
Wissen. dall diese von dem in Aug 
dnsbssigen Hausrncller Abrdlidrn 
stammen. brachte DM 70007. Eine g 
Kaffeekanne wurde für DM 10000: 
kauft. Diese Stücke zahlen heute zl 
begehrleslen Sammeloblckten. 
Die leizie Nummer des Kdidldges l 
eine kleine Terrine rnll zwei kleinen 
keln ols Deckelknopf diente ein hock 
C ese, Dazu gehorle eine passende l 
schussel. Alle Teile waren mit feinster N 
mit farbigen Chinoiserien aus der Hcln 
J. G. Hörold bemalt. Kein Wunder. dc 
dieses Stück ein heißer Kampf entbrl 
für DM 11500.? konnte es schließlic 
Anliques Porcelclirle Compllrty in New 
erwerben, 
Bei der Einmaligkeit und Seltenhei 
Stücke waren die. wenn auch zurr 
sehr hohen Preise doch gerechtfertigt. 
 
 
 
DIE NEUE "GRAPHISCHE" . . . 
(Fortsetzung von s. 57) 
Die Eröffnung des neuen Hauses Wird 
Oktober erfolgen. 
In keiner dnderen Ausbildungsstätte w 
dem Studierenden in so günstiger 
möglich Sein. neben seiner eigenen E 
ausbildung so viel über verwandte A 
gebiele zu errdliren. Im neuen Hde 
"Graphischen" ist man für die vielfi 
Zukunftsaufgclben beslens geriisiei. M 
bevorstehenden Eröffnung dieses 
Zentrums für die österreichische l 
grclphie. die Gebrouchsgraphik um 
graphische Gewerbe erhält nicht nur 
reich, sondern auch Europa das mpd 
Institut dieser Art (Abb. 21).
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.