MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XXIII (1978 / Heft 156)

Greco. Tcledo, New York, Metropolitan Museum 
ierkungen 5-6 
umanesime e SllTlDOllSmO - Am del lvßonvegno Intern o. 
Jdl umanlstlcl (Venezia 195m, Paaova 195a. s. 77 l. (Im zitierten 
schnitt nach H. Conrsd-Marllus, Healontologie, 55 251-289 
lrbeni. m Festschrirt lur Edmund Hussevl, Erganzungsbd z Jb. 
Hiilosopnre und pharlomenologische Forschung, Halle 1924) 
brlele Paledtu, Dlscorso mlornn alle lmaglnl sacre e prolane. 
32, cap. 33. 
Nicht, daß diesen Gesichtern das Geschehen, wie 
es alleln der Priester ganz begreift, verborgen blie 
be - viele blicken nach oben, und alle sehen oder 
wissen die Gegenwart der Heiligen und des geöff- 
neten Himmels. Aber die zeremonlelle Gelassen- 
heit, mit der dies geschieht, zeigt an, daB die Zeit- 
form dieser Darstellung nicht in der historischen 
Einmaligkeit des Ereignisses, sondern in der 
unendlichen Wiederholbarkeit des Zeremoniells 
liegt. Und mit ihr ist auch der Ort kein historisch 
und topographisch bestimmter, sondern ein aus- 
schließlich durch das Zeremcniell konstituierter, 
der nur im Bilde angetroffen werden kann. 
Wenn Greco schon früh begonnen hatte, seine Bil- 
6 
der der Vergleichbarkeit durch eine objektive oder 
gewohnheitsmäßige Sehweise zu entziehen, und 
so eine neue Autono le des Bildes begründete, 
so hat sich dies hier auch in der ikonologischen 
Struktur niedergeschlagen: das Bild ist der einzige 
Ort, der die Vereinigung des Einmaligen, des wun- 
derbaren Geschehens mit seiner Reproduktion im 
Zeremoniell herstellt und so zur Gegenwart 
erhebt. Wunder und Zeremoniell haben keinen an- 
deren gemeinsamen Ort als das Bild. Um diesen 
Ort, d. h. den ikonologischen Topos des Zeremo- 
niells, noch genauer zu fassen, muß noch einmal 
nach der Zeitform gefragt werden. Das Bild ist in 
zwei, genauer in drei Zonen geteilt. Die irdische, 
5
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.