MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XXIV (1979 / Heft 162)

 
Inzwischen hatte Erzbischof Schwarzenberg, der sich 
gerne mit Künstlern umgab, Pezolts großen Rivalen Jo 
hann Fischbach (1797e 1871) nach Algen gezogen und 
diesen 1844 zum ersten Präsidenten des neugegründe- 
ten Kunstvereins gemacht, während Pezolt nur die Ent- 
wurfe zur Schwarzenbergschen Hauskapelle liefern durf- 
te. Die 166 Lithographien des 1851 erschienenen Litho 
werkes spiegeln am getreuesten Pezolts Auffassung der 
Landschaft und konnen so stellvertretend fur alle jene 
Olbilder stehen. von deren Verkauf der Künstler 
schlecht und recht leben mußte und die heute in alle 
Welt verstreut sindl 
1851 beteiligte sich Pezolt mit dem Bild iiDes Monchs 
Mußestunden. motivo delta sollta Maximogrottar- an der 
Londoner Weltausstellung;anschließend zog es ihn wie- 
der nach Italien - der Verkauf des zweiten Lithowerkes 
hatte sich als Erfolg erwiesen. (1852 eiferte Flschbach 
dem lungeren Rivalen nach und publizierte 40 Blatt in 
Stahlstich. iiDie Malerischen Ansichten aus Salzburg 
und Oberoslerreichrr.) Pezolts Fleiseaufzeichnungen - 
der Maler hatte 1846 begonnen, kurze Notizen, vorerst in 
italienischer Sprache, zu einzelnen Ereignissen seines 
Lebens zu machen 7 erwähnen eine Reihe mittel- und 
sudilalienischer Stationen, deren Besuch bei den Kunst- 
lern jener Zeit obligatorisch war: Rom, Pompe], Ercola- 
neo, Napoli, Capri, Subiacco. Monte Pelegrino, Oelalü, 
Taormlna, Capo di monte, Paestum, Salerno, Arnalfl, Ca- 
pri. Anacapri, lschia, Ostia, Pisa... 
Pezolt hatte von dieser Reise wieder eine Reihe von 
Zeichnungen vor der Natur mitgenommen, die er in sei- 
ner Vaterstadt auswertete (Abb. 1): irLangsam, langsam 
geht das Bild Aussicht von Sentinella" von statten. So 
streng auch die Zeichnung nach der Natur ist, so man- 
gell mir die Sättigung durch die Farbe. Monotone Far- 
ben schleichen sich ein, trotz tiefer Stimmung der Mit- 
teltone, Als ich zum ersten Male diesen Punkt nach der 
Natur malte. war ein zwey mal größeres Bild in vier Vor- 
rriittagen fix und fertig und Glanz und Duft stimmten auf 
der Leinwand Jetzt aber trotz dem präzisen Umriß, jetzt 
wird alles spießig. Die Methode, gleich nach der Natur 
ein Bild zu vollenden .. (ist) bezüglich Wahrheit und 
dem daraus hervorgehenden pekuniaren Erfolg gewiü 
von Bedeutung. Diese Methode. welche ich vor allem 
durch den rornischen Maler (Frederik) Thorrli(n)g (1802 
bis 1873i  gründlich erfaßen konnte. mochte mich 
heut zu (Tage) noch aufs Roß bringen...rr4 
In den 50er Jahren beschäftigte sich Pezolt mit Planen 
zur Umgestaltung der Salzburger Altstadt (Neubau von 
Rathaus. Umgestaltung der Aula academica u.a.m.l und 
historischen Studien. wobei Motive aus der Maximuska- 
pelle im Petersfriedhol. der Franziskaner- und der Nonn- 
berge: Kirche sowie von der Hohenlestung bevorzugt 
gemalt und auch verkauft wurden. In diese Zeit fallen 
Pezolts Lehrtatigkeiten im Priesterseminar und an der 
späteren Gewerbeschule. 1861 suchte der Künstler den 
Erfolg des großen Lithowerkes zu wiederholen und lie- 
fert die Vorzeichnungen zu einem kleinformatigen Al- 
bumwerk i-Rundsohau auf dem Mönchsberg zu Salz- 
burgri, das Wilhelm Knocke in Stahlstich ausführteä. 
Von 1563 an nehmen die Klagen über Pezolts mißliche 
finanzielle Lage kein Ende mehr: n... ich beneide den 
Taglohner ob seines Tageslohnes. Es würde auch von 
niemanden geglaubt werden, daß in loco Salzburg ein 
Kunstbelließener Hungers sterben konnte. Hintnach 
wird man ihm nachrufen. Warum hast du nicht früher 
geschrien! Unsere Vermoglicheren kennen nichts ande- 
res als materielles lnteresse...rr6 Seine Gonner waren in 
(Fortsetzung S. 68 ff. v) 
Georg Pczolt, nDClmklrChE gesehen von der Hohe der 
Mairirnusiichie... Lithographie 
Georg Pezclt, irZeller Seen. Lithographie 
eedrg Pezolt. t-WIGSDECTIHOIHM, Lithographie 
Georg Pezoll. rrGroß-Veriedigertr. Lithographie 
oedrg Pezoll. t-Glelscher in der KofowratS-Hohle am Unters- 
beigr. Lithographie 
Gedrg Pezolt, iiraerniina gegen Atnatt, oi auf Lw.. 
115x160 cm. Bayerische Staatsgemafdesammlungen. 
lnv Nr M317 
m wsum 
Anmerkungen 1-6 
l Sbg. Landes-Archiv. Tagebuch G.P. s. s. 52f. l-ierrn Dir. 
Hofrat or. Franz Fagilz sei lur ElrfSlCilt und Druckellaubnis 
herzlich Dank gesagt. 
Ebenda Tagebuch er 172i. Das Bild wurde auf Betreiben 
Fischbachs noch zu Lebzeiten Pezolts eniiernt urid beliridet 
sich heute im Dorrimuseum Salzburg. 
Eiri Oeuvrevelzelchnis steht noch aus: in Salzburg besitzen 
originale vdn G Pezoit' s Museum c A. odmmuseum, Erz- 
ablei St. Peter. Graf Moy. schidß Anif SOWIE drei Private, in 
wien und Munchen sind einige wenige originale festellbar, 
das Gros seiner uber 2000 Handzelchnungen und in die 100 
, gehenden Olbilder ist unbekannten Aufenthalts. 
Ja original in Bayer. Staatsgemaldesarnmlung ivlunchen. Der 
veiiasser dankt iitr die Reproerlaubnis ii. Brief rms vom 
15 12 191a 
4 Tagebuch er 3.65 
5 eine Faksimile-Ausgabe dieses äußerst raren Werkes eridigt 
derririaclisl durch den Autor im StUrtz-Verlag, Würzburg, 
wobei die Stiche aurgrund der noch irerhandenen 
Stahlstichplalteri abgezogen werden, 
i" Tagebuch G.P. s, 90 
67
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.