MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XXIV (1979 / Heft 164)

P1 Für den Kunstsammler 
Wiener Kunst- und Antiquitäten- 
messe 1979 - Frühjahr 
Retrospektive 
Heuer drängten sich wie nie zuvor die Aussteller um 
ihren Platz. Eine Rekordausstelierzahl beteiligte sich an 
dieser Jubliäumsmesse. 70 Aussteller insgesamt prä- 
sentierten ihre Ware. 
Eingangs muß gleich bemerkt werden, daß das Angebot 
reichhaltig und vielfältig war. Äußerst umfangreich war 
das Angebot qualitätvoller Bilder des 19. Jahrhunderts. 
Historisches Interesse verdienten die beiden Pastelle 
iiFranz-Josef-i und iiElisabethii von August Fleischmann 
(dat. 1855), sie stammten aus Habsburgischem Besitz. 
Als ein Hauptwerk österreichischer Malerei der zweiten 
Hälfte des 19. Jahrhunderts (1876) zählte die "Schmiede 
von Wesselingu von Karl Schuch. Dieses Bild ist in der 
Literatur vielfach belegt, wie die beiden folgenden: 
ein Jakob Emil Schindler, "Wasserfall im Hochgebirge", 
sowie "Bauernhäuser mit Windmühle-i von Eugen Jettel 
einer anderen Galerie. 
Bedeutende Miniaturen, wie z. B. das Porträt eines "Ba- 
rons Fiothschildii von Michael M. Daffinger, sind eine 
Besonderheit aus den Offerten. 
Aus dem interessanten Angebot des Jugendstils ist ei- 
ne Flauchzimmergarnitur von Josef Hoffmann erwäh- 
nenswert. Garnituren dieser Qualität sind kaum mehr zu 
erhalten. Bemerkenswert die Ausformung der Schalen- 
sitze. 
Bei einer Wiener Teppichfirma beeindruckten ein feinst- 
gewebter Seiden-Heris sowie ein ausgefallener, interes- 
santer Bergama. 
Eine auf Glaser spezialisierte Wiener Firma zeigte einen 
Lithyaiinbecher von Friedrich Egermann um 1830 sowie 
einen Ftandbecher von Anton Kothgasser mit der be- 
kannten Darstellung des Stephansdomes um 1825. 
Zu den Hauptstllcken der Messe zählten aber wohl zwei 
Lindenholzskulpturen, darsteilend die Päpste Urban und 
Gregoris, die vom Eigentümer Lorenz Luchsberger zuge- 
schrieben wurden, sowie eine toskanische Madonna mit 
nicht identifizierbarer Monogrammbezeichnung GPM. 
Wohl das teuerste und sicher eines der wichtigsten Ob- 
jekte dieser Messe war ein signierter i-Bureau plati- von 
Jean Francois Oeben mit gestempeiten feuervergoIde- 
ten Bronzebeschlagen. 
Ein anderes bedeutendes Möbel. eine Flegence- 
Kommode, Paris, um 1720. genügte ersten internationa- 
len Ansprüchen. 
Obwohl neben den erwähnten auch noch eine Reihe 
weiterer Spitzenslücke gezeigt wurde, konnte man doch 
erkennen. daß der Händler sich im allgemeinen mehr 
auf mediokre Ware einstellte. Sein Gefühl, daB er deko 
rative Kunstgegenstände, die scheinbar billiger als Spit- 
zenstücke waren, leichter absetzen kann, gab ihm recht. 
Also konnte man zum Abschluß der Messe feststellen, 
daß teure Mittelware speziell in Wien offenbar leichter 
zu verkaufen ist. 
Der unterschiedliche Erfolg dieser Jubilaumsmesse gab 
zu ernsthaften Überlegungen Anlaß, das Messekonzept 
für das Frühjahr 1980 neu zu überdenken bzw. diese neu 
zu gestalten. Dabei denkt man an einen Ortswechsel in 
die Burg sowie an eine Straffung des Ausstellerkonzeo 
tes. Zum gegebenen Zeitpunkt wird an dieser Stelle 
noch ausführlich hierüber berichtet werden. 
Wolfgang A. Siedler 
Vorsitzender der Berufsgruppe für 
den Kunst- und Antiquitatenhandel 
i_l 
Gesehen im Kunsthandel: 
1 i-Saiomeii. ÖllHoiz, ss x so cm 
Hans Kreil (nachweisbar 1522- 1586 Leipzig) 
Monogrammiert und datiert i-AK 1526-4. 
Nach der Komposition Lucas Cranachs d. Ä. 
im Museum Lissabon, um 1509l10 
Galerie St. Raphael, Anliquitätenhandel Ges. m b. H. 
