MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XXIII (1978 / Heft 159)

irrhiimi ilmliiiiiirnr ,. 
. .v . 
JNZISAUÄ 5'95J'5!ä1'.lm351 
zu t (IPIIHIIIIJP unit Tthfllllrrll 1 
lt. k. ausschließlicher Priviiegieri-lriliaber 
E3333 95353? am. 
äioIp-ätoiailiaicißzilxanf 
WIEN 
ßexmuis. ßmtptsfrrnsse Ihr. illt 
llllllleklmet mit 
I5 lnb Prlln-lndllllol um! Ehntiprell-lodalllo 
von KizutaBowum-ileruil In lla 
Alle mit DMK bezeichneten Objekte befinden sich im Besitz des 
Österreichischen Museums f1.ir angewandte Kunst, Wien. 
ren benutzt. die sehr stark nach England und Amerika 
exportiert werden. Die Fourniere von F.8t M. Podany 
können in der That mit allen Schweizer und französi- 
schen Arbeiten dieser Art vollständig die Ooncurrenz 
aushalten, ja in gewissem Sinne uberbieten sie dieselben 
sogar flOCh." (7). Zu diesem Zeitpunkt hatte Podanys Be- 
trieb seine grolite Ausdehnung mit 12 angestellten Arbei- 
tern erreicht und seinen endgültigen Standort in Hernals. 
Hauptstraße110 gefunden (B). 
Lange vor der Pariser Weltausstellung 1867 wurden F.M. 
Podanys Arbeiten bereits vom Wiener Hof erworben und 
geschätzt. Zur bevorstehenden Geburt des Kronprinzen 
Erzherzog Rudolf im Jahre 1858 wurde dem Kaiserpaar 
von der Wiener Bürgerschaft eine reichverzierte Wiege 
zum Geschenk gemacht (Abb. 6). Diese ist über und uber 
mit Podanys feinsten Holzmosaiken uberleimt. Auf einem 
Fond aus Ftautenmustern sind Rosenglrlanden und 
Flocaillemotive angebracht. 
Mit dem Jahr 1863 tauchten in Österreich-Ungarn zum 
ersten Mal sogenannte Holzfächer auf (9). Damit war eine 
weitere Anwendungsmoglichkeit für Podanys dunne 
Holz- beziehungsweise Holzmosaiklurniere gegeben und 
es erschloli dieser neue Artikel seiner Produktion weitere 
Markte in Europa und im Orient (Abb. B. 9). 
Das Unternehmen in der Hernalser Hauptstraße florierte 
bis zum Tod F.M. Podanys im Jahre 1892. Danach über- 
nahmen seine Sohne Franz und Ludwig das Lebenswerk 
des Vaters. Aber schon 1899 stirbt der altere Bruder 
Franz. Ludwig Podany kann das Unternehmen zwar noch 
bis in das Jahr 1926 weiterführen, stellt jedoch bereits 
um 1900 die eigentliche Erzeugung der Holzmosaiken 
ein. um nur mehr die übernommenen Lagerbestände ab- 
zuverkauien. Als eigentliche Ursache für das Ende dieser 
fruchtbaren Handwerkstradition muß unter anderem der 
geänderte Zeitgeschmack verantwortlich gemacht wer- 
den. der sich nun anderen Techniken und Materialien 
zuwandte. 
Anmerkungen 1-9 
' Protocoll der burgl. Tischler Innung in wisn, fur die zum Zeicha 
nen des pracktischen Meislerstirckes vom lnbl. Magistrate ange- 
wiesenen angehenden Meister. Errichtet im Jahre 1542 unter 
dem Herrn Obervorsteher Bernhard Schrems (in der Tischler-In- 
nung wicri aufbewahrt) 
P Rathschlage und Gewerbe-Verleihungen vom Jahr 133a bis 1351. 
Protocols Nr. 200. (in der TisChler-lnnung Wien aufbewahrt) 
MitgliEdsbuCh im Besitze der Nachkommen des Tischlermelsters 
Podany 
lnniirigS-Stind der burgerl. Tischlermeister. in der k.k Haupt- 
u. Rasidenzstadt WiEfl iur das Jahr 1546: Nr 344 
5 Wie vorher" 11147 Alservorstadt, Drenridhrerigasse 27a, 134a Al- 
servurstadt. Herrngasse 34a, 134a Josephstadt. Herrngasse 20a 
Der Tischler, 2a Jg.. Nr. s vom s. Marz 1974. s. 52 ff. 
Bericht über die Weit-Ausstellung zu Paris im Jahre 11257; WIEN 
1369. 4. Bd. s. 21a 
wie Anm. s. 1aa1 Schottenfeld. Kirchengasse 29a. 1863 Neubau. 
Westbahnstraße 32. isss Hernals. Dornbacher Straße 371. ilase 
Hernals. Ilauptstraße 110 
Wilhelm Franz Exrler. Beitrage zur Geschichte der Gewerbe und 
Erfindungen ostarreichs, Wien 1873, s. 472 ii. 
1 
l Holzmosaikblock. einzelne Schichten vordem Verleirnen Zil- 
sammengelegt. Buchsbaumholz. Ahornholz. Mahagoni. 
2 7Xl2.5)(17 cm (OMK) 
2 Nachtkastchen aus einer Schlafzimmereinrichtung. Wien, um 
1x73. Nuiicaumhciz, Holzmosalk (OMK H 2274a) 
s Detail einer Kastenturfullung zu aus. 2. 25x30 cm (OMK H 
2274m 
4 Holzmosalk mit Darstellung von Windsür Castle. 11 3x6 s cm 
(ÖMK) 
5 Holzrndsaik mit Darstellung des Ausstellungsgebaudes in New 
Orleans; Wien, um 18B9,Ahornh0lz, Nuiibaurrlholz und gefarbte 
Hoizer, 14.7192 cm. WiEri, Prlvatbesitz 
s Wiege fur den Kronprinzen Rudcilph. wian. was Mahagoni. 
Ahornholz. bunte Holzmosaikfumiere. Bronzeapplikatlonen. 
im Inneren Seidenbespannung. 1aoii1sait7s cm (BundeSmObl- 
liendeput v 242a; 
7 Geschaftskarte F.M. Fodanys aus Ahornholz und Okume iriit 
bunter Holzmosaikbordure, Wien. nach 11m4, 11.5187 cm 
(ÜMK) 
a Hundiacher. Wien. nach 1asa. Blrnbaumholz schwarz geheilt. 
Mahagoni. bunte Holzmosaikfurnler: H 3a, s, n 27 cm. (ÖMK) 
9 2 Facher. nach 1863 oben Ahornholz. Ahomlurnier. gepreBt 
und gelarbt, L 24 Cm - unten. Anornholz. Nußbaumholz, buntes 
Holzrriosaikfurnler. L 35 5 Cm Wien. Privetbesitl 
10 Geschaftskarte aus Ariornholz Hergestellt von F.M. Podariy 
in Wien fur JUSEDh Parvis in Kairo. Wien. nach 1873. 
15.4xi0 cm Wien. Frlvatbesitl 
11 KlahSQtikEtte der Firma F M Podany. Wien. nach 1877 Wteri 
Privalbesliz 
1:1
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.