MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XXII (1977 / Heft 154 und 155)

KUNST- um) 
ANTIQUITATEN 
WOLFGANG AUGUST  
WIEN 1, Spicgclgassc 3 - Telefon 523895 
Varial Bildernachweis 
Hugo Ellenberger 1' 
Sehr verspätet, wofür wir uns entschuldigen müssen, 
geben wir hier Nachricht vorn Hinscheiden einer 
Persönlichkeit des Wiener Kulturlebens, die bereits 
zu Lebzeiten Legende war. Prof. Dr. Hugo Ellen- 
berger, beliebter Nester aller Kunst- und Kultur- 
„Führer" Wiens, ist im März des Jahres 1977 
im 75. Lebensiahr verstorben. Wer die Kunstszene 
Wiens und alles kulturelle Geschehen im besonderen 
in dieser Stadt kennt, weiß um die Rolle dieses 
Mannes, der wie kein anderer einer längst 
aussterbenden idealen, ia aufopfernden Haltung 
huldigte, wenn es galt, Kunst und wissenschaftliche 
Erkenntnisse dem interessierten Menschen näher- 
zubringen. Was er im weiteren und für breitere 
Publikumsschichten leistete, ist kaum abschätzbar, 
und sein Tod hinterläßt in diesem Falle eine 
wahrlich unschließbare Lücke. Obwohl er'sich sicher 
in seiner rastlosen Hingabe an seinen Auftrag, zu 
dienen, nichts aus Preisen und offiziellen Ehrungen 
machte, wollen wir nicht unerwähnt lassen, daß er, 
hochverdient, Träger und Besitzer des goldenen 
Verdienstzeichens der Republik Österreich, des 
Österreichischen Ehrenkreuzes für Wissenschaft und 
Kunst und des _goldenen Verdienstzeichens des 
 
Telex 01-2199 termara 
Telegramm-Adresse: 
  Arttransport 
Wien 1, Franziskanerplatz 1, 
Tel. 528468, 522712. 
Landes Wien war. Der „Ellenberger" wird nie mehr 
aus einer Schar von Kunstiüngern oder einer 
dichten, von ihm geführten Publikumstraube hervor- 
kommen. Das war ein so gewohntes, tiefvertrautes 
Bild, daß man es für immer in sich tragen wird. 
p I. netopil 
WienlGalerie Contact 
Karl Anton Fleck 
Van dem bekannten Zeichner war neben guten 
Aktgrafiken, Selbstporträts in verschiedenen 
Verfremdungen und Bildnissen bekannter Persönlich- 
keiten eine erstaunliche Anzahl sehr fest 
zupackender und mit viel Frische und Heiterkeit 
zu Papier gebrachter Landschaften zu sehen. 
Da fanden wir vor allem Lindabrunn und Umgebung 
mit wenigen Farbtupfern und Pinselstrichen fixiert. 
Jeder, der sich auskennt, kenn sich sofort aus. Und 
so freuen wir uns, daß es auch Fleck versteht, mit 
viel Aussparungen mehr zu zeigen als manch 
anderer mit vollgepinselten Blättern. 
19. 4.-21. 5. 1977) 
St. PöltenlStadtmuseum 
Friedrich Bastl und Kurt lngerl 
Beide sind Wiener Neustädter, damit ist aber ihre 
Gemeinsamkeit so ziemlich erschöpft. Bastl macht 
Graphiken in einer sehr freien, dem Unterbewußten 
nachgehenden Manier. Kinderkritzeleien stehen 
dahinter, pubertäre Animationen, das Freiwerden 
Kunst- und 
Antiquitäten- 
handel 
ERNST MEHRINGER 
3620 SPlTZlDonaulNÖ 
Marktstraße 13 - Telefon 027131213 
verkapselter Energien geistig Kranker. Mit schein- 
rer Leichtigkeit schwingen die Linien zu aussage- 
räftigen Gefügen. Ganz das Gegenteil davon 
Kurt lngerl. Hier ist kein Ausbrechen, sondern 
strenges System. lngerl arbeitet schon seit einigen 
Jahren rein konstruktivistisch und hat sich dazu auch 
der verschiedensten technischen Hilfmittel, bis zum 
Computer, bedient. (10.-25. 9. 1977) A. Vogel 
BildHUChWEiSI (Seitenangabe in Ziffern] 
Akademie der bildenden KünstelGemüldegalerie, 
Wien, 8, 12 - Graphische Sammlung Albertina (E. 
Lünemann), Wien, 13-17 - Archiv AMK, WienlSalz- 
burg, 69, 71, 73-75 - O. Anrather, Salzburg, 22-25, 
27, 28, 61-65 - Slg. K. Estreicher, Krakau, 50, 51 - 
Archiv Dr. B. Heinzl, Linz, 29, 3D, 32-36 - Museum 
der Jagellonisctien Universität, Krakau, 40 - Archiv 
Dr.-lng. H. Koepf, Wien, 19, 20 - B. Kerschner, Salz- 
burg, 26, 27 - Nationalmuseum Krakau, 40 - Prof. 
Dr. U. Kultermann. St. LouislMiss, 38 - Kunsthisto- 
ris_ches MuseumlGemäldeaalerie [Photo Mayer], 
Wien, 1, 5; (E. Schwenk), Wien, 3, 7, B, 10; (Sind- 
höringer), Wien, 6, 9-11 - Fürstl. Liechtenstein'sche 
Sammlung, Vaduz, 4 - Kunstmuseum, Lodz, 50, 51 - 
H. Mayr, Wien, 87 - G. Metken, Köln, 41 - Modrer- 
'ee 38-41 - H. J. Müller, Kunst kommt nicht vom 
önnen, Nürnberg, 1976, 41 - Archiv Prof. J. Mu- 
schik, Wien, 52-60 - Oberösterreichisches Landes- 
museum (M. Eiersebner), Linz, 82, B3 - Österreichi- 
sches Museum für angewandte Kunst (W. Narbutt- 
Lievenll. Schindler), Wien, 87 - Rawson - 41, Salz- 
burger Museum Carolina Augusteum, Salzburg, 84, 
85 - Museum Thorn, 49 - Stadtarchiv Ulm, 21 - 
Archiv A. Vogel, Wien, 67, 68 - Nationalmuseum 
Warschau, 49 - H. Zenker, Berlin, 42-47. 
81
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.