MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XXV (1980 / Heft 169)

annes Paul Schor, Entwurf zu einer Uhr. Windsor 
lle, lnv. Nr. 4442. 
annes Paul Schor, Stich seines für die Gattin des 
inestabile Colonna angefertigten Prunkbettes 
L3). Stockholm, Kungliga biblioteket. 
annes Paul Schor, Entwurl für die Dekoration einer 
lkkarosse. Rom, Gablnetto Nazionale delle Stam- 
annes Paul Schor, Rahmen eines Spiegels (ersetzt 
2h ein Gemälde), der an einer Prunkkarosse beie- 
l war. Rom. Privatbesltz. 
annes Paul Schor, Entwurl zu einem trionlo. Rom, 
iinslto Nazionale delle Stampe. 
kungen 98 - 103 (Anm. B9 - 103 s. Text S. 28) 
rl (wie Anm. SO) 180. 
n (wie Anm. 60) 175. 
kholm, Kungliga biblioteket lnV. Nr. AF 22:31. (Dieser Stich 
auch zu sehen in derAusstellung Christina Queen Dt Sweden, 
kholm 1966. Katalog [wie Anm. 6] Nr. 949.) Und: Stiftung 
lßischer Kulturbesitz. Staatliche Museen, Kunstbibliothek 
in, lnV. Nr. OS 1253. - Zum Slich auch Hammer (wie Anrrl. 9) 
nm. 4. Und: Alvar Gonzalaz-Palacius, Bernini as a Furniture 
gner. In: Eurlington Magazine, Bd. 112 (London 1970) 
723, insbesondere 722-723. 
ense und Merle Mancini, Les illustres Aventurieres du Me- 
'es dhurtense et de Marie Mancirli (Paris 1929) 139-140. 
lenico Montelattcl. Villa Borghese (Roma 1700) 200. 
Cooke und Blunt (wie Anm, 61) wurden mehrere Blätter in 
Königlichen Sammlung in Windsor Castle als Kerossenent- 
le Schors pubiizisn. Diese Zuschreibungen srnd nicht unwi- 
rprochen geblieben (vgl. Janns Scholl. Agostino Mltelli Dra- 
gs and Architectural and Ornament Designs. In. Art Ouarterly, 
29(Datroit 1966) 161-162 und Vitzthum [wie Anm, 82]), bilde- 
iedocn die Basis für weitere Zuschreibungen verschiedener 
issenentwüria an Scnor- S0 bei Eckhard Scham, Haridleien- 
gen des Barock. Katalog zur Ausstellung im Kunstmuseum 
seldort 1964 (Düsseldorl 1964) Nr. 150 und 151 (vgl. dazu 
ich [wie Anm. 33] 474-477, wo diese Blätter Ciro Ferri zuge- 
ieben werden), und bei S. Kautrrian. Fantastic and Ornamen- 
)rawings (Portsmouth 1969) Nr. 94 und 95 (dazu wiederum 
ich 358-369). Ehrlich schreibt auch zahlreiche Blätter im Ge- 
ltto Nazlonale delle Stampe in Rom und einige in der Graphi- 
en Sammlung München Schor ab, die von Aurenhammsr (wie 
i. 14) diesem zugewiesen wurden, da unkritisch traditionelle 
chreibungen an Schor übernommen worden seien. 
linetto Naziorlale delia Stampe Rom. lriv. Nr. 131.045. Fader in 
un, aquarulliart. rechts oben l-1D-1 iri Feder. 1'201 irl Bleigriffal. 
.244. 
zio (wie Anm. 32) 370, Vgl. auch Ozzola (wie Anm. 73) 76-77. 
li0( 'e Anm. 32) 370, Aus ebenda 372 Doc, 3654 geht hervor, 
bei dieser Karosse auch Agld Schor miiarbeltete. 
vanrli lncisa delia Roccnena. Frarrimenti di una carozza sei- 
tasca lnI Coilcqui del Sodaliz Bd.2(Rome1556)135-139, 
le des abgebildeten Rahmens: 365'275, Holz, vergoldet. 
ikenische Bibliothek. Bib. Chig. a i 19, foi. 62 r. 
ikanische Bibliothek. ib. Chig. a I 19, iol 57 v. 
lrgina Massen. Fapal Gifts and Roman Entertainrrlent in ho- 
ir Dl Queen Christina} Arrlval. In: Analecta Reginensia I. 
zen Christina ol Sweden - Documents and Studios. National- 
sei Skrittserie Nr. 12 (Stockholm 1966) 244-261. zu Schor vor 
m 244-249. 
iallci Gualdo Pricrato. Historie delia Sacra Real Maesta di 
istina Alsssandra Reglna die Svetia (Horns 1656) 242-243. 
ldo Priorato (wie Anm. 99) 234-235 - Über den Anteil Schere an 
Ausarbeitung der Geschenke lur die schwedische Königin vgl. 
n Katalog der Ausstellung Christinaüueen orSwedsn (wie Anm. 6) 
ola (wie Anm. 73) 55, 
lineno Nazlnnaie delle Stampe Rom, inv. Nr 127.530. Feder in 
1Wi7l. 138'129. Dazu Brauer und Wittkowsr (wie Anm 43) 50. 
