MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XXVI (1981 / Heft 176)

Konträr dazu faßt Alfred Flethel sein Gemälde auf, 
1834", also noch vor den beiden Stahlslichen, 
welche nach einem Gemälde von Carl Schlickum 
entstanden sind, gemalt. Bereits der Titel "Die 
Harkortsche Fabrik auf Burg Wetten läßt diese 
entgegengesetzte Grundeinstellung erkennen. 
Rethel konstruiert einen kastenartig wirkenden, 
von kaltem Licht beleuchteten Bildraum. Die Dar- 
stellung der Umgebung bleibt auf einen Blick in 
5 
die Landschaft links am Bildrand beschränkt. Flolf 
Fritz, welcher 1958 dieses Bild entdeckte, sieht 
vFtethel  mit großer Kraft die dramatische Aus- 
einandersetzung zwischen der alten und neuen 
Zeit (gestalten). Flethel fixiert im unbewußten Er- 
kennen der Bedeutung der Stunde nicht nur den 
Beginn des deutschen lndustriebildes, sondern in 
ihm den Anfang des ungeheuren Umwandlunge- 
prozesses der Industrialisierungwir" Die Inter- 
4 Alfred Flethei, yyDle Harkortsche Fabrik auf Burg Wei- 
terw, um 1834. OiILeinwand, 43 x 59 cm. Duisburg, Man- 
nesmann AG. 
5 Karl Blechen, uWaIzwerk Neustadt-Eberswaldeu, um 
1834. 0lIHolz. 25x33 cm. Staatliche Museen, Preußi- 
scher Kulturbesitz, Nationalgalerie, Berlin (West) 
Anmerkungen 7- 13 
1 Ubar die archliekiurgeschichiiiche Bedeutung dieser Spinnerei 
siehe: Benseh Christoph, Fabrlkarchitektur. Entwicklung und 
Bedeutung einer Eaugatturig anhand Vorarlberger Beispiele 
das 19. und 20. Jahrhunderts, Braunschweigawiesbaden 1981. 
' Tiefenmaler Melnrad (HrsgJ, Die Berichte des Kreishnupt- 
menns Ebner, Dornblrn 1951, S. 52 
' Industrie und Technik In der deutschen Malerei, Duisburg l96B 
(Ausstellungekatelogil s. 15 
i" Carl Schiickum, wAnslchi von Weiter an der Ruhri,1l341,Stahl. 
stich von H. Wirikles, 9,9Xi5.1 Cm. Münster. Westlälisches 
Landesmuseum 
" Carl Schiickum, i-Ansicht V00 Wetter an der Huhn, 1372, Stahl- 
stlch Vün C. Meyers Kunsianatali, 9,8 X14,B Cm, Haiilngen, Helv 
rnaimuseum 
H Alfred Haniel, "Die Harkorfsche Fabrik auf Burg weitem, um 
1834, ÖlILeInwend, 43 x 5a cm, Duisburg, Mannesmann AG 
" Fritz Roll, Ein unbekanntes Jugendwerk von Alfred Ftethel, In: 
Wallraf-Richards-Jahrbuch XX, 1958, S. 224 

	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.