MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XXIII (1978 / Heft 157)

zrkungen 7-13 
Dr. Norbert Lieb, Direktor des Maximilianmusaums In Augs- 
darein reichesQuellen- und Urkundenmalerial zum vorberei- 
m Lexikon der süddeutschen Künstler gesammelt hat, (eine 
ofllch mli. daB in sainer Kenolnek u a. auch die Kunstlev na- 
. Mengolali) vertraten SING. und zwar Gallus (lalig 
71711). Bildhauer in München; JUnann Barlholnmäus (geb. 
l. Bildhauer (statuarius) in Muncnen; Josef (gen. ca. 1746) in 
el Flolzennuen (um: ); Joeel lgee. man. Sohn Josephs. Maler 
inhausen u. agl. 
Insmalrikel, Bd. 1. S. 110: e-Baptisatus es! Mangold Josepnui, 
Iegitlmus Joachimi er Euphrosinas die 9. Malrii 1695 de Ilch- 
r [Eigentum e. Plarrarcnivs Flotterloucn. Oberbayern). Diesen 
enauszug bekam ich von Prof. Dr. TheodlJr Müller, Generaldi- 
r des Bayer. Naiiunalmuseums in München. 
urlstderlkmäler der Stadt Breslau. Hrsg. von L. Burgemeislsr 
3. Gmndmsnn. Bd. 1, Teil 2. Breslau 1933, S. 229: Unlhvrn. 
i. 5D. U. Tnieme. F. Becker. Allgemeines Lexikon d. bildenden 
Her, Ed. 24. Leipzig 193D, S. 15, Sztuka Wmclawia. Wroclaw 
S. 305. 
Iunsrdenkmäler, 0.0., Sztuka Wroclawia, DJI , S. 355355, Uhl- 
, 0.C., S. 43-45 u. 50. Fur die Franz-Xever-Kapslle lieferte 
goldt zwei große ovale Alabasierreiiefs, die eine segeeenneil 
lem Leben des Heiligen und dessen Tod (s. i-Alie u. moderne 
1-1, G5, 1963, Abb. auf S. 29) darstellen, sowie die Figur eines 
erl-Allanten und urnameniale Siuckdekoraiionen der Wände. 
lieme. F. Becker. 0.9., Slrllka Wmclawia, 0.9., Uhlhom, 0.5., 
hrlstdenkrrläler O.C., Bd. 1. Teil 3. S. B2. Die sorgfältige lokale 
ervierung der Aula Lsopoldina wurde im Janre1976 durchge- 
nd. i-Kanonisßhes Rechh, i-Thecllogiee, "Astronomiae und 
lizinrl. vgl. F.A. Zimmermann. Beschreibung der Sladl Bras- 
däeilräge zur Beschreibung von Schlesien-r, Bd. xl. Brieg 
. s. 43a Fl Förster. Der Bau der Universitlal Breslau und die 
lrderAula Leapnldina. i-Zeitschrift desVereins lür Geschichte 
xllenum Schlesiens-r. au. a4. Breslau 1900. s. 152. nie Kurier. 
mäler. 0.0 au. 1. Teil a. s a2. 
emrau. Der Finsrensaal i'm Klosler Leubus. -Schieslens Vor- 
n Bild und senrin-. 311.6. Breslau 1895. s. 255290. K. Ka r. 
an. Lubigi. Wroclaw l970. s. 1177125. ln dem Furstensaal 
en iem (1911 J.) gründliche Konservmionsarheiten durchge- 
teren Tätigkeit Einflüsse des böhmischen Mei- 
sters deutlich zutage treten. ln Breslau erscheint 
Mangoldt um 1725 schon als ausgereifter 
Künstler. Als ein erstes durch Quellen bewiesenes 
Werk gilt das Portal in der Czeslaw-Odrowaz- 
Kapelle der Adalbertskirche (1725)? Bald darauf 
wird er aber von den Jesuiten zu der in großem 
Ausmaß angelegten künstlerischen Ausstattung 
an der neugebauten Mathiaskirche und am Univer- 
sitatsgebaude herangezogen. Dort arbeiten be 
reits die namhaftesten Künstler von Breslau. Man- 
goldt arbeitet folglich bei der bildhauerischen 
Ausgestaltung des Inneren der Kirche, dann aber 
hauptsächlich an der seitlichen Franz-Xaver- 
Kapelle mit (bis 1733)"). In die Jahre 1730-1731 
fällt das Entstehen einer seiner größten und be- 
deutendsten Arbeiten, nämlich die skulpturale 
Ausschmückung der Aula Leopoldina im Bres- 
lauer Universitätsgebaude (Abb. 1-5). Diese mit 
der Architektur und mit den Gemälden des Saales 
thematisch vollkommen eingebundene Skulptu- 
rengruppe übt auf den Beschauer einen unaus- 
löschllchen Eindruck aus. Eine Zentralgestalt der 
bildhauerischen Ausstattung Ist die Figur des Kai- 
sers Leopold l.. des Protektors der Jesuiten, zu 
dessen Füßen die allegorischen Gestalten der 
Zwietracht und der Torheit in den Abgrund s 
zen. An den Seiten sind die Induslrla und Co 
lium, zwischen den Kolonnen die Standbilder 
Kaiser Karl Vl. und Joseph I. sichtbar. Angi 
chert wird das Gesamtbild von zahlreichen l 
men, Putten, ausgehauten Unlversltatsinsigi 
sowie mit Symbolen der Wissenschaften u. dg 
Zwei Jahre später, um 1733, wurden auf dern 
thematischen Turm der Universität große stei 
ne Figuren - Allegorien der 4 Fakultäten - 
gestellt, desgleichen von F. J. Mangoldt au: 
führt (Abb. G)". 
Bald nach Fertigstellung der Arbeiten in der I 
Leopoldina hat sich Mangoldt eln Werk vorgen 
men, das seine Stellung Innerhalb der schl 
schert Kunstszene festigen sollte. Dieses Vl 
war die bildhauerische Ausstattung des für 
chen Saales im Abteipalast in Lubiaz(1734-173l 
In ihrer allgemeinen Zusammensetzung erin 
sie in etwa an die Aula Leopoldina in Bres 
Mächtige Gestalten der Kaiser - Karl lV., l 
pold I. und Joseph I. -, eine geradezu unzahlt 
Menge allegorlscher Figuren, harmonisch mit 
ander in gewisse thematische Gruppen eingel 
den, Putten, die ornarnentale Ausstattung - l
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.