4. Katalog der Ausstellung Christina Queen of Sweden (wie 
n. s) Nr. 732 Eln weiterer Entwurtzu einem lrienio, Genlnene 
lonnla delle Stampe Horn, lnv,Nr 121.536. wurde von Fra- 
atti (wie Anm. 46) 1113 Bernini zugeschrieben. von Brauer und 
tkower so. Nr. 4 jedoch Schor zugewiesen. 
Adler, der fortwährend eine Unmenge winziger Sü- 
ßigkeiten aus seinem Schnabel sprühtemmn. Die- 
ser Wagen sollte somit ein Sinnbild für die Freige- 
bigkeit der Borghese sein, indem auf ihm die Wap- 
perltiere der Familie - Adler und Drache - zu ei- 
nem Brunnen von Zuckerwerk verbunden wurden. 
im Gabinetto Nazionale delle Stampe in Rom ha- 
ben sich zahlreiche Blätter erhalten, die als Ent- 
würfe für Prunkkarossen von Schors Hand gelten 
konnengi (Abb. 8). Die Abbildung zeigt eine solche 
Zeichnung für die Dekoration einer Wagentäfe- 
lung oder -verkleidung93. Kartuschen, Girlanden, 
Trophäen, Vögel, Palmen, Laubwerk und verschie- 
dene allegorische Figuren sind mit Leichtigkeit 
und Sicherheit auf das Blatt gesetzt. Die Orna- 
mente verbinden sich zu einem Rhythmus, der 
trotz der Vielfalt der Motive nicht unterbrochen 
wird. Überraschende Ankänge von Chinoiserie ge- 
ben dem Blatt einen Hauch von Rokoko, der auch 
in anderen Entwürfen Schors anklingt. 
Auch beim Gestalten solcher Wägen begegnet 
wieder die Zusammenarbeit zwischen Ercole Fer- 
rata und Schor. Letzterer lieferte sämtliche Entwü- 
fe für Vasen, Rahmen, Spiegel und andere Verzie- 
rungen, die Ferrata 1658 für eine Karosse des Kar- 
dinals Flavio Chigi auszuführen hatte94. Für das 
Jahr 1660 ist eine ähnliche Gemeinschaftsarbeit 
zwischen Schor und dem iniaglietore di corle An- 
tonio Chicoari belegt, den Noack mit dem Deut- 
schen Anton Kicker identifiziert. Ercole Ferrata 
und Ohiccari waren schon an der Cappella del Vo- 
to in Siena unter Schors Leitung tätig, Chiccari 
auch an der Cathedra Petri. Schor hatte nun die 
Anfertigung einer Karosse llvon schwarzem Samt-r 
zu leiten, die der Kardinal Flavio Chigi nach Siena 
sandte95. Mehrere Spiegel, die an den Wägen des 
Kardinals angebracht waren, haben sich im Besitz 
der Familien Chigi Albani und lncisa delia Roc- 
chetta erhalten (Abb. 9). Leider ist nicht mehr 
überliefert, wo diese Spiegel befestigt waren, ie- 
doch läßt ihre kostbare Ausführung auf eine be- 
sonders prunkvolle Gestaltung der Karossen 
schließen95. Der abgebildete Rahmen wird von 
kentaurenähnlichen Fabelwesen gehalten, deren 
Schwänze sich ineinander verschlingen und seit- 
lich von Voluten und herabhängenden Festons ge- 
rahmt. Diese werden von allegorischen weiblichen 
Figuren bekrönt, die Kartuschen halten und durch 
zwei Schlangen miteinander verbunden sind, die 
sich vor einer Muschel überkreuzen. Der Spiegel 
wurde später durch ein Gemälde ersetzt. 
Bei der Ausarbeitung von Karossen bediente sich 
auch Bernini der raschen und phantasievollen Ar- 
beitsweise Schors. ln der Bibliotheca Chigiana be- 
findet sich ein Skizzenbuch, das unter anderem ei- 
ne Serie von Entwürfen zu einer Kalesche enthält. 
Von Bernini stammt eine sehr summarische Skiz- 
ze mit ungefähren Maßangabent". Zwei andere 
Blätter von Schors Hand bieten einen detaillierten 
Entwurf der einzelnen Teile der Kalesche mit ge- 
27
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.