MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XXVII (1982 / Heft 182)

e gegen klassische Kompositionsprinzipien, das Visionäre, den kommenden Ereignissen vorauseilende Mirwill scheinen, daß die drei clownartigen ve 
eDichtungwiesieschon NOVBiiSiOTdeTlU)...dem Element in O. K.s Charakter im Spiegel seiner Kunst Sphinxköpfe Selbstporträts sind. Die traurig 
sinn verwandt  Erzählungen ohne Zusammen- dokumentiert? ihnen. die nWeißclown-Sphinxri, wird erstocr 
iedoch mit Assoziation wie Träumer? 5. FÄCHER (Abb. B) von der bukolischen Szene des er- Georgsritter ersticht die bösen Spiegelbilder. 
im Aufgeben logischer Abläufe bei O. K. und der sten Bildfeldes links ausgehend: riDie beiden Felder trennt die Gestalt einerjungen, ül 
ität bei Schönberg sind zwei wichtige Klammern, iiDer Friede,derin den unbetangenenTatigkeiten derMädchen m9" empoigeiiobeiie" Fiaiii die?" i-ammr das Zei 
enen das Bewu ßisein des auseinanderbreehen. auf dem Feld und den tanzenden Figuren im Hintergrund unge- Fiiedeijs- aufdem Aim iiäii und "i" dei Fiäiiie" iiaib C 
. . . stört erscheint, dauert nur noch eine begrenzte Zeit. Eins Son- iiaib Seine i-aiizeiesiziiiiaiie" siiciii - - i miigiößieiwa 
ieiches noch zusammengehalten wird bereits nenfinslarnis weist voraus auf das baldige Ende dieses Frie- iiCiikeiiisieseineValiaiioneinei Fieskßsrdis KOKQSC 
3ord geworfen. Das neue Bewußtsein, von dem densvßmgedeutetistdemriegdureh Fraumdieaiieinerbeiienv über dem Kamin von Alma Mahlers Haus am Semrr 
iChkiZ-l in seinem 1912 gehaltenen Vortrag iivon der währenddie Mänrlerkämpien. DerKrieg ist rnitvollerVehernenz Wie" maiießi (Heinl Svieimaiiiti 3- l 0-) 
der Gesichieir spricht, ist ein treischwebendeg aufdem Greseribild ZiLirSISri: dfes Friedens ausgewrungen. lriei- Die Flammen des realen Kaminfeuers setzen si 
igen Visioiiäi Ulla Wie V0" Seibsi einzeichiieii- Ei Soldaten Mann gegen Mann. Sie sind durch ihre Uniformen als haiiei Heiligkeit diue Figiiifxima Maiiieis wie 
iseirt Wesen isteiri Strömenlassen und Gesichte- gegnerische Parteien. als RUSSEN und OSTERREICHER Fegefeuer-oderHollerivision, die Späterebeh 
st die Liebe.diesichdaringefällt,sichin's Bewußt- geifelgflleifhnetlb l G _ I d _ r h h 4 der Wirklichkeit eingeholt wurde. als die eirim 
QIIQnJrE i" iiiisiyse Si ia S_ eiiigsiiiiei i 9'" kiiid ic eisc Pi" renden Russen nach 1945 das Fresko zerstört 
wie Pars al, dso na d .Trä me d n K aben'. retel -i 
iüiiii sich bei dem Satz "Mai" Geil-ü Es iiai gegeneiritvdreillitäpfiges Lititgvelietlizr.einusphititxzrtigresweseninit 6' FACHER (Abb IV): 
etiiigleichtdazu verführt, dieses- Bewußtsein in drei Vo elkörpern; der Schwanz des Un eneuers peitscht den "i" einer Vüm Krieg Veiwuslel?" Landschaft Sliid S1 
g g Frau und zwei Kinderdie e'n "g überlebenden Das Ge 
- - Hlrnmelii (O. K.: irDieträumenden Knabenri) i 1' r 
lhe des Fieudschen Umerbewußisems oder des Knaben ist ausgemergelt, dem Totenkopf ähnlich, di 
Sehen Es Zi-iSi-iciieiii Weiiiideisaivlchbm 475W" kreuzten Knochen unter den Füßen der Frau liegt. N 
'11, das ohne Vermittlung des Traumes eingege- . . ' Frau. die lürdie Kindereine Schüssel bereithall, steht 
