MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XXII (1977 / Heft 152)

Für den Kunstsammler F1 
 
Wiener Kunst- und Antiquitätenmesse 1977 
Nachlese in Richtung 1978 
Die Erweiterung der Wiener Kunst- und 
Antiquitötenmesse belebte zweifellos das Bild dieser 
schon zur Tradition gewordenen Veranstaltung. 
Die geschäftlichen Abschlüsse waren nach Aussagen 
der einzelnen Geschäftsinhaber als durch- 
schnittlich gut zu bezeichnen. Man erwartete sich 
aufgrund der Verdoppelung der Ausstellungsfläche 
verstärkte Zugkraft, rechnete insgeheim sogar mit 
einem neuen Besucherrekord. Die Besucherzahl 
nahm gegenüber dem Vorfahr wohl"'zu, 
näherte sich vorerst iedoch nur der Traumziffer von 
20.000. Die Ursachen hierfür sind zweifellos 
vielfältig, wie z. B. das Fehlen der gewiß teuren 
Plakatwerbung oder der später angesetzte Messe- 
termin. Untersuchungen werden hier Klarheit 
bringen. Den Medien, allen varan den Zeitungen, 
ist iedenfalls zu danken, daß heuer dieser 
Fachmesse wesentlich mehr Aufmerksamkeit 
geschenkt wurde als bisher. Das gewachsene fach- 
liche Interesse von seiten der Journalistik schlug sich 
in breit aufgemachten Artikeln nieder. Diese 
gezielte Publizierung brachte den Veranstaltern 
einen gesteigerten lnformationswert. 
Eine Neuerung stellten die heuer erstmals durch- 
geführten, speziell eingerichteten Publikums- 
führungen dar. 
Zum Auftreten der neuen Firmen ist zu bemerken, 
daß sie sich - bis auf wenige Ausnahmen - dem 
Niveau der Messe angepaßt haben und dem Ruf, 
den diese Messe in Anspruch nimmt, 
gerecht wurden. Die wenigen Ausnahmen werden 
zweifellos im nächsten Jahr vor einer neuen 
Zulassung wieder entsprechend geprüft und gesiebt 
werden müssen. 
Diese Wiener Veranstaltung, bedeutendste Kunst- 
messe im Südosten Europas, wird einmal im Jahr 
veranstaltet. Sie wird auch 1978 die Leistungs- 
fähigkeit des österreichischen Kunsthandels dem 
interessierten Käuferpublikum demonstrieren. 
Dem Messeausschuß unter Leitung von Reinhald 
Hofstötter und dem Gremium unter Leitung 
von Komm-Rot Dr. Wolfgang Hofstätter ist für die 
Arbeit und das gute Gelingen ehrlich zu danken. 
W. S. 
,_ 
Dr. Wolfgang Hofstätter 1' 
Der Vorstand des Bundes- und Londesgremiums der 
Kunst- und Antiquitätenhändler Österreichs, 
Dr. Wolfgang Hofstätter, ist am 25. Juni 1977 einem 
tragischen Jagdunfall zum Opfer gefallen. 
Ein Nachruf folgt in der nächsten Nummer, 153, 
dieser Zeitschrift. -Red.- 
L. 
Gesehen im Kunsthandel 
1 Madonna mit Kind, 2. Viertel 15. Jahrhundert 
Nußholz, Reste alter Fassung, Höhe 38 cm 
Reinhold Hofstötter, Kunst+Kunstgewerbe 
A-101O Wien 1, Doratheergasse 15 und 
Bräunerstraße 12 
2 Paravenf, italienisch, Kreis Mario Nutti 
dei Pioni (1603-1673), UllLeinwand, Holzrahmen 
64,5 x 173 cm ie Hälfte 
Wolfgang A. Siedler - Antiquitäten 
A-101O Wien 1, Spiegelgasse 3 
3 2 Reliefzinnleuchter, gemacht Brünn 1686 
Höhe ie 72 cm 
Friedrich Kratschmann - Antiquitäten 
A-1010 Wien 1, Spiege1gasse15 
44 
4 Halbschrank, Louis XV., Bern, Nußbaum, helle 
und dunkle Hölzer, rhombenförmig eingelegt 
und von Rosenhalzfilets eingerahmt. 
95 x 41 x 130 cm 
L. T. Neurnann, ehem. K. u. K. Hof-Kunsthandlung 
A-1014 Wien 1, Kohlmarkt 11 
5 Du-Paquier-Kurnme, Wien um 1725 
Hausmalerei in Schwarzlot, D 17 cm 
Czeslaw Bednarczyk, Kunst und Antiquitäten 
A-1010 Wien 1, Dorotheergasse 12 
6 Du-Paquier-Teller, Wien um 1730 
Blumenstilleben und Bordüren, 
Zeichnungen, D 23 cm 
Herbert Asenbaum, Antiquitäten 
A-1010 Wien 1, Kärntnerstraße 28 
7 Kleid „Charleston", 1925. Crepes 
mit Perlen bestickt und Flitter 
Galerie „Alles, was Flügel hat, fliegt" 
„Kunst. Kontakte. Art. Cantacts" 
Stefan und Paul Asenbaum 
A-1010 Wien 1, Seitenstöttengasse 5 
8 Erika Leitner, Ring, Gold, 22 K, getrieben, 
mit Turmalin 
galerie am graben, inge asenbaum 
„kunst des 20. iahrhunderts" 
A-101O Wien 1, Graben 7 
j 
Auktionen 
Dorotheum Wien 
616. Kunstauktion, 14. bis 17. Juni 1977 
9 Carl Ebert (Stuttgart 1821-1885 München) 
„Badefreuden im Waldbach", sign. „C. Ebert" 
ÜllLeinwand, 51 x 78 cm 
Taxe: S 14.000.- 
Erlös: S 320.000.- 
10 Carl Moll (Wien 1861-1945) 
„Die Heiligenstädter Kirche", manogr. „C. M." 
OllLeinwand, 60 x 60 crn 
Taxe: S 35.000.- 
Erlös: S 100.000.- 
Kunsthaus am Museum, Köln 
Auktion 72, 14. bis 16. Juni 1977 
11 Vase, leicht braun getöntes Glas 
mit emailliertem Relief. Bez. „Galle, um 1910" 
l'l 8 cm, D 17 cm 
Taxe: DM 2000.- 
12 Tasse mit Untertasse, Meißen, 1763-1774 
Blumengirlanden und Genreszenen 
Taxe: DM 1000.- 
Kunsthaus Lempertz, Köln 
557. Auktion, Alte Kunst, 11. bis 13. Mai 1977 
13 „Johannes als Vorläufer". Tafel aus einer 
lkonostase. Griechenland, 18. Jh. 
H 89 cm, B 62,5 cm (Kat.-Nr. 100D) 
Taxe: DM 15.000.- 
558. Auktion, Moderne Kunst, 21. Mai 1977 
14 Egon Schiele (Tulln 1890-1918 Wien) 
„Frau in blauem Kleid, mit hinter dem 
Kopf verschränkten Händen", 1911 
Sign. und dat. „Egon Schiele 1911" 
GouachelPapier auf Karton, 43,5 x 31,5 cm 
Taxe: DM 22.000.- 
Galerie Koller, Zürich 
Auktion 3711, 12. bis 26.Mai1977 
15 Johann Nepomuk Ender (Wien 1793-1854) 
„Erzherzogin Henriette mit ihrer Tochter 
Erzherzogin Marie", 1822. AquarelllPapier 
sign. und dat. „Joh. Ender 1822", 26,5 x 21,4 cm 
(Kat.-Nr. 1321) 
Taxe: sFr. 3500.- 
Auktion 3712, 20.121. Mai 1977 
16 Georges Rouault [Paris 1871-1958) 
„Paysage aux grands arbres", 1915 
UllPapierlLeinwond, l. u. sign. und dat. 
78 x 57,5 crn (Kot-Nr. 5256) 
Taxe: sFr. 2001100- l. n. 
Bildfolge 1-16
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.