MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XXVI (1981 / Heft 174 und 175)

 
tionale Auktionsvorschau 
g il19B1) 
Marz WlEN - Dorotheum 
631. Kunstauktion 
Gemälde, Graphik, Skulpturen, 
antikes Mobiliar, Antiquitäten, 
Asiatlca, Waffen, Jugendstil 
März KÖLN - Kunsthaus am Museum 
Gemälde, Antiquitäten, Möbel 
-3.Aprii WIEN - Dorotheum 
Münzversteigerung 
u MÜNCHEN - Neumeister KG 
201. Neumeisterauktion 
Antiquitäten, Skulpturen, 
Möbel, Teppiche, Gemälde, 
Graphik und speziell: 
Fayence, Porzellan, Glas, Volkskunst 
lpril WIEN - Dcrotheum 
Kunstauktion 
BAYFiEUTH - Waltraud Boltz 
Kunstauktion 
ai WlEN - Dorotheum 
Münzversteigerung 
ai BERN - Dobiaschofsky 
Gemälde- und Grafikauktion 
Mal ZÜRICH - Galerie Koller 
Bedeutende Auktionen 
(Ausstellung 24. 4. - 5.5. 1951) 
BAYREUTH - Waltraud Boltz 
Gold- und Silbergeräte, 
Kosmetika u.a.m. 
iai MÜNCHEN - Neumeister KG 
202. Neumeisterauktion 
Antiquitäten, Skulpturen 
(s. 201. N.Auk. o.) 
und speziell: 
Silberdosen, Uhren, Jugendstil 
Mal WlEN - Dorotheum 
632. Kunstauktlon 
Gemälde, Graphik (s. 631. o.) 
Mal KÖLN - Kunsthaus Lempertz 
582. Auktion I Alte Kunst 
Gemälde, Skulpturen, Kunstgewerbe 
lal 583. Auktion I Moderne Kunst 
Gemälde, Aquarelle, Plastik 
Originaigraphik 
i 584. Auktion I Ostasiatische Kunst 
China, Japan, Südostasien 
l.n. 
lfieii 
eum Wien 
nstauktion, 10. - 14. November 1980 
tus am Kreuz, Romanische Skulptur. 
urg, um 1200. Linde, alte Fassungsreste, auf altes 
montiert. Höhe 156 cm. (Kat. Nr. 421) 
03 180.000.- Erlös: öS 450.000.- 
l Zimmermann (Zittau 180851888 München) 
iramabilck auf Salzburg-v, 0lILeinwand 
49,5 cm; sign. r-Aibert Zimmermann XXX-t 
w. 417) 
öS 30.000.- Erlös: öS 140.000.- 
lZimmermann (s.o.), nBlfCk auf Böckstein 
isteinertal mit Radhausbergl, ÖiILeInwand, 
50,5 cm; sign. l-Albert Zimmermann XXXK 
Nr. 418) 
os 20.000.- Erlös: os 50.000.- 
:ia Koller-Plneii (Wien 1863 -1934) 
auf der Flucht nach Ägyptens, (")ilLeinwand 
8,5 crn. (Kat. Nr. 780) 
öS 25.000.- Erlös: öS 70.000.- 
ier-WerkstatteKörbchen-r, Silber, achtkantig. 
impeit Wiener Werkstätte und Josef Hoffmann 
IZ 1870-1956 Wien), Höhe 17,5 cm, 213 g. 
Nr. 1126) 
os 8000- Eri0s:öS15.000.- 
iaus am Museum, Köln 
tur, Sofa und Armlehnstuhi, Wien 1830- 1840 
aumhoiz poliert, Fileteinlagen in Biütenform 
H 140cm, L185cm DM 2000.- 
rhnstuhi: H 102 cm DM 1000.- 
iaus Lempertz, Köln 
auktion 1980 
iktion, Alte Kunst, November 1980 
rei, Nußbaumhoiz, Hochrelief 
stfrankreich, um 1520. 
B3 cm, Tiefe 60 cm, Breite 162 cm 
: DM 34.000.- 
iau auf die Fruhjahrsauktion 1981 
iktion, Moderne Kunst, 29. +30. Mai 1981 
Schiele, r-Liegender Aktu, Zeichnung 
srt und datiert 1919; 31 x48 cm i.n. 
Renate Wagner-Rieger (1921 - 1980) t 
Ihre Tätigkeit als Ordinaria für österreichische Kunstge- 
schichte und als Vorstand des Instituts für Kunstge- 
schichte der Universität Wien, als korrespondierendes 
Mitglied der Akademie der Wissenschaften und Angehöri- 
ge internationaler Fachvereinigungen wurde schon einge- 
hend gewürdigt. Zwei Aspekte ihres erfüllten Lebens ver- 
dienen jedoch besondere Beachtung. 
Sie verkörperte den heute zu einer bloßen Bezeichnung 
gewordenen Begriff einer Dissertationsmutter. in mannig- 
facher Weise kam ihre Unterstützung dabei Studenten 
und Dissertanten zugute. Ihre Fürsorge galt nicht nur den 
Fortschritten während des Studiums, sondern auch der 
Zeit danach. Wie viele hatten es ihr zu verdanken, Aus- 
iandsstipendlen oder fachlich adäquate Ferlalarbeiten zu 
erhalten. immerzu war sie bemüht, am Ende des Stu- 
diums gemeinsam die schwierige Frage von Berufswahl 
und Postensuche zu lösen. 