A-1010 Wien 1, Dorotheergasse 12 
2 Tafelaufsatz in Gestalt eines Tritons 
Holitsch, um 1760. Fayence, Höhe 28 cm 
Czeslaw Bednarczyk, Kunst und Antiquitäten 
A-1010 Wien 1, Dorotheergasse 12 
44 
3 Eckschränkchen aus einem Paar, Italien, 1780 
Eicheneinlage, Filetstäbe 
Wolfgang A. Siedler, Kunsthandel 
A-1010 Wien 1, Himmeipfortasse 13-15 
4 Jacques Barthelemy Appian (genannt Adolphe 
Appian) 
(Lyon 1818-1898) 
iiFischerboote am Flußuferw, sign. und dat. 1866 
ÖllLeinwand, 47 x 89,5 cm 
Galerie L.T. Neumann 
ehem. K,u.K.Hof-Kunsthandlung 
A-1010 Wien 1, Kohlmarkt 11lEcke Michaelerplatz 
5 Tisch, Entwurf: Adolf Loos 
Eiche mit Kupferbeschlägen, Höhe 84 cm D 71 cm 
(abgebildet in i-Das lnterieurt- 
IV. Jahrgang, Wien 1903, p. 14) 
Kunsthandlung GüntherlStefan Asenbaum 
A-1010 Wien 1. Seitenstettengasse 5 
Ruprechtsplatz 
6 Fauteuil, Entwurf: Josef Hoffmann, um 1905 
Ausführung: Kohn 
Galerie Kunst-Kontakte 
A-1010 Wien, Fluprechtsplatz 
7 Josef Dobrowsky (Wien 1889- 1964) 
iiPorträtstudie-i, signiert und 1944 datiert 
Pasteil, 64 x 49 cm 
Galerie Krugerstraße 12IDr. Herbert Giese 
A-1010 Wien 1. Krugerstraße 12 
Auktion 
Dorotheum Wien 
624. Kunstauktion vom 19.-22. Juni 1979 
B Franz Anton Maulbertsch (Langenargen 1724- 1796 
Wien) 
tiEinzug Christi in Jerusalem-t. Entwurf zum Gemälde 
im Museum der bildenden Künste. Budapest 
(Kat. Nr. 78) 
Frühwerk; ÖllLeinwand, 54 x 41,5 cm 
Taxe: S 350.000.- 
Erlös: S 900.000.- 
9 Ulmer Renaissance-Doppelschrank, um 1600 
zweigeschossig, Eichen-, Ahorn- und Nadelholz 
mit alten Schlössern und Eisenhandhaben 
Hohe 257, Breite 210, Tiefe 75 cm 
(ehem. Slg. Sandor Wolf, Eisenstadt) - (Kat. Nr. 361) 
Taxe: S 50.000.- 
Eriös: S 140.000.- 
10 Henri de Toulouse-Lautrec (Albi 1864 - 1901 Malrome) 
iiLa revue blancheii Plakat, Farblithographie, 
im Stein monogr, und dat. r-TL 95", t25,7x91 cm 
Geckiger Stempel der Flepubiique Frangaise 
(Kat. Nr. 1267) 
Taxe: S 45.000.- 
Erlös: S 110.000.- 
11 Herbert Boeckl (Klagenfurt 1894-1966 Wien) 
nLandschaftii. Aquarell auf lngres, 33.5 x42 cm 
sign. und dat. "Boeckl 44-1 (Kat. Nr. 1060) 
Taxe: S 20.000.- 
Erlös: S 32.000.- 
Kunsthaus am Museum, Köln 
80. Auktion, 20.- 22. Juni 1979 
12,13 Dejeuner sechsteilig, Wiener Porzellan, 
urn 1770-1775 (Kat. Nr. 577) 
Taxe: DM 4500.- 
14 Tischchen. Biedermeier, Wien. um 1820 
Nußbaumholz. Marmorplatte, Höhe 81,5 D 41,5 cm 
Taxe: DM 800.- 
Erlös: DM 1050.- 
Kunsthaus Lempertz, Köln 
571. Auktion, Alte Kunst 11.-13. Juni 1979 
15 Saizburger Meister, um 1480- 1490 
iiDie Heiligen Fiupertus und Korbinianii 
ÖlIHolz, 170 x a9 cm. (Kat. Nr. 205) 
Taxe: DM 30.000.- 
16 Oswald Achenbach (Düsseldorf 1827 -1905) 
i-Abendliches Fest am Gott von Neapel", 
bez. unten links i-Osw. Achenbach 18764 
Düsseldorfer Maierschule. ÖlILeinwand 
100 x 151 cm. (Kat. Nr. 270) 
Taxe: DM 35.000.- l.n. 
Bildf0ige1-16 
 
 
13
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.