MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XVIII (1973 / Heft 130 und 131)

Moderne Mäzene 
Einblicke in die Ausstellung Jakob Adlhart im Romani- 
schen Keller 
Eizlilekt aus der Osterausstellung 1973 im Romanischen 
e er 
Jure Labas, Zwei Masken, Mischtechnik (Romanischer 
Keller) 
Jure Labas, Grafik. Mischtechnik 
Salzburger Landeshypofhekenanstolt 
Die Ausstellungen des Jahres 1973 irr 
„Romanischen Keller" 
Seit die Salzburger Landeshypothekenanstalt 
lüßlich des vollständigen Umbaues ihrer Hau 
anstatt am Residenzplatz und Waagplatz ein 
großen, aus Konglomerotquodern gemauer 
durch eine Söulenstellung unterteilten Kel 
einzig durch neue Fußbodenplatten aus roten 
Marmor und die Einbindung in die Klimaar 
eine reizvolle Galerie verwandelte, wird t 
Salzburger Kulturleben immer wieder durc 
essante Ausstellungen von Werken der zeit- 
genössischen Kunst bereichert. 
Nach einer Weihnachtsschau mit altem Kinde 
Spielzeug und einer volkskundlichen Osterau: 
lung gab es im heurigen Sommer zwei große 
Einzelpräsentationen. 
Der im nahen Hallein lebende Bildhauer Jakr 
Adlhart zeigte vom 5. bis zum 24. Juni eine l 
wahl aus seinem reichen Schaffen. Der gebür 
Münchner erhielt die künstlerischen Anregung 
seiner Jugendzeit durch seinen Vater gleicher 
Namens und Berufs und von den Bildhauerwr 
statten des Grödner Tales. Nach dem Militi 
wurde er Schüler von Anton Hanak in Wien t 
arbeitete dann, schon in den zwanziger Jahre 
für die Salzburger Festspiele: an der Ausstatt 
der Reinhardt-Inszenierung des „Großen Salz 
burger Welttheafers" und an der monumenta 
Umrahmung des Bühnenportals beim (ersten) 
Umbau des Hauses durch Clernens Holzmeisti 
Nach dem zweiten Weltkrieg war er am Wie 
aufbau des Salzburger Domes beteiligt; vor 
Hand stammen die Reliefs des Chorgestühls. 
Skulpturen in österreichischen und deutschen 
zeugen von der unermüdlichen Schaffenskraft 
nun 75iöhrigen; von der Domkirche in Eisenst 
den Pfarrkirchen in Anif oder Soolfelden etw 
zur Universitötskirche in Tübingen reicht der i 
Bogen. Der Kaiserdom in Speyer, dessen grot 
Bronzetüren schon ein anderer zeitgenössisch 
Salzburger Künstler - Toni Schneider-Manzell 
geschaffen hat, wird einen der iüngsten Auftr 
Adlharts enthalten, das neue Chorgestühl. 
Vom 24, Juli bis zum 14, August 1973 waren 3! 
Werke aus Malerei und Grafik des 1935 get 
und in Zagreb lebenden Jure Labas im „Romi 
schen Keller" zu sehen, Sreto Bosniak chc 
siert treffend in den folgenden, dem Katalog 
wort entnommenen Sätzen die Besonderheiten 
Kunst van Labos: „Über seine Bilder und Zeir 
nungen kann man von verschiedenen Aspek 
sprechen, weil sie mit ihren formalen und inhi 
lichen Elementen die mehrschichtigen Verhöltr 
des schaffenden Bewußtseins und der Gesells 
berühren. Obwohl seine Masken auf den ersti 
Blick beängstigend, beunruhigend und schoc 
wirken, sind sie im Grunde auf festdefinierte 
ganzheiten zurückzuführen, die uns vor allem 
ihrer Bildstruktur anregen. Dennoch definier 
seine in den lebendigen Lauf der Zeit tief eini 
prägten Inhalte als Einstellung eines kritisch r 
tierten Bewußtseins, welches in der Auseinanc 
setzung mit manchen strittigen ethnischen The 
eine Welt eigener Symbole und Allegorien si 
sehr oft in einer Sprache reiner und expressiv 
Form. Das erlaubt uns, daß wir für einen Aug 
blick das Erlebnis des Bildes als visuelle Eint 
Farben, Linien und Flüche vergessen. Dann s 
wir einen unterdrückten Seufzer über den Ab; 
von Sinn und Sinnlosigkeit, Bekümmernis über 
Schicksal des Menschen und seines Tuns, seine 
tierungen und Entfremdungen, die Hoffnungsl 
keit in der Welt der Kunst und die Hoffnungs 
keit in der Welt der großen Gegensätze der 
Im November wird der in Reichenhall lebende 
Maler Walter Andreas Angerer eine Auswah 
Grafiken ausstellen, worüber in der Rubrik 
„Aktuelles Kunstgeschehen" im nächsten Heft 
Zeitschrift berichtet werden wird, 
SALZBURGER LANDESHYPOTHEKENANSTALT 
 
74
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.