Was schwerer wiegt, Ihre Geburtsstadt Wien verlor an ihr 
eine engagierte Kämpferin. Eine Kämpferin für das kultu- 
relie und ästhetische Erbe einer Stadt, das sich vor allem 
in ihrer Architektur manifestiert. Ihre Unbeugsamkelt und 
Tatkraft machten es möglich, nicht nur bei den zuständi- 
gen offizieilen Stellen, sondern auch In der breiteren Öf- 
fentlichkeit einen Umdenkungsprozeß zu bewirken. So 
konnte der bedenkeniosen Vernichtung wertvoller Bau- 
substanz aus dem 19. Jahrhundert zumindest teilweise 
Einhalt geboten werden, und das für Wien typische Er- 
scheinungsbiid, von dem nicht zuletzt unsere größte win- 
dustrien, der Tourismus, lebt, erhielt eine neue Chance. 
Wir verloren in Renate Wagner-Flieger einen Menschen, 
dessen scheinbar unerschöpfliche Energie aus Liebe zur 
Menschheit und zu den von ihr geschaffenen Werken ge- 
nährt wurde und ihr dadurch auch die Verwirklichung ih- 
rer Pläne und Ideen ermöglichte. Ch. Witt-Dörring 
Johann Kraftnerlßodo Hell, Pflaster, Verlag Nie- 
derösterreichlsches Pressehaus, St. Pöiten 1980, 
96 Seiten, öS 198.- 
Der Band trägt die Zahl fünf der Reihe wEiemente der Ar- 
chitektuu. Bis jetzt sind weiters -Ttlr+Tür-, r-Fensten, 
winnenhofw und vDächer-t erschienen. Jeweils 64 ganzsei- 
tige Schwarzweißbilder und ein beigeordneter Text eines 
österreichischen Autors sollen ein stimmungsvolles Gan- 
zes ergeben. Den ausgezeichnet gewählten Motiven ver- 
schiedener Pflasierungen in großen Städten, wie Fiorn, 
Berlin und Wien, stehen solche kleinerer Orte gegenüber. 
Pöggstaii und Purbach seien hier als Beispiel genannt. 
Von großen Platten und aus kleinen Kieselsteinen gebil- 
dete Pflasterungen, von Marmorfiiesen und von glasierten 
Kiinkerplatten werden uns Bilder gezeigt. immer sind es 
schone Perspektiven und gute Beispiele. Bodo Heil ist in 
der Form von Tagebuchaufzelchnungen einer Reise vom 
14. bis 24. Mai verfaßt. Es ist eine sehr fließende Prosa, 
mit Immer neuen Assoziationen und Einschüben, in der 
die Stätten der Pflasterungen ebenso impulsiv benach- 
bart sind, wie sie sich bei der Biiderzusammensteliung 
mehr motivisch als geographisch gefunden haben. Dabei 
ist Hell auch manchmal kritisch und spöttisch, besonders 
wenn er über die Erscheinungen neuester großstädtischer 
Straßen- und Platzgestaltungen reflektiert. Ein Schau- 
büchiein mit einem etwas schwierigen, rein literarischen 
Text. A. V. 
Bildnachweis: (Seltenangaben in Ziffern) 
Archiv AMK: Wien, 54, 55, B3 - SaizburglWien, 53, 75, 77 
- Bayerisches Nationaimuseum, München, 31, 33 -- Ar- 
chiv K. Bednarik, Wien, 72 - Aus: Charles Le Brun, Sur 
Vexpression generale..., Verona 1751, 41 - Aus: Donald 
Posner, Annibale Carraccl..., London, 1971, 39, 41 - 
ChristiesIAC. Cooper Ltd., London, 32 - Dorotheum, 
Wien, 79 - Eremitage, Leningrad, 28 - Dr. Fabian, Bad 
NeustadtlBRD, 18-26 - Feudaimuseum, Wernlgerodel 
H. Loew, 32 - Staatliche KunstsammiungenlGrünes Ge 
wölbe, Dresden, 30-33 - Herzog Anton-Ulrich-Museum, 
Braunschweig, 30, 33 - iparmüveszetl Muzeum, Buda- 
pest, 32, 33 - Kunstgewerbemuseum BerlinlDDR, 2B, 30 
- Kunsthaus am Museum, Köln, 81 - Landesamt für 
Denkmalpflege, Schleswig-Holstein, 35, 36 - Kunsthaus 
Lempertz, Köln, 81 - J. Makovec, Wien, 24 - Museum für 
Kunst und Gewerbe, Hamburg, 30, 34 __- Museum für 
Kunsthandwerk, FrankfurtlMain, 30 - Osterreichisches 
Museum für angewandte Kunst, Wien, W. Narbutt-Lieven 
+ I. Schindler, 1-17, 50, 51, 85 - OMlArchiv, 24, 25, 50 - 
Aus: Fiorentina Pakosta-Franz Xaver Messerechmidt, 
Graz 1977, 42 - Aus: G. B. della Porta..., Padova 1627, 41 
- Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Berlin, 2B, 32 - 
Aus: Arnuif Rainer, Photctlberzeichnungen F.X. Mes- 
serschmidt, München 1977, 42 - Rheinisches Landesmu- 
ssum, Bonn, 25 - Archiv Prcf. G. Sebestyen, Wien, 4549 
- Sotheby's, London, 23 - Salzburger Landesmuseum 
Caroiino Augusteum, 70, 71 - Staatliches Museum, 
Schwerin, 37 - Archiv Dr. Ch. Theuerkauff. Berlin, 28, 32 
bis 34, 38 - Victoria 8t Albert Museum, London, 18 - Ar- 
chiv W. Weer, Wien, 73 - O. Woldbye, Kopenhagen, 26 
81
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.