ffdißnichtdemwidefspräche} ichgiaubevdaßman ' " nendes Gebäude .. Die Flammen des brennender 
astalt dieser Gesichte eher in der traditionellen ' Schiagenduichde" biaue" Quaim-gneiieueinde" Kg" 
_ _ - __ terdereindunkler Kanonier kniet. Uber ihmerscheiner 
"Suiig des sogeiiaiiiiieii Zweiieii Gesichtes SV , i ' i, g: ' feeinergeisterhaftenArmee EinesderSoldatengesici 
nuß, das schon Kokoschkas Mutter besessen ha- von dergrauen Erscheinung derübrigen abgehoben, is 
ll und von dessen Besitz Kokoschka im Ablaufseir gachter äugewendetj. ZUBFÜßEH de: Kääignlers liegt er 
. . .. , . , em ein ajone t in er rust stec t, er die Vora 
hens immeiwiedereizahit Dazu Zwei Episoden' Verwundung vgl, das Plakat .Von der Natur der Gesic 
rn Plakat (Abb. ll) zu dem Vortrag VON DEFl NA- 
iER GESICHTE weist die Hand O. K.s auf eine 
2 in der Brust, die sich angeblich genau an der 
Auf dem Bajonett kniet eine halb nackte, halb rosa bi 
Gestalt, die einen ihrgegenüberknienden dunklen Mar 
Jefand, wo späterdas Bajonett an der russischen 
des 1. Weltkrieges in Kokoschkas Körper 
dem Bart an das Kinn greift. Die beiden Gesichter sta 
ng-t!) 
aus kürzester Entfernung in die Augen, die Intensität c 
hens läßt die beiden das Toben der Schlacht verge: 
dunkle, verkrustet wirkende Gestalt mit zerrissenen 
trägt die Züge des Künstlers. Die Bedeutung der and 
imweg von der Uraufführung des Einakters vMor- - stalt bieibtdunkei. Wahrscheinlich ist es die Frau, die. 
affnung der Frauen-i hat Kokoschka plötzlich die " ieaie" Eisijieiniing geiösit de" imnsiiei iidsiei die 
4 N _ _ aber auch im Knien das Baionett in der Brust des Vervt 
lich spurbare Halluzination. als 0b ervom Boden 
oben, horizontal in der Luft verharre. Schauplatz: 
iphansplatz in Wien, 1908, einige Schritte vor ihm 
er Schauspielerfreund Fleinhold, der Regisseur 
tuptdarsteller von O. K.s Skandalstück gewesen 
  
 
 
 
 
 
 
festhält. In der dunklen, nur vom Feuer der Kanone 
i Schlachtszene erscheint die Gestalt fremd, das Lichi 
von den Kämpfenden ringsum, von den Verwundeten i 
und ihrem Gegenubertrennt, läßt siewie den Engel eine 
Szene erscheinen, der für einen Augenblick auftaucht l 
wieder verschwunden ist Hinter den Knienden kamp 
Reiter. Eines der Pferde hat die rote Farbe des Pferdes 
koschka für den Erlös der .Windsbraut' kaufte. um miti 
tenen Truppe ins Feld zu können, 
Das letzte Bild zeigt. was nach dem Krieg übrig bleibt: l 
Kreuzen und die trauernden Frauen. von denen zwei e 
n eigener Korperschatten hatte sich von meinen Beinen 
it. als ob der Boden unter mir mitsamt den Schatten ins 
iekommen ware . . . das Ganze mag Bruchteile einer Se- 
edauert habemdaß ichgleichsam in die Höhe fahre. mil 
Beine" Vßfgebiicii"iedeisilebeiliideiiie BQWSQUViQFTIii K, tragenWie aufdem ersten Bildliegtunter den Fußen e 
'Pe' aiisziiiiiilie" Qezwimge" bili- bis ich mich i" am" 9 Oskar Kokoschka. risiiariis Professor Forelii, 1910. Mann- Kopf. iirid wie rieberi dem anderen Toterikviiisiiltliisah 
chten und auf meinerlinken Körperseite etwas zum Bo- heim Städtische Kunemaiie kyümmi in einem Kiemen engen Feid ein ungebgieng 
lgeiide" i-aQS Deiinde-"ii 10 ägonl Schieleö worträ;_trdes_ WßenehrA Kunstkritikärs Arthur (Heinz Spielmann, a. a O.) 
e."cii'9"daid'ese iiaiiiiziiamme" "iemßcii i" ii ogiireilairifsishkafiiäsßiiiiißiisiisisiiÜäiiägiliiirliiäliiiäiii Dieser Seßiisie Fächer. waiiiwieiriiicii iiii De 
sind miiGiGiCiiQQWiCiiiSSiOii-iiigeii-dieeiam Eii" spielers Ernst Reinhold), um 1908. Brüssel. Musee des 1914 gemalt, ist auch gleichzeitig das Absch 
iweiikiiegeäauigiuiid deiKiiegsiieiieizungen' 12 giiäairläorksoschka itAlterHerrxtBildnisVaterHirsch) 1901. Sciieiik a" Aima Voi 0' K-S Hiiiaiisgeiie" a" di 
iaiicii das Gieiciigewiciiiszeiiiiiim impiii ange" Linz, Neue Galerie derStadt Linzlwolfgang-Gurlitt-Museum sehe Front Anfang 191 . chon 1916 wird O. K. 
hatten, erdulden mußte, Uns interessieren aber 13 Vlnoenl van Gogh, itPorträt eines Mannesk,188B.Otterloo, verwundet und jene bösen Visionen von B; 
ach aisdiebiogiapiiische" Emspiechunlge" Zwi Riiksmuseum KröueriMüiler stichen in der Brust werden von der Wirklichk 
Traum und Leben, Vision und Wirklichkeit, die vi- Lwenkrieges bestätigt 
i Übeiseizunge" dieser seheiische" Ahnungen Das Visionäre und Halluzinatorisch-Spiritislist 
K _ aber nicht nur für O. K.s eigene Biographie unt 
10. K. beschriebene waagrechte, schwebende, Spiegelungen im Werk, Sondern ist auch ein 
iacii Voiiie hängende Köipeiiage finden wii so" merkmal der meisten frühen Porträts zwische 
Uf GEHT Bild DIE WINDSBRAUT, 1914, 5889i. 
  
Anmerkungen s -13 i und 1912. Ich versuche hier, einige davon zu ei 
3Min" iJESiSäEZÜE" 331113953333" 'h'i.äi:2:2is;i:iii:i:21"iziiaizriisiiiizäiiziisßzitfizsa; Ahrerraierir-iiiesUrierrarrezisarimerzusir 
es a5 "i i 3 ' v? mhiis 4 K k hk d D [k X922 H M die sie durch O. K.s ungewöhnliche Charakten: 
' . ' ' Q5913 Daeng ef. 1' O OSC B, Et 13m3! EH. , IVl B05 _ , _ _ 
"heim iiguseu: (Abb nkbeieiortmei vgtiih a? wirigtsr,rosirsrkdkeschkaein LebertsbildrqMunchen.l956und1966, eillgeieliii Wl-lideli, ieliweläe dllfßh Iiii ilallefli 
gen "Ü, aum {ndamgs es. a1 OS un u n?" 'Os2a'iKokoschka.wVonde1 Naturdereesichterih HHHSM Wtngler, Speiisiisciies Aiisseiieiii iiiiwie "iii iiYpiioiisci" 
Jene iibeiweiiiiciie Dimeiisioiieiii wo dei Geisi "Oskar kbkdscnira- Schriften 19117-1955, Murieneri. l95E. s 329 
oerd nWassern zu schweben scheint Wieweit Wsifßiifokßschiiaiß a Qis 341i iesigehanenes DAUßeriSiCfiSemm im piippei 
V e_ _ _ __ ' iii HeirlzSplelmartn,uOskarKokoschkafDle Facher iui Alma Mahlem Eingesponnensein oder einfach durch die Tal 
mchdlefelsiggoldverbrämuäghonäwgngui ii ägirristriukiriikiaäitäiirä. 2310m Erleben" n M Wrngler iio k schritten daßsieimvoiiiiippdeieeiiies ais Kiiiikeides ai" 
mtsobwohlim Jahr1915derdreiundfunfzigiäh- ggoyngssmMunChen1.1955'S_5i_52 Schö fer des neuen Bewußtseinsv das schon 
mmoeh m51; neben dem neunundzwanzig'ähri. ii ich beziehe niisn auf die Interpretation des Facherzyklus von Heinz . . 
V 9 S ß d K _ di SDleiVVlBHH "OSKEIKOKDSCHKG-ÜleF3Ci'1ElilJlAiVV1BMäilißi",HBVW Zeit nach dem Untergang voraiisweist. Hauritr 
. , 69, . . , . 
koschka In den "a en er alsersia t aus ii giiiriiga nllgahlers-Väesrigifjvälläa Lebenr,FischerTaschenbuoh.Frankfurt, gewesen Siiid- Diese Aiiiiassi-iiig zeigi sich ex 
eimi ritifgrjagg-aiitigiilrvjväiiellgäi";Jßidie 12m; eeislieii" iifavfiti-ievh "iiißie risch an O. K.s Porträt des Schweizer Naturfor 
- rri e I heineru 150 e ewer sc v rrnie eh, . 
Dnkreiaisseheides Umergatnge? W"d9r Klum dann siedrchterninwenn ich esnlohtgulwiiiig hergebe. esslchelrtlach AUGUST FOREL, 1910111. Mannheim, Star 
Mal aufdem Fächer, den erfursetne Geliebte, Al- zu nehrrish Da die Russen diese Fresken aber nicht schtiri fanden. IIE- 
ßen sie sie übermalen Ich tue VOfl hier - New York - aus alles was Kiiiisiiiaiie (Abbr 9)- 
Tiefi ZU ihrem Gebüfisiag am 31 - Augiisi i 974 99' Ich kann, urn sie zu retten. Spater, sie Slrld verloren - noch später sie itDer scharf charakterisierte Kopf des altert Gelehrten 
atte. Bei den insgesamt sechs erhaltenen Fär Smdeiidgiiiiigveiiwem-Naciidieseii"im"iimeweiiaiiiiciiwoiieiie- alsAusdrucksträgerakzentuierten Handesindwieauft 
_ __ ausderHandAlmaMahler-WerlelswareridieiiBilderSturmeriintchlrus- b I. h t h h. h PI t d. 
ISIQEFI der funfte und sechste Facher, Hamburg. SIbSChE Soldaten, sortdverrlGiirusslichteii'Gewerkschafger Es älrifg Sich left 9 IC ie i" i; 9109x611 ischirrmit an? 919922 IHR"? 
.. . B EYKEUITKUFHPYUSSISC e-i ewer SC SYERSOFIGEVHC QHJVH I9 eieg- lTll Qfallen 3T WISC ein ge eh "ÜÜSS ES ÜÜ 
m iUT Kimsi und G9WeTi39 (Abb- Bi ivir beieiis schaltsogenannterUSlAzlietriebelunterLeitungderrusstsohenBesal- eem Gmne biaue und Hmbreune Farbiieeke tanzen 
kens. und Untergangsvisionen des gerade aus. zuriosmachtstehendeenemaitgeosteireicnischeBetriebesogenznn- ' ' 
_ _ _ _ _ _ les-Dcutsches Eigenturnriharidein iedentallshalnachdllzserDarslelr aYIiQ über die Leinwand Links 11'197" sich Si" Siiaiiie 
henen Weltkriegs. Hier finden wir wieder Jenes lung dasO k Fresko bis 1955 QXISUBH Bahn. das wie von einem unsichtbaren Geisterauge a
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.