MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XXV (1980 / Heft 169)

Für den Kunstsammler 
Bildfolge 1-17 
urger Kunst- 
lllCk 
einer besonderen Bewilligung des Landeshaupt- 
s war der Veranstaltungsort, die ehemalige Resi- 
iie Prunk- und Staatsgemacher der landesfurstli- 
rzbischofe, dem repräsentativen Gesamtcharakter 
nst- und Antiquitätenmesse im höchsten Maße an- 
sen. 
den Ausstellungsobjekten fielen ob ihrer Qualität 
Iers auf: 
ocker Hallenschrank aus Nußholz, furniert und po- 
mit verschiedenen Edelhölzern und Zinn reich intar- 
in seltenes Kleinmöbel aus dem Ende des 18. Jh.s, 
anisch, ein sogenanntes Musikschrankchen; eine 
Truhe aus dem beginnenden 18. Jh., 1701 datiert, 
lne rheinische Kommode, etwa um 1750, mit NuB- 
arsien, oder eine englische Eichenbank. 
den Gemälden ragten ein Bild Ferdinand Georg 
rüllers, "Kinder schmücken mit Blumen ein Kruzi- 
gniert und datiert), Öl auf Holz, Hans Makarts "Cro- 
ielu (es wurde von einem Salzburger Museum ange- 
und Friedrich Loos" nSt. Martin in Klosterneuburgrt 
Insgesamt umfaßte das Bilderangebot über 600 
und Antiquitätenmesse - 
e. 
deren Erfolg brachte die eigene Kleinausstellung 
fons Walde bei einem Vorarlberger Händler. 
der reizvollsten Bilder aber war zweifellos ein Ru- 
in Alt nAigen bei Salzburg mit dem Untersbergt. 
tendes Kunsthandwerk fand man bei einem Wiener 
er, so ein reich graviertes Hirschgeweih aus ehe- 
falzburger Besitz. 
ekannte Wiener Firma verkaufte an ein Salzburger 
rn einen seltenen Steinbockbecher aus dem 17. Jh. 
g und Güte der Salzburger Messe wurde von der 
ahl der Besucher und auch der Aussteller gewür- 
2558 hat sich nun endgültig etabliert und auch inter- 
al profiliert. Die Ursachen hierfür liegen in den be- 
'en Anstrengungen des Wiener Handels, der sich 
erstmals entschlossen hat, auf die Frühjahrsmesse 
richten. Er konnte dadurch seine ganze Kraft im 
hr auf diese Veranstaltung konzentrieren. 
seits ist festzustellen, daB der deutsche Handel so 
vie noch nie unter den Messebesuchern zu finden 
1d auch gehörig eingekauft hat. Notwendig war al- 
ls eine gewisse Preisflexibilitat und Preiswürdig- 
i, die mit dem Messeerfolg nicht zufrieden waren. 
ihren Mißerfolg sicherlich auch bei sich selbst zu 
r. Sei es, daB ihre Preise überhöht waren oder das 
ot eben nicht entsprach. 
l mehr muß hier dem federführenden Veranstalter, 
GE Salzburg, gedankt werden für ihre gewissennal- 
:hführung und Organisation, für ihre klaglose Wer- 
Jem energischen, persönlichen Einsatz des Veran- 
s ist es zu danken, daB er auch das Vertrauen für 
ener Veranstaltung erhielt. 
e Wiener Veranstaltung, ab Herbst 1980 neu in der 
' Hofburg, wird nach der qualitätvollen Salzburger 
illung eine echte Aufgabe und Verpflichtung. 
W. A. Siedler 
ihen im Kunsthandel 
l. Agnesu. Trier, um 1430. Goldgrundtafel 
x 42 cm lichte innere Maße. Vorzüglicher 
ialtungszustand. Rückseite "HI. Eucharius" 
Martyerpalme 
)LFGANG A. SIEDLER, Kunsthandel, A-101O Wien 1, 
nmelpfortgasse 13 - 15 und Spiegelgasse 3 
aham Begeyn, ÖlILwd., 60x 71 cm 
l bez. und dat. nABegeyn 166314 
LERIE SANCT LUCAS, Gemälde alter Meister 
010 Wien 1, Josefsplatz 5 I Palais Pallavicini 
chuhr, sechseckig, Marienburg, um 1680 
ilagwerk und Weckeruhr, Meister B. Haymaay 
ESLAW BEDNAFICZYK, Kunst und Antiquitäten 
010 Wien 1, Dorotheergasse 12 
hentisch mit Lade (gateleg table) mit ab- 
ppbaren Seitenteilen, England, Mitte 17. Jh. 
Originalzustand. B 140 - T 109 - H 73 cm 
GALERIE BEIM THERESIANUM, Fridolin Sohindler 
Ges. m. b. H. English Antiques 
A-1040 Wien, Favoritenstraße 28 
5 Charles Deshayes (geb. Toulon 1831) 
"Sonnenuntergang", OillHolz, 23x 40 cm 
GALERIE ALTER MEISTER, Josef Winkler 
A-1010 Wien 1, Seilergasse 14 
6 Brosche, Jugendstil, französisch, 
plique-a-jour Email, Orientperlen 
JUWELIER SCHULLIN 7 A-1010 Wien 1, Graben 26 
A-8010 Graz, Herrengasse 3 
7 Broncia Koller (Wien 1867- 1934) 
ifSpeisezimmer-Interieurii, um 1908 
ÖlILwd. Aus dem NachlaB 
GALERIE KRUGEBSTRASSE 12 l Dr. Herbert Giese 
A-1010 Wien 1, Krugerstraße 12 
8 Hugo Charlemont (Wien 1850- 1939) 
iiBeI der Feldarbeit-r. ÖlILwd. 48,5 x 63,4 cm 
Sign. und bez. "Karntem 
HARALD SCHWEIGER, Kunsthandel 
A-1010 Wien 1, Akademiestraße 2 
9 Sessel, nach Entwurf von Adolf Loos, 1898 
Buche, mahagoni gebeizt und gewichst 
Sitzflache geflochten, H 87 - B 42,5 - T 51 crn 
Sitzhöhe 44,5 cm. Ausführung: Thonet 
Sessel, nach Entwurf von Otto Wagner, 1902 
Buche, olivbraun gebeizt und gewichst, 
Sitzfläche aus gelochtem Sperrholz 
H 89 - B 40 - T 51 cm, Sitzhöhe 46 cm 
Ausführung: Thonet 
GÜNTERISTEFAN ASENBAUM, Kunsthandlung 
A-1010 Wien 1, Seitenstettengasse 5lRuprechtsplatz 
10 Petr Svoboda, Schüssel, Steinzeug, 1979 
D 35 cm, H 7,5 crn. Bei 1250" C gebrannt 
GALERIE AM GRABEN I Kunst des 20. Jahrhunderts 
lnge Asenbaum Ges. m. b. H. 
A-1010 Wien 1, Graben 7 
Auktionen 
Dorotheum Wien 
627. Kunstauktion vom 11.-14. März 1980 
11 Rudolf von Alt (Wien 1512 - 1905) 
i-Blick auf Dürnstein an der Donauir 
sign. und dat. nRAlt 134411. AquarelllPapier 
15,5X22 cm (Kat. Nr. 171) 
Taxe: 05 70.000.- 
Erlös: 65 200.000.- 
12 Josef Hoffmann, Tee- und Kaffee-Service, 
Messing, getrieben, waagrecht getappt, 
bestehend aus Teekanne (ohne Holzknauf), 
Kaffeekanne, Zuckerdose, Milchgießer und 
Tablett, Druckstellen (Größe 40 x43 cm) 
sign. iiWiener Werkstätte und Josef Hoffmann, 
um 19200 (Kat. Nr. 1044) 
Taxe: es 20.000.- 
Erlös: öS 140.000.- 
Kunsthaus am Museum, Köln 
83. Auktion 19.-22. März 1980 
13 Kaminuhr von Joseph Kettel, Prag, 1793 
Hohe 47,5 cm 
Taxe: DM 10.000.- 
14 Kaminuhr, Wien, Anfang 19. Jahrhundert 
Hohe 83 cm 
Taxe: DM 3000.- 
Kunsthaus Lempertz, Köln 
Nachtrag Auktion 573 
Alte Kunst, November 1979 
15 Maria mit Kind, Weichholz 
donaulandisch (Passau) um 1420 -30 
Hohe 70 cm 
Zuschlagpreis: DM 70.000.- 
Vorschau Auktion 577 Ostasiatische Kunst 
6. und 7. Juni 1980 
16 Okumura Masanobu (1686-1764), Farbholzschnitt 
aus der Reihe "Yoshiwara Hakkeiu, acht Ansichten 
des Yoshiwara. Schwarzdruck, leicht koloriert 
ca. 1710. Oban yoko-e 
Vorschau Auktion 578 Alte Kunst 
12. bis 14. Juni 1980 
17 irHeillge Familie", bez. itL.Knaus 1876" 
0IlHolz, 112x81 cm (angeführt, Boetticher 
Bd. I, 2IS. 708, Nr. 75) 
Ehemals Metropolitan Museum, New York l.n. 
 
 
13 14
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.