MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XXIV (1979 / Heft 166 und 167)

Franz Wagner 
Die Lyoner Madonnenstatue 
des Antoine Coysevox und 
ihr Bozzetto im Salzburger 
Barockmuseum 
22 
1 
1721 erschien bei Collombat in Parisjene neloge fu- 
nebrer- in Druck, die der Arzt Jean-Baptiste Fer- 
mel'huis vor der Academie Royale de Peinture et de 
Sculpture auf den Tod seines Freundes Antoine 
Coysevox gehalten hatte. Diese Trauerrede über- 
liefert die biographischen Nachrichten, die 1913 
M. Aubin r-Thieme-Beckercd zusammengestellt hat: 
Coysevox, "Führer und Lehrmeister einer ganzen 
Generation tüchtiger Künstler, zu denen auch seine 
beiden Neffen Nicolas und Guillaume Coustou zähl- 
tenß wurdeam 29. September1640 in Lyon als Sohn 
eines Bildschnitzers getauft. lm Alter von 17 Jahren 
verließ er Lyon und ging nach Paris zu Louis Leram- 
bert. 1666 erhielt Coysevox den Titel eines Hofbildv 
hauers, von 1567-1671 arbeitete er im Auftrag von 
Kardinal Franz Egon von Fürstenberg. dem damali- 
gen Bischof von Straßburg, an der Ausstattung von 
dessen Residenzschloß in Zabern im Elsafi, 1675 ist 
er mit einer Porträtbüste in Lyon nachgewiesen. Am 
11. April 1676 erfolgte seine Aufnahme in die Akae 
demie, die ihm dann alle Würden erteilte, über die 
sie verfügte, bis zur höchsten des Kanzlers. die ihm 
1716 ubertragen wurde. Coysevox starb am 10. Ok- 
tober 1720 in Paris. Das umfangreiche Werk des 
"sculpteur de Roya hat Georges Keller-Dorian1920' 
in einem Catalogue raisonne gesammelt und v 
stellt. Dabei wurde festgestellt, daß sich vom 
werk des Coysevox (vor seiner Aufnahme in dir 
demie) fast nichts erhalten hat: insbesonden 
alle seine Arbeiten in Stuck. Marmor und Sani 
für das Zaberner Schloß 1780 durch einen I 
zerstört worden, die dortigen Parkfiguren 
schwanden in der Zeit der REVOIUTIOH3. Nicht 2 
deshalb kommt einer Marmorstatue einer Mal 
mit Kind, deren Entstehung bisher in das Jah 
gesetzt wurde, um so großere Bedeutung zu 
Im rechten Seitenschiff der Kirche St. Nizier ir 
steht über dem Altar der Marienkapelle ein al 
re-Dame-des-Gräces verehrtes Standbild de 
donna, Trotz der schlechten Beleuchtung wir 
sofort bemerken, daß der Christusknabe und 
Mutter sich nicht den vor ihnen Betenden z 
den, sondern daß ihr Blick divergierend nach s 
außen geht. Jean du Seigneur hat aber mitgi 
daß die Skulptur erst 1771 vorn Kollegiatsti 
St. Nizier um 1600 Livres angekauft wurde. s 
also die heutige nicht der ursprünglichen A 
lung entspricht. Verkäufer war Camille Pernc 
berühmte Seidenweber und ndessinateuru, a 
sen Haus sie 1762 noch der Abbe d'Expilly ge
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.