MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XXIV (1979 / Heft 163)

EDIE ZEIT DER 
lniormatlun: 
Seit 1977 ist m Wr. Neusradt der Sog nWt. Neusranrer Kultur- 
Parcours: eingerichtet Allen hlSidrISCVt und KiJVIStVIIStOIiSCVt interessier- 
ten Besuchern wird durch einen grun markierten IKultur-Parcours- er- 
lrldgllcht, intchr zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten zu finden. Sein 
2.5 km langer Weg tührt durch Wr NEllStatJl beim Rathaus beginnend 
uber insgesamt 1B Stationen 
Aus AnlaB des Jubtlaumsiahres 1979 imden lfl Wr. Neustaot ktrchen- 
musikalische Veranstaltungen statt 
24 5 Flitgottnsdtlrlstlßüm. 1D Uhr 
a. s Ptmustnottesdlenstlünm io um 
qm F! ("VWIW h f 
LANDESAUSSTE LLUNG 1979 
w,ovo 
x, 
Als im Jahre 1279 der Dorn in Wiener Neustadt geweiht wur- 
de. hatte für Osterreich eine neue Zeit begonnen. Mit den 
Habsburgern. die erst allmählich im Lande heimisch wurden. 
zog ein neuer Regierungsstil ein. Die Herzogstamilie brachte 
aber nicht bloß Beamte aus ihren schweizerischen und ober- 
rheinischen Stammlanden mit. mit ihnen kamen auch sehr 
starke künstlerische Impulse aus dem Westen. die in den kul- 
turellen Zentren Österreichs - das waren in erster Linie die 
Klöster - bald selbständig verarbeitet wurden. Die Ausstel- 
lung sucht diese bis heute nicht genügend beachteten Zu- 
sammenhänge darzustellen. Bei den Brponaten handelt es 
sich um Spitzenwerke der abendländischen Kunst. so daß 
den Besucher ein erlesener Genuß erwartet. Die zahlreichen 
kostbaren Werke der Goldschmiedekunst werden in einer ei- 
genen Schatzkammer gezeigt. 
Für die Ausstellung werden Leihgaben aus den Domschätzen 
von Chur. Freiburg im Breisgau und Regensburg, um nur ei- 
nige zu nennen. zur Verfügung gestellt. Neben der Gold- 
schmiedekunst werden vor allem die Bereiche Tatelmalerei. 
Glasmalerei. Buchmalerei und Plastik stark vertreten sein. 
Anhand von Urkunden werden die historischen Ereignisse 
aufgezeigt. Leihgaben vor allem aus der BRD (Berlin. Speyer. 
Stuttgart, Nürnberg, Heidelberg. München. Freising, Donau- 
eschingen. Konstanz etc.). aus der Schweiz und natürlich 
von den großen staatlichen und privaten Sammlungen Oster- 
reichs werden.zu sehen sein. 
Es geht bei dieser Ausstellung aber nicht nur um Asthetik. Sie 
will auch die kirchlichen Verhältnisse in den Jahren zwischen 
1279 und 1379 darstellen. die wiederum durch enge Ver- 
llechtungen mit den Bistümern und Klöstern im Westen des 
Reiches gekennzeichnet sind. 
Die Ausstellung schließtbmit dem _Jahr_137Q ab. Damals wur- 
 
  
FRÜHEN l-IABSBURGER 
DOME UND KLÖSTER 1279-1379 
Gecnnet 
12 Mai 7 2B Oktober 1979 
lägtlch s-ia um 
Zulahrten. 
Autobahn SWIAZIU Verbindung 
Autobahn West A21. Abtahrt 
Wr Neusradrlrtschau 
Eintritt. Erwachsene S 25 7 
Gruppen ab 20 Personen s 2c - 
Schiller. Studenten. Milttats S 8 7 
Fühmngskarten s to i p. Person 
Kcmmkarte S 40 - SOWIE Semorentage (Montag) 
und Famillentage (Freitag) 
Auskuim 
Ortltche Ausstellungslettung 
w. ummw nnrvlrvl1i1 0
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.