MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XVIII (1973 / Heft 130 und 131)

Für den Kunstsammler 
 
Blick voraus: 
4. Wiener Kunst- und Antiquitätenmesse 
Gemessen an solchen Veranstaltungen, läßt sich der 
schnelle Ablauf der Jahre feststellen. Nach denkt 
man an die Hektik der Vorbereitung zur 1. Wiener 
Kunst- und Antiquitätenmesse, Rosaplakat und 
Katalog, erinnert sich der Spannung aller ein- 
schlägigen Kreise, wird sie ankommen? Längst ein 
nicht mehr wegzudenkender Faktor im Wiener 
Kunstleben, steht man mitten in der Organisierung 
der 4. dieser Art. Diese wird in der Zeit vom 11. bis 
17. Mai abrollen und mehr als bisher der Kunst- 
händlerschaft des Landes die Möglichkeit geben, 
das in- und ausländische Käuferpublikum mit 
qualitätvollen Anboten und Präsentationen zu über- 
raschen. Standort wie gehabt: ehemalige Winter- 
reitschule (Messepalast), gleiche Räumlichkeiten. Ein 
gelbes Plakat wird die 4. Wiener Kunst- und 
Antiquitätenmesse stärkstens im Stadtbild Wiens 
voraussignalisieren. 
Neuerwerbungen im Palais Pallavicini 
Die Kunsthandlung Galerie Sanct Lucas, Wien I, 
Josefsplatz 5, zeigte heuer im Monat November eine 
Auswahl ihrer Neuerwerbungen. 
Das Hauptgewicht lag bei den niederländischen 
Malern des 17. Jahrhunderts, und unter diesen 
waren diesmal Jan von Goyen und sein Kreis 
besonders gut vertreten. Von Jan von Goyen selbst 
konnte man ein Hauptwerk aus seiner reifsten Zeit 
- von 1647 -, eine Flußlandschaft mit einem 
Wasserschloß darstellend, bewundern, von seinen 
Schülern waren Antony Jansz van Croos, Wouter 
Knyff, Frans de Hulst und ein Monogrammist 
PHB mit typischen Beispielen vertreten. 
Ein besonderes Vergnügen bereitete die Begegnung 
mit einem „bewaldeten Hügel" von Salomon von 
Ruysdael von 1637. Eine ähnliche Frühlings- 
stimmung wie in diesem - übrigens Jan van Goyen 
sehr verwandten - Werk findet sich kaum in einem 
anderen holländischen Landschaftsbild dieser Zeit. 
Unter den flämischen Bildern gab es vier 
erslrangige kleine Werke von David Teniers d. Jg., 
weiters einen in seiner Schlichtheit bezaubernden 
„Nelkenstrauß" in einer Glasvase von Philippe de 
Marlier. Das 1639 datierte Bild ist eine Entdeckung 
und bereichert unsere Kenntnisse über diesen reiz- 
vollen Blumenrnaler, von dem nur wenige bezeich- 
nete Werke erhalten sind, in glücklichster Weise. 
Eine große „Künstlerlandschaft", ein koloristisch 
ungemein fesselndes Gemälde des Florentiners 
Cecco Bravo und ein sehr farbstarkes Werk des 
Gaspare Diziani sind weitere Höhepunkte dieser 
Ausstellung. 
Schließlich sei noch auf die beiden Landschafts- 
bilder von Johann Christian Brand aus dem Jahre 
1790 hingewiesen. Eines davon stellt eine Hügel- 
kette mit Rodaun und Kalksburg dar, das andere 
konnte nach nicht identifiziert werden. Diese beiden 
Landschaften, Spitzenleistungen von europäischem 
Format, nehmen schon Lösungen des 19. Jahrhun- 
derts vorweg. 
EMIL NOLDE- 
Holzschnitte 
(Prophet, 
Frauenkopf lll) 
privat 
gegen Höchstgebot 
zu verkaufen. 
Angebote unter Chiffre 111 an die Redaktion der 
„Allen und modernen Kunst", IOIU Wien, 
Sruhenring 5, Osterreichiscltes Museum für 
angewandte Kunst. 
76 
Gesehen im Kunsthandel 
1 Stele des vierarmigen Vishnu, Indien, 14115. Jh. 
Sandstein, H 41 cm. 
Galerie Erich Kuhn, Wien 1, Darotheergasse 12 
2 Jan Victors (Amsterdam 1620-1676 Ostindien], 
Maler der Rembrandt-Schule. Der Umzug mit 
dem preisgekrönten Ochsen, Leinwand, 
139x455 crn. Vall bezeichnet. 
Galerie St. Lucas, Carl Herzig 8. Co., 
Wien 1, Josefsplatz 5, Palais Pallavicini 
3 Der verliebte Alte. Holland, 19. Jahrhundert. 
Manogrammiert l. C. 1822. 
Fisher Gallery Ltd., 18 South Ladge, London, 
Grove End Rd. NW 89 ESIT2B9 3240 
4 Österreichisch, um 1740. 81 x62 cm. 
Hofgalerie Dr. Wolfgang Hofstätter, 
Wien 1, Spiegelgasse Nr. 14 
5 Empireschale mit Untertasse, Miniaturbildnisse 
Kronprinz Erzh. Ferdinands, später Kaiser 
Ferdinands l., Erzherz. Maria Luise, später Ge- 
mahlin Kaiser Napoleans l., Alt-Wien, blauer 
Bindenschild, 1300l1801. 
Reinhold Hotstätter, Kunst und Kunstgewerbe, 
Wien 1, Bräunerstraße 12 und Darotheergasse 15 
6 Alt-Wiener Parzellangruppe, Mitte 1B. Jahrhdt. 
Antiquitäten Herbert Asenbaum, 
Wien 1, Kärntnerstraße 28 
7 Jesuitenteller mit Porträt Martin Luthers und 
Jesus, zu den Aposteln predigend. D 22,5 cm. 
Ch'ien-Lung 1756-1793, Schwarzlot; Golddekor. 
C. Bednarczyk, Kunst und Antiquitäten, 
Wien 1, Darotheergasse 12 
8 Holitscher Fayencen, 18. Jahrhundert. 
„Antiquitäten" Gerlinde Dutz, 
Wien 1, Mahlerstraße 9 und 11 
Auktionen 
Doratheum, Wien 
601. Kunstauktion, 18.-21. September 1973 
9 Kolo Moser, Kniender Jüngling. Monogrammiert 
und dat. KM l19)14, OllLwd., 49 x 66 cm 
(Kat.-Nr. 358). Erlös: S 35.000.- 
10 Gotische Skulptur, Bodenseegebiet, 1470, 
Madonna mit Kind, Originalfassung, Linde, 
H 115 cm (Kot-Nr. B51). Erlös: S 350.000.- 
Neumeister KG, vorm. Weinmüller, München 
149. Auktion, 19.-21. September 1973 
11 Jan van Goyen (Leyden 1596-1656 Den Haag), 
Flußlandschaft, monogr. und 1643 dat., 
Ul auf Holz, 51,5 x 70 crn. CEuvreverzeichnis 
L.-U. Beck, Jan van Goyen, Amsterdam 1973, 
Bd. IlfS. 233. Nr. 494, mit Abb. 
Erlös: DM 110.000.- 
Kunsthaus Lempertz, Köln 
533. Auktion, 6-8. Juni 1973 (Nachtrag) 
12 Tischlampe, Amerika, Art von L. C. Tiffany, 
Bronzefuß, großer Glasschirm, Bleiverglasung, 
H 59 cm, D 46,5 cm (Kot-Nr. 1137). 
Taxe: DM 4300.- 
Galerie Koller, Zürich 
30. Auktion, 30. Oktober-15. November 1973 
13 Schüssel, Wien, Manufaktur Du Paquier um 
1725-1730, Rundform, polichrome Bemalung, 
Vergoldung. im Spiegel Chinesin, Palmetten- und 
Laubwerkbardüre. D 37,5 cm (Kot.-Nr. 4067). 
Taxe: sfr 15.000.- 
Kunsthaus am Museum, Köln 
55. Auktion, 13,14., 15. Juni 1973 
14 Schreibtisch, Emile Galle, um 1900. 
Schule von Nancy. Nußbaum u. a. Edelhölzer, 
intarsiert, H 95 cm, B 97 cm, T 58 cm 
(Kot-Nr. 1000).Taxe: DM 4300.- 
Sotheby, London 
Auktion vom 9. Oktober 1973 
15 Netsuke-Kintoki einen Bär tötend mit seiner Axt, 
Holz, geschnitzt (Kot-Nr. 18]. Erlös: Gns. 340.- 
Christie's, London 
Auktion vom 4. Oktober 1973 
16 R. Dietrich, Psyche am Meer, ca. 1890. Berlin 
Plaque, 25 x 19 cm, sign. R. Dietrich 
(Kot.-Nr. 158). Erlös: f. 900.- 
Bildfalge 1-16 
 
 

	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.