MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XXII (1977 / Heft 153)

3 Francesco Monti, „Jael tötet Sisara", um 1725. 
Cllskizze 
Anmerkungen ZO-Zl 
i" Einen ersdldpfenden Uberblidr Zur Forsdtung bis zum 
Jahre 1968 gibt U. Ruggeri, a. a. O., W68, S. 7 ff; 
vgl. außerdem im Katalog der Ausstellung „ll Settecenta 
a Ferrara", Ferrara, Pal, Diamanti, Julilsept. 197i, 
3 
12 
Erschließung der weiträumigen Verhältnisse bei- 
der Bilder den erfahrenen Dekorationsmaler, 
als weicher sich Monti u. a. durch die oben er- 
wähnte totale Ausstattung umfangreicher Innen- 
räume mit Fresken besonders in Brescia bereits 
einen Namen gemacht hatte. 
Vor allem die hier deutlich zutage tretenden 
künstlerischen Qualitäten lassen es im Verein 
mit dem gegenwärtig verbreiteten Interesse an 
der italienischen Settecentomalerei verständlich 
erscheinen, daß sich sowohl die Forschung als 
auch die öffentlichen und privaten Sammler in 
zunehmendem Maße mit Monti beschäftigen". 
Daher sei abschließend an dieser Stelle auf eine 
kürzlich im Münchner Kunsthandel aufgetauchte 
Darstellung Judiths (Abb. 5) von Monti hinge- 
wiesen, die stilistisch mit einem gleichnamigen 
Gemälde in amerikanischem Privatbesitz offen- 
sichtlich eng Zusammengehört. Letzteres wird 
von D. C. Miller" an das Ende der dreißiger 
Jahre, also in die Zeit der 1738 begonnenen Fres- 
ken in S. Maria della Pace in Brescia datiert. 
Das Bild zeigt indessen, ebenso wie die Judith 
aus dem Münchner Kunsthandel, noch ienen ma- 
nieristisch bewegten, zeichnerisch virtuosen Vor- 
tragsstil, der die Werke Montis aus seiner Bo- 
logneser Zeit vorzugsweise charakterisiert. Die- 
ser erföhrt späterhin iene zunehmend malerische 
Auflockerung, wie sie für unsere „Bergung des 
hl. Nepornuk" bezeichnend ist. 
Ü Anschrift des Autors 
Dr. Rolf-Hinrich Kultzen 
Oberkonservator für Italienische Malerei 
Bayerische Staatsgemöldesammlungen 
D-BOOO München 2 Meiserstraße iO 
Nr. a2, und im Katalog deY Ausstellung „Nuove acquisi- 
ziani per i musei della Stato. 1966-1971". Soprin. alle 
Gollerie a: Bologna, Pal. deIFArdtiQinnasio, Sept] 
Okt. 1971, s. 112, a. Kat. Thas. Agnew und Sons, 
London, NOVJDSZ. 1971, Old Mastersellecent Acquisitions, 
5 Francesco Monti, „Judith mit dem Haupt des 
Holofernes", zwischen 1735-1740. ÜllLeinwand, 
128 x 90 cm 
Nr. T2: Mariengebult, Kupfer, 5B,3x4l,2 cm, 
1' D. C. Miller, Arte antica e moderna, 7ll964, S. 99, 
Fig. 32b, und Katalog der Ausstellung „Pairlting in 
ltaly in the e. hteenth (entury: Racoco to Romanticlsm", 
Chicago 1970, 
. 140, Nr. 57 (mit Äbhl.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.