MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XXV (1980 / Heft 169)

r PALAZZO nn 
 
  
irs Entwurf von Stickerinnen in seinem Haus 
ifertigt wurden72. Er malte Theaterszenen, 
pekte und Veduten, entwarf Kandelaber, Va- 
und Fanale", nlnventionenu für Holz, Metall, 
sserien und Stukkaturen" und Stickereien für 
aäpstlichen Hof75. Schor entwarf auch die mit 
aturen, Draperien und Edelsteinen ge- 
tückten Prunkkerzen, die König Philipp lV. 
Spanien als Ehrengeschenk für den lnfanten 
geschickt wurden76. In Castel Gandolfo malte 
üren und Wappen di color di marmo und 
iftbänder sowie einen Relieffries im päpstli- 
l Schlafzimmer". Möglicherweise arbeitete er 
l am Grabmal des Kardinals Carlo Emanuele 
n ll Gesü mit7ß. Für die Capella del Voto am 
zu Siena wurde der dreiteilige, aus Akanthus- 
en gebildete Paliotto nach Schors Entwürfen 
'onze gegossen, ebenso die silbernen Stand- 
uiare und der applizierte Schmuck des Gna- 
iildes, die sämtlich erhalten sind79. Mit 100 
StGNOD PRIINCJPE im 
a! 1.x :..-.- 4,2 Tnzlrn f: hurrilvm Jvdmrnrra .2: . 
Scudi wurde 1668 seine Mitarbeit an der Kustodie 
des Tabernakels mit dem Gnadenbild in Santa Ma- 
ria in Campitelli in Flom honoriertßo. 
Auch Uhren wurden von Schor entworfen, wie ein 
Blatt im Gabinetto Nazionale delle Stampe in Rom 
zeigtßl. Einen weiteren, geradezu phantastischen 
Uhrenentwurf besitzt die Königliche Sammlung in 
Windsor (Abb. 6). Die Gestaltung erinnert an 
Schors Wandbrunnen im Palazzo Borghese. Eine 
allegorische Figur - Medea, wie Blunt vermutet 
- erscheint in einem von Drachen gezogenen Wa- 
gen vordem Hintergrund verfallener Säulenßi. Die- 
ses Blatt weist bereits in das 18. Jahrhundert, in 
dem die Darstellung von Ruinen ein oft verwende- 
tes Motiv ist. Es zeigt auch, wie raffiniert Schors 
Entwürfe zu Gold- und Silberschmiedearbeiten 
oder für andere kunsthandwerkliche Aufträge wa- 
ren. ln Windsor befinden sich auch Entwürfe 
Schors zu Salzfässern, die von einer Seejungfer 
zwischen Delphinen getragen werdenßß, oder von 
  
Putti, die von Minerva und Herkules flankiert ' 
den34. 
Die Arbeit Schors an mehreren verlorenen Pri 
betten ist archivalisch oder durch zeitgent 
sche Ftomführer und Reiseberichte überliefert 
einem solchen Bett hatte er im Auftrag Ale 
ders Vll. zu arbeiten, wofür er 1656 entlr 
wurde35. Der Kardinal Chigi ließ sich zwisc 
1667 und 1675 ein besonders prachtvolles Bett 
fertigen, das allerdings nie benützt, sondern le 
lich Besuchern gezeigt wurde. Schor leitete die 
beit seit 1670, wobei ihm verschiedene Maler 
Tischler beigegeben waren. An dem Bett w: 
weißer Atlasstoff verwendet, der mit Blumen 
malt wurde, goldene Verschnürungen, alle; 
sche Malereien und Spiegel sowie - ausdrücl 
nach Schors Entwurf - vier vergoldete korii 
sche Säulen, die wohl den Baldachin trut 
Schor erhielt für sich und seine Mitarbeiter 
Betrag von 1595 Scudißö.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.