MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XXIII (1978 / Heft 157)

1b ' r r 
Das 3-bändige Werk 666 
wertvolle Gläser 
mit Glaspreis-Verzeichnis 74f77 
3 Bände im Schuber, jeder Band in festem leinenartigen 
Umschlag, insgesamt 516 Seiten Umfang, mit über 700 teils 
farbigen Abbildungen, 
21 x 21 cm m11" 98,- DM 
Es ist einzig in seinerArt: 
Es gibt viele Bücher über altes Glas - aber keines, das dem 
Sammler so viele Informationen vermittelt 
Einzigartig ist der Überblick, der in mehr als 700 Bildern über 
europäisches Glas von der Antike bis zur Gegenwart geboten 
wird - nach Gattungen gegliedert, mit exacter wissenschaft- 
licher Zuschreibung. 
Einzigartig ist das Glaspreis-Verzeichnis, das erstmalig auf 156 
Seiten eine Ubersicht über das europäische Preisgefüge bietet, 
mit den Wertsteigerungen der Jahre 1974 bis 1977. 
Einzigartig günstig ist auch der Preis. Alle 3 Bände in erst- 
klassiger Ausstattung auf Kunstdruckpapier, im farbigem Schu- 
bcr, kosten nur DM 98.- 
Der dreihändige Schuber enthiilt: 
Band l Dr. Sabine Baumgärtner: Gläser aus Antike, Mittelalter, 
Neuerer Zeit. Das Werk bringt den 
gesamten bisher unveröffentlichten Gliserschatz 
des Regensburger Museums mit der berühmten Gläsersamm- 
lung Dr. Brauser ans Licht. 432 teils farbige Abbildungen. 
Band 2 Dr. Sabine Baumgärtrier: Edles altes Glas, vom Barock 
bis zum Biedermeier. Dies Buch enthält den gesamten Bestand 
des weithin bekannten Gläserkabinetts 
des Badischen Landesmuseums mit der Sammlung Heinrich 
Heine. 281 teils farbige Abbildungen. 
Band 3 Walter Spiegl: Glaspreis-Verzeichnis 1974177. Es ist das 
erste seiner Art. Übersichtlich gegliedert, mit Hinweisen auf 
den Seltenheitswert, bringt es auf 156 Seiten die 
Preise von Kunst-Auktionen, -Messen und Kunsthandel 
der letzten Jahre von Gläsern aller Art Es verweist zum Ver- 
gleich auf die in Band l und 2 beschriebenen Gläser und ist 
ein unschätzbares Nachschlagewerk üir Gläserfreunde! 
Corona-Verlag KG - Rödereckring 8b ' 7550 Rastatt-IS 
„ Gltiserjreunde werden 
begeistert zugreifen!" 
schrieb die Fachpresse 
. . . und so urteilen internationale Experten: 
„Sie haben vorzügliche Autoren gewinnen können. For- 
mat, Aufmachung, Inhalt: alles stimmt zusammen, ist grif- 
fig und „handsomef 
Museumsdirektor Prof. Dr. A. Dreier, Berlin 
„Ich finde es beispielhaft, ein derart wichtiges Werk zu 
veröffentlichen." 
Museumsdirektor Prof Dr. A. von Saldem, Hamburg 
„. . . auch das Glaspreis-Verzeichnis ist recht aufschluß- 
reich und übersichtlich angelegt." 
Museumsdirektor Prof. Dr. B. Klesse, Köln 
"You are to be congratulated on publishing such a work." 
T. H. Clarke, Sotheby Parke Bernet 84 Co, London 
„Ein hervorragendes Kompendium." Fr. Biemann, Zürich 
„Sie haben sich mit dem Erscheinen wirklich große Ver- 
dienste erworben." R. Steiskal-Paur, Wien 
Eine 
weitere 
Fundgrube 
r 
Sammler: 
Die beliebtesten Farbgläser des 19. Jahrhunderts sind als 
„Kothgasser-Gläser" jedem Sammler bekannt und hochbegehn. 
Deshalb wird eine von Experten hoch bewertete Neuerschei- 
nung Gläser-Sarnmler fesseln: 
 
Anton Kothgnssers lange verschollene Notizbücher 
über die wichtigste Periode seines Schaffens (1815 - 1830). Es 
sind Aufzeichnungen über etwa 10000 (!) Gläser und Glas- 
dekorationen von der Hand Kothgassers, im Original w0rtge- 
treu wiedergegeben. 
Der international bekannte Glasexperte Rudolf von Strasser, 
New York, gelangt bei der Auswertung und Deutung dieser 
Notizbücher zu völlig neuen Erkenntnissen 
Die geheimen Aufzeichnungen 
des Glasrnalers Gottlob Mohn 
werden in einem anschließenden Abschnitt behandelt. 
Rudolf  Sir-M Die Einschreibcbiichlein des 
Wiener Glas- und Porzellanmalers (1769-1851) 
Anton Kothgasser 
264 Seiten Kunstdruck, mit 54 Abbildungen, in festem leinen- 
artigen Einband, 21 x 21 cm   _ 
9 
Auslieferung als zollfreie Drucksache ab D-7550 Rastatt